Otto Brändli – Capo der Prohibition

.

Lungenliga ZH – der Kinderschreck

Mit Mafia-Toten gegen Raucher


Die Lungenliga startet mit einer, in der politischen Werbelandschaft völlig  neuartigen und abscheulichen Kampagne die Endphase des Abstimmungskampfes gegen einen noch immer unbewiesen und ergo unschädlichen Passivtabakrauch und möglicherweise ihrer selbst.

Schuß in den eigenen Fuß

Al Capone genannt ‘Scarface’ geb.: 17. Januar 1899 in Brooklyn, New York.† 25. Januar 1947 in Palm Beach, Florida. Capone kontrollierte die Chicagoer Unterwelt und machte seine Geschäfte vor allem in den Bereichen illegales Glücksspiel, Prostitution und während der Prohibitionszeit im illegalen Alkoholhandel.

Degoutante Bilder von erschossenen Mafiosi, ausgerechnet aus der US-PROHIBITION der Zwanziger Jahre (1919-1932), welche die Folgen äußerst anschaulich bewiesen haben, sollen jetzt zeigen, was die Lungenliga wirklich will und was Prohibition tatsächlich bedeutet! Schmuggel, Schwarzmarkt, rivalisierende Maifia-Banden, aufwendige Aufstockung der Polizeikräfte, tödliche Mixturen statt kontrollierte Qualität werden die Folge sein. Schon heute wird, aufgrund der hohen Tabaksteuer, die dieses Geschäft erst lukrativ machen, ein volles Drittel des Tabaks mafiasteuerbefreit in den Handel gebracht. Die Lungenliga in Konkurrenz mit Al Capone? Absurd, krank und erst noch eine ‚Freudsche Offenbarung‘, denn es zeigt, wohin die Prohibition führen soll. Dies alles zeugt von religiösem Eifer und dem damit einhergehenden Wahn wobei dieser Schuss der Lungenliga wohl zielgenau nach hinten losgegangen ist.

Dass auch Passivrauchen töten soll, ist die bisher größte, unverschämteste, weltweit von WHO-Kollaborationszentren wie dem in D-Heidelberg stationierten und an sich serösen DKFZ angegliederten Propaganda-Institut, um wie des «Kaisers neue Kleider» Seriosität vorzugaukeln wo keine ist, verbreitete Lüge. Lügen mittels „Studien“ von einer Qualität wie in etwa die, welche man auch bei jeder Kosmetik-Werbung für Anti-Aging Produkte beobachten kann, resp., von diesen belästigt und intellektbeleidigt wird. Man verbreitet auch bei Laboratoire Garnier oder L’Oréal ungestraft in Werbesendungen auf angebliche „Studien“ bezogene Lügen, wie tief die angepriesene Crème in die Haut hinein wirken würde, obwohl jeder mit medizinisch-chemischem Basiswissen haargenau weiß, daß das bis heute wissenschaftlich unmöglich ist.

Die Prohibition brachte nichts als Armut, Elend, Kriminalität und Krankheit

Es ist eben ein Milliardengeschäft der Chemie- und Pharmafirmen, wobei die Werber von Natur her Lügen müssen und bei diesen Etats und dem somit involvierten Geld gar nicht anders können um in der Branche zu überleben und ihre Daseinsberechtigung aufrechtzuerhalten für die nach Kondratieff vorausgesagte Gesundheitswelle für das 21. Jahrhundert. Es ist die Zeit der Gaukler, Volksverdummer und der legalisierten Drogenbarone der Pharmazeutik! Es ist aber auch die Zeit des Puritanismus und der Genussfeindlichkeit in einer schizoiden Gesellschaft. Es ist die Zeit der Kleingeister wie zu Mao’s Kulturrevolution, die 8 Mio. Tote forderte. Interessant wäre es, die wahren (finanziellen?) Hintergründe der Lungenliga zu kennen… Die der Pharmamafia et al. kennen wir bereits aus meinen früheren Beiträgen.

Nebst Irreführung der Gesellschaft, (und Beleidigung meines eigenen Intellektes) wird hier in eklatanter Weise der Paragraph 258ff StGB verletzt. Wie krank will sich die Lungenliga noch präsentieren?

Ein Fall für die Staatsanwaltschaft

Wozu haben wir eigentlich den Paragraphen 258 StGB?

Schreckung der Bevölkerung

Wann schreitet endlich die Staatanwaltschaft gegen die Sekte „Lungenliga“ ein? Das ist ja schlimmer, als die zum Verbot vorgesehenen PC-Spiele. Kein Wunder, verroht die Jugend, wenn die Erwachsenen es ihnen derart anschaulich vorleben! Nicht die Computer-Spiele sind das Problem, sondern das Elternhaus. Nicht das Gewehr ist eine Bedrohung, sondern der Mensch am Abzug, nicht die Offroader, sondern der Neid derer, die sich keinen Porsche leisten können und diesen gerne mit nur 100 km/h auf der Autobahn sähen.

.
Arikel 258 StGB
Art. 258 StGB: „Wer die Bevölkerung durch Androhen oder Vorspiegeln einer Gefahr für Leib, Leben oder Eigentum in Schrecken versetzt, wird mit Freiheitsstrafen bis zu drei Jahren oder Geldstrafe bestraft.“

Für die Einschüchterung der Bevölkerung ist weder erforderlich, daß die Bevölkerung als ganzes eingeschüchtert werden soll, noch daß sich der Terrorakt gegen eine spezifische Bevölkerungsgruppe richtet. Der im Gesetz verwendete Begriff der «Bevölkerung » ist – wie beim Tatbestand der Schreckung der Bevölkerung nach Artikel 258 StGB – als größerer Personenkreis zu verstehen, der nicht die gesamte Bevölkerung erfassen muß (151).

Entscheidend ist, daß nicht nur ein Einzelner eingeschüchtert werden soll, sondern sich die Absicht zur Einschüchterung auf eine unbestimmte Anzahl von Menschen bezieht.

Unter Einschüchterung ist die Schaffung eines Angstklimas im Sinne einer verbreiteten Befürchtung gemeint, potenziell selber Opfer eines Anschlags werden zu können. Terrorismus bezweckt den Verlust des Gefühls der Allgemeinheit an Sicherheit, welcher mit dem Schwund des Vertrauens an den Bestand der rechtlichen Ordnung einher geht (152). Eine solche Einschüchterung muß nicht explizit als Zielsetzung geäußert sein. Sie kann sich namentlich auch aus der Art der Deliktsbegehung ergeben, so wenn in unberechenbarer Weise beliebige Drittpersonen zu Opfern gemacht werden bzw. werden sollen. Die Absicht entspricht in diesem Fall dem Vorsatz. Sie erfordert nicht, daß die Einschüchterung das eigentliche Handlungsziel des Täters darstellt. Sie ist schon dann gegeben, wenn der Täter weiß, daß der Anschlag eine Einschüchterung weiter  Bevölkerungskreise hervorrufen wird, und er ihn trotzdem begeht. In diesen Fällen genügt bereits Eventualabsicht: Der Täter macht sich strafbar, wenn er den Terrorakt begeht und dabei in Kauf nimmt, daß dadurch die Bevölkerung eingeschüchtert wird 153.
.

Zigarette, Zigarre, Pfeife, Kau- oder Schnupftabak als tödliches Geschoß?

.

Ist Otto Brändli vollends durchgeknallt?

prohibition_usaAbsolut nichts rechtfertigt einen Menschen und schon gar nicht eine religiös angehauchte Sekte, derartige Ungeheuerlichkeiten an jeder Straßenecke der Zürcher Bevölkerung, insbesondere den Kindern zuzumuten und sie in Angst und Schrecken zu versetzen! Hat die Lungenliga in ihrem Blutrausch auch nicht vergessen, einen aus Steuergeldern bezahlten Rückstellungsfonds zu äufnen, um die haftpflichtigen psychischen Schäden von Kindern zu kurieren und ihnen Wiedergutmachung und Genugtuung zuteil kommen zu lassen?

Ich will keinen als Hund beschimpfen, doch wenn ich mich eines lästigen Hundes entledigen will, behaupte ich einfach, er hätte die Tollwut. So macht es die Lungenliga und Affilierte mit den Rauchern, wobei sie vergißt, daß es sich hier um gleichwertige Menschen handelt. Nichtraucher zu sein, heißt nicht, Übermensch zu sein – im Gegenteil, wenn man die Kunst und Künstler betrachtet, lassen sich Kreativitätsblockaden, Genußunfähigkeit und mangelnde Toleranz vermuten. Hat denn noch niemand unsere traurig triste und phantasielose Architektur in der Schweiz bemerkt? Aber ich will nicht abschweifen…

Ich rufe alle Vernünftigen auf, die einst seriöse Lungenliga nicht mehr mit Spenden zu unterstützen, bis diese wieder ihre Sinne beisammen hat und die Spenden dazu verwendet, wozu sie sie auch deklariert. Nebst Spendenmißbrauch ist auch Falschpropaganda keine Krebs-Prophylaxe, im Gegenteil, die Angst löst den gefürchteten Nocebo-Effekt aus (Krebs in Bronchien und Aveolen ist nach wie vor unheilbar und die Erkrankungen sind totz abnehmender Zahl von Rauchern weiter im Steigen begriffen – Erklärungsnotstand bei der Lungenliga), sondern Volksverdummung, Volksverhetzung, Spendenerschleichung, Mithilfe zur Volksverhetzung, Segretation der Willensnation Schweiz und qualifizierte Schreckung des Volkes und dubiose religiöse Sektiererei.

.

hier geht’s zur

BAZ-Diskussion

.

John Wayne und Al Capone kommen aus den USA – wie die WHO

Eines von vorläufig drei Plakaten, zwei davon werden hier gezeigt – eine weitere Serie soll in Produktion sein – unter dem Deckmantel der Prohibition von erwiesenermassen unschädlichem Passivtabakrauch, unschädlich, obwohl man seit mehr als einem Jahrhundert den Tabakkonsum von interessierter Seite unterbinden möchte, ein Vorhaben, das nirgends in den Statuten der Lungenliga von 1994 in Brig als Aufgabe steht. Oder ist die Lungenliga nun auch für Todesfälle durch Schusswaffen verantwortlich? Eine entsprechende Statutenänderung habe ich, und andere sicherlich auch nicht, bisher nicht kommuniziert bekommen.

.

Bild-Legende: Schon wieder ein Freudscher Versprecher! der Lungenliga

.

Im Wissen, dass die EU-Kommission in ihrer offiziellen Antwort keinen einzigen Passivrauchtoten auf Anfrage von Godfrey Bloom nennen konnte belegt auf eindrückliche, aber auch süffisante Weise, wie das Volk weltweit an der Nase herumgeführt wird, wie das Stimmvieh der Schweiz auch.

«Auch Fliegen tötet!» – besonders tödlich aber ist der Fanatismus!

Fanatismus wird in der Psychiatrie als Psychose anerkannt und entsprechend behandelt. Sind die Verantwortlichen der Lungenliga psychotisch? Urteilen Sie selbst aufgrund dieser Plakate! Wurde das Personal der Lungenliga dahingehend untersucht?  Dieser Sektenverein müsste unbedingt mal, zumindest in den oberen Etagen, ausgemistet werden und es wird wie in den USA lange Jahre dauern, bis sie ihre Glaubwürdigkeit wieder erlangen werden.

Je früher damit begonnen wird, desto besser für eine an sich bisher gute Organisation. Nur Rattenfänger von Hameln sowie die WHO-Tabakkontrolle mit ihren unfundierten, bis dato nicht beweisbaren, unnötigen Nichtraucherschutzgesetzen konnten diese einst angesehene Institution in die Irre führen. Eine Liga, die früher mit den Spenden vielen Kranken paliativ geholfen hat. Doch in der Politik hat dieser einst karitative Verein absolut nichts zu suchen – geschweige denn Spendengelder für einen weltweiten wissenschaftlichen Hoax, analog dem Märchen «Des Kaisers neue Kleider» zu verlochen.

Wenn nicht sofort ein 180 Grad-Kurswechsel bei dieser Sekte stattfindet, dann sehe ich für diesen Verein keine Zukunft mehr, die über das Ansehen eines Karneval- oder Kegelvereins hinaus ginge. (wie bei G.W.Bush und USA, u.a.)

~~~

Unglaubliche Entgleisung der Gutmenschen

Anhörung im Sozialpolitischen Ausschuss des Landtags Rheinland-Pfalz am 21.August 2007 zum Nichtraucherschutzgesetz.

Stellungnahme von Prof. Dr. Gerhard Scherer

~~~

.Wissenschaftliche Stimmen zum Passivrauch!

Märchen aus 3301 Nacht

~~~

Annemarie Pfeifer EVP BS scheint überfordert (1)

Annemarie Pfeifer EVP BS scheint überfordert (2)

Schweizer Politik ist krank

Brief an den Ständerat


~~~

Das Nocebo der Angst

Wie Gesundheitswahn krank macht

Grösste Propaganda-Kampagne seit Goebbels

.

.Mit manipulativen Grüßen – Ihre Lungenliga. Sie dürfen unseren Aussagen stets vertrauen. Hüten Sie sich vor Skeptikern und andersartigen Medizinern, die nicht unserer Meinung sind oder es macht PÄNG!

~~~~

18 thoughts on “Otto Brändli – Capo der Prohibition

  1. Beim überfliegen der Kommentare beim Tagi und im nzzvorum habe ich den Eindruck erhalten, dass die LL-Plakate selbst für Initativ-Befürworter eine Grenze überschritten haben.
    Gut so
    Hoffentlich merken noch viele, wie diktatorisch und religiös verbrämt die Lungenliga tickt.
    Gut LL, weiter so.

  2. Pingback: Sackstark » Blog Archive » Religion, Raucherdiskriminierung & Rassismus

  3. Pingback: Sackstark » Blog Archive » Schweiz - Hoffnung auf Vernunft?

  4. Pingback: Sackstark » Blog Archive » Sehnsucht nach Helvetias Mutterbrust

  5. Pingback: Sackstark » Blog Archive » Geld frißt Demokratie

  6. Pingback: Die kalten Spiele der Lungenliga « Sackstark!

  7. Pingback: Rauchverbot: Bündner Wunder debunked

  8. Pingback: Nichtraucher: Ich verstehe es irgendwie nicht

  9. Pingback: ÖDP: Eine neue Sekte entsteht

  10. Pingback: Bibelzitate im Namen der Raucherhatz – ÖDP: Eine neue Sekte entsteht « Der Honigmann sagt…

  11. Pingback: Verfassungsgericht Bayern – Gesetzgeber darf Gewerbe ruinieren

  12. Pingback: Schuß vor den Bug der Lungenliga

  13. Pingback: Arena: Tummelplatz der Sektierer

  14. Pingback: EU-Turbos wollen Schweizer Souverän entmachten

  15. Pingback: Dyslexie der Lungenliga nimmt bedenkliche Ausmaße an

  16. Pingback: Eidgenössische Volksabstimmung ‘Schutz vor Passivrauchen’

  17. Pingback: Sackstark! | E-Zigarette: Unsinnige Forderung von Langzeitstudien

  18. Pingback: Sackstark! | Antiraucher: Opfer ihrer eigenen Theorien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.