Das Nocebo – Wie Gesundheitswahn krank macht

Absicht oder Dummheit?

Der EU-Staat als Krankmacher!

placebo_mdb_karl_lauterbach.jpgplacebo1_dagmar_schipanski.jpg

«Mutter’s Liebling» und «Das freudlose Skript»

.

Die zwanghaften, misepetrigen Stimmungskiller

in Aktion zu Gunsten ihrer eigenen Machtexpansion!

.

placebo1.png

aus einem Forum

.

Die Psychologie sowie die Lehre der Psychosomatik besagen, daß, wovor man Angst hat, auch eintreten wird. Das Unterbewußtsein kann nicht von positiv oder negativ unterscheiden. Es nimmt alles Gesehene, ja sogar Gedachte bloß wertneutral auf – als Fakt! Was einer erwartet, wird sich erfüllen. Dies ist jedem bekannt aus dem sogenannten “Positiven Denken”. Die Gesundheitsminister aller Länder täten besser daran, sollte es ihnen tatsächlich um die “Gesundheit” gehen, dieses nicht nur kindische, sondern auch gefährliche Gebaren sofort zu unterbinden anstatt die Mechanismen des “Positiven Denkens” pervertiert im Umkehrschluß anzuwenden und somit den eigenen Bürgern zu schaden.

Dem Raucher wird hier mit raffinierten Werbemethoden, welche das Unterbewußtsein negativ beeinflussen und denen er nicht ausweichen kann suggeriert, daß er krank würde, falls oder wenn er raucht. Die Raucher haben diesen kläglichen Versuch längst durchschaut und lassen sich kaum davon beeindrucken, es sei denn, sie verstünden etwas von Psychologie oder würden darüber öffentlich aufgeklärt. Da diese Aufklärung nicht stattfindet muß angenommen werden, daß die Regierung den Begriff “Gesundheit” schon längst pervertiert hat und eigentlich möchte, daß Raucher früher sterben.

Dies hat diverse Vorteile für den Staat und die Medizin: Die Mediziner können endlich “beweisen”, natürlich nur unter Außerachtlassung der eingangs erwähnten Ursache und Wirkung, daß angeblich Raucher tatsächlich früher stürben und dies am Rauchen läge. Bisher konnte dies noch niemand schlüssig beweisen und Sterben ist nichts als die ultimative Krankheit. Wer also, so frage ich mich, stirbt schon gesund?

Der Staat kassiert in etwa das 6 ½-fache mehr an Tabaksteuern als die effektiven Krankenkosten eines Rauchers ausmachen und spart als Bonus obendrein noch die von Anti-Rauchern maßlos propagierten 10 bis 20 Jahre an Rentenzahlungen aus der Altersversicherung. Er läßt auch außer acht, daß jeder einzelne Nichtraucher 155.000 Euro oder CHF 230.000 mehr an Krankenkosten verursacht, als ein Raucher und etwa die Hälfte davon mehr, als ein Übergewichtiger Nichtraucher oder Raucher. In den USA ist bereits zu beobachten, daß Menschen seit dem rigorosen Rauchverbot wieder weniger alt werden.

Die USA kennen seit 15 Jahren ein striktes Rauchverbot in der Öffentlichkeit, also in Parks und Innenräumen mit öffentlichem und privatem Charakter. Auch darf dort nur in Autos mit geschlossenen Fenstern geraucht werden, was die Monoxidbelastung bei einer Zigarre vom Kaliber eines Arnold Schwarzeneggers auf derart kleinem Raum auf gefährliche Höhen ansteigen lässt. Man stelle sich diesen Irrsinn mal vor! Daß dies der Verkehrssicherheit nicht dienlich sein kann, sollte auch einem US-Amerikaner einleuchten, oder macht Fanatismus einfach nur dumm und blind? Was der Staat hier exerziert, ist das effektive Bejahen der Eutanasie, wobei wir wieder bei Hitler angekommen wären.

Solange keiner diese Mechanismen durchschaut, darf der Staat weiterhin die Raucher verfolgen, diskriminieren, zu randständigen Aussätzigen erklären, in gelben Vierecken an den Pranger stellen und insgeheim durch psychologische Gewalt euthanasieren. Er verdient dabei doppelt: An der jährlich steigenden Tabaksteuer sowie durch die steigende Minderbeanspruchung der Altersrenten über den Nocebo-Effekt.

.

«Hurra – Die Renten sind gesichert!»

Die Raucher finanzieren die gesamte Schweizer Armee!

Diese, von der WHO im Geklüngel mit der EPA und den Pharmariesen initiierte Anti-Raucherkampagne kostet die Gesellschaft und die Demokratie ein Vielfaches mehr an direkten und indirekten Kosten als etwa die der Tabak-Raucher, welche mit der Tabaksteuer mehr als nur die Kosten decken. Sie unterstützen die Anti-Tabakler damit für ihre Propaganda und Passivrauchlügen. Alleine in der Schweiz belaufen sich die jährlichen Steuereinnahmen aus dem Tabakkonsum auf 2.6 Mrd. (Stand 2006) oder anders ausgedrückt: Die Raucher finanzieren die gesamte Schweizer Armee!

Deutschland hat momentan 1,5 Billionen Euro (Stand 2007) offizielle Staatsverschuldung. Dazu kommen weitere 5,6 Billionen nicht offengelegter Staatsverschuldung: explosiv wachsende Pensionskassen-Verpflichtungen, die in keiner offiziellen Bilanz als Rückstellungen auftauchen. Jede privatrechtliche Firma würde dafür vor Gericht gezogen, nicht so der Staat. So kann die Illusion einer soliden Republik leicht und lange aufrechterhalten werden … Wer sich verarschen lassen will, der wird es auch.

A propos Sozialdarwinismus: Der Euro hat seit 2002 bereits über 40 % seiner Kaufkraft verloren!

5 thoughts on “Das Nocebo – Wie Gesundheitswahn krank macht

  1. Pingback: Sackstark » Blog Archive » Die Fratze des Fanatismus

  2. Pingback: Sackstark » Blog Archive » Jetzt kommt der »Passivtrinkerschutz«

  3. Pingback: WHO: Nach Nichtraucherschutz – Passivtrinkerschutz

  4. Pingback: WHO: Nach Nichtraucherschutz – Passivtrinkerschutz « Der Honigmann sagt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.