Antiraucher: Opfer ihrer eigenen Theorien

Wieder ein Nocebo-Opfer!

.

In den letzten Monaten und Jahren sind einige prominente Antiraucher viel zu früh an Krebs gestorben. Einer ist Konrad Jamrozik, der im Auftrag der EU die hellseherische Fraktion der Pseudo-Wissenschaft anführte, der Zahlen künftiger Passiv-Tabakrauchtoten auf die Kommastelle genau für ganz Europa veranlagte, obwohl nach Jahrzehnte langer Suche bis heute kein einziger davon gefunden wurde. Er war legendär für seine wahnbesessenen Studien. Tröstlich zu wissen, daß auch Antiraucher nicht ewig leben. Daß sie aber vor uns Rauchern sterben hat uns sowohl erstaunt, als auch erschüttert. Im Fahrwasser von Uriella & Co. werden sie Opfer ihrer selbsterfüllenden Prophezeiungen.

Jamrozik_KonradDer fanatische australische Antiraucher, Konrad David Jamrozik, der in Erfüllung seiner lebenslangen Studienhatz gegen Raucher im März letzten Jahres dem Krebs zum Opfer fiel, bevor er meine Lebenszeit erreichen konnte – nicht daß diese Tatsache für mich wichtig wäre, rauche ich doch seit dem zarten Alter von 12 Jahren und das mit 80 Zigaretten täglich und einigen Zigarren abends in Begleitung eines 16 Jahre im Faß gereiften Lagavulin – starb am 24. März 2010 im zarten Alter von 54 Jahren an den Folgen eines Sarcoma-Krebsleidens in Adelaide (AUS) und hinterläßt seine Frau Lesley, seine vier Kinder Euzebiusz, Harriet, Magnus, Aleksander und sogar seine Eltern, Adam and Ruth. Er selbst sagte, angesichts seiner Krankheit und Krebsstudien vor seinem Tod noch, «that this placed him within a tradition of doctors who fall victim to their disease of special interest», daß ihn dies in die traditionsreiche Reihe derjenigen Ärzte plaziere, die Opfer der Krankheit werden, auf die sie sich spezialisiert haben, was die Gefährlichkeit des Nocebo-Effektes bestens demonstriert! Derselbe Nocebo-Effekt wird von Politikern und Antirauchern den Rauchern appliziert. Ob aus Ignoranz, Dummheit oder mit Absicht, das müssen endlich mal die Politiker selbst einem Drittel ihrer Bürger klar und deutlich beantworten! Wir von Sackstark! wollen es wissen und nicht auch noch unwissend in dieser Sache sterben. Seit den 1950ern ist das Rauchen um etwa 40 Prozent zurückgegangen, die Krebserkrankungen aber nur um 0.5 Prozent. Könnte es wohl an etwas anderem liegen? Auch diese Frage wird nie beantwortet. Wer sie kennt, der hinterlasse bitte einen Kommentar.

Gemäß WHO und EU-Kommission müßte auch ich bereits vor 21 Jahren gestorben sein. Es tut mir natürlich unendlich leid, daß dem nicht so ist. Ist es doch auch für mich peinlich, als lebender Beweis die WHO Lügen zu strafen. Die WHO möge mir verzeihen – oder endlich mal die Wahrheit medial weltweit klar und deutlich aussprechen! Als Interessenvertreter und Umsatzbeschleuniger der Pharmaindustrie wird sie sich jedoch hüten, sowas zu tun. Deshalb diskutiert die Öffentlichkeit weiter über Rauchverbote (Tabakkontrolle notorischer Kontroll- und Gefallsüchtiger) und nicht über die Guantánamos dieser Welt, nicht über mit abgereichertem Uran (depleted Uranium) angereicherten Patronen, die verschossen werden und laut WHO und EU-Komission ungefährlich für die Gesundheit seien, nicht über die Finanzhaie, die ganze Länder in den Abgrund reißen, nicht über das kriminelle Gebaren der Pharmamafia, nicht über die chemisch hergestellten Gifte in unserer verseuchten Nahrung, nicht über die Amalgamvergiftungen und Zahnarztlügen, nicht über rituellen Mißbrauch an sowohl männlichen, als auch weiblichen Genitialien, nicht über den kommenden Zerfall des Euros, einer bereits im Gespräch der Regierungsoberhäupter diskutierten Währungsreform im Namen perverser Kirchenoberhäupter, oder über andere Themen mit Substanz. Wir werden mit lächerlichen und unbewiesenen Sachen wie das Rauchverbot beschäftigt, abgelenkt, während nebenher fast unbemerkt unverrückbare, falsche “Fakten” geschaffen werden, die unsere individuelle Lebensentwürfe noch mehr einengen und ersticken sollen. Der Zwang zur Norm, zur geistigen und ideologischen Uniform, zu gekünsteltem Verhalten sowie die damit zwangsweise einhergehende Regulierungswut in Gesetzen über erlaubtes Tun und Lassen der Bürger werden von Tag zu Tag unerträglicher. Auch der Wirtschaft hebt es langsam den Hut. So beklagen etwa Schweizer Transport-Firmen, daß sie heute Akademiker benötigten, um den Nachwuchs der Lastwagen-Chauffeure durch die Abschlußprüfung zu bringen und prophezeien alleine in der Schweiz 2600 fehlende Brummifahrer in wenigen Jahren.

Uranmunition
Von der WHO als nicht gesundheitsschädlich eingestuft!

Depleted Uranium bullets are not dangerous…

depleted-uranium-du

Quelle: WHO-Papier

…but environmental tobacco smoke (ETS)  is dangerous and deadly?

What a hilarious Joke!

ets-who

Quelle WHO-Papier

.

Solche Politiker fehlen der Schweiz

.

Endlösung der Raucher geplant?

endlosung-der-raucherQuelle: Pro Hirnfrei, angeblich Deutschlands fanatischste Antiraucher-Sekte

.

Wenn schon krankhaft fanatische Antiraucher parareligiös ihrer Sekte, die weit herum die Wirtschaft und Gesellschaft massiv in ihrer Entfaltung behindert, einem Dogma mit pseudo-wissenschaftlichem Anstrich, irgendwelcher Esoterik oder einer sonstigen, parareligiösen Heilslehre anhängen dürfen, ja der Staat sogar dieser Glaubenslehre auf Kosten der Andersgläubigen Eigentumsrechte schmälern, Arbeitsplätze vernichten und unter Inkaufnahme wirtschaftlicher Pleiten solchen Irrglauben unter das Volk bringen darf, dieser “laizistische Staat” diese auch noch entgegen der, seit der Aufklärung deklarierten, bis heute nicht vollzogenen Trennung von Kirche und Staat, nicht den gesunden Menschenverstand bevorzugen will, wo bleibt dann dieselbe “Religionsfreiheit” für die Raucher, sollten diese sich aus Notwehr darauf berufen wollen? 80 Prozent Sekten-Tabaksteuer bezahlen Raucher bereits an ihre Henker und ein Ende ist nicht abzusehen. Es wäre ihnen sicherlich einseitig verwehrt, da diese schließlich benötigt werden, die Sektensteuer der Antiraucher für ihre WHO-Evangelien zu bezahlen. Doch Raucher tendieren nicht zu Mitläufern von dogmatischen Lehren, also ist diese Strafsteuer besonders widerwärtig. Dieses Gegenrecht wird abgelehnt, weil die WHO es so sagt, weil die Schweiz der UNO beigetreten ist, weil die Schweiz fremde Vögte akzeptiert hat, weil die Schweiz sich vom Mainstream treiben läßt, weil die Schweiz ängstlich geworden und fast schon selbstmörderisch an Selbstbewußtsein eingebüßt hat. Seit der EWR-Ablehnung vom 6. Dezember 1992 und der Hinterlegung des Beitrittsgesuchs in die EU wurden Tausende neue Gesetzen geschaffen, als gälte es, der EU mit Tempo 300 den Anus raufzuspeeden. Heute sind bereits die Hälfte aller “Schweizer” Gesetze wortgetreu von der EU übernommen (Quelle: Schweizer Tagesschau) ; und wir wähnen uns noch immer realitätsfern in einem souveränen Staat! Der Staat mit seinen aktuellen Volksvertretern sollte sich in Sachen Volksverblödung via WHO und insbesondere via EU besser wieder in Vorsicht und Zurückhaltung üben, retten was noch zu retten ist, statt einseitige Knebelverträge im Namen des Volkes zu unterschreiben, die keiner will. Wird diesem Treiben nicht bald ein Ende bereitet, so werden wir von der EU mit in den Abgrund gerissen. Im Übrigen ist durch solche Schildbürgerstreiche früher oder später der Landfrieden ernsthaft gefährdet. Es gibt keine drogenfreie Gesellschaft! Nur abartige Ideologien dazu.

Preiserhöhungen sind die wirksamste Methode, um den Zigarettenkonsum zu vermindern. Preisharmonisierungen sind unnötig. Ein gutes Beispiel sind vielmehr die Länder, die mit wiederholten Preiserhöhungen die Nachfrage gesenkt und gleichzeitig die staatlichen Steuereinnahmen erhöht haben. [...] wenn global der Tabakkonsum fällt, könnten sogar neue Arbeitsplätze entstehen. Denn das Geld, das früher in den Tabak floss, würde für andere Waren und Dienstleistungen ausgegeben und so mehr Arbeitsplätze schaffen.” (AT-Schweiz)

Raffiniert! Die WHO macht Armut als größtes Gesundheitsrisiko aus und begründet damit die Existenz von Tabak- und (noch kommenden) Alkohol-Kollaborationszentren. Sie will den Konsum deshalb kontrollieren (WHO-Konvention zur Tabakkontrolle) und letztendlich ganz verbieten. Andererseits empfiehlt sie den Ländern, die Strafsteuer auf Tabak und (später) Alkohol schmerzhaft zu erhöhen, was sämtliche Raucher in die Armut treiben dürfte. Die Antiraucher wirken so in ihren Zielen mehr als unglaubwürdig, wie immer, wenn aufgeblähtes Rettersyndrom im Spiel ist. Wo wird wohl zuerst gespart? Sicher nicht beim Tabak! Warum überhaupt der Kampf gegen Tabak und Alkohol fürs gemeine Volk, man könnte gar sagen: Untertanen? Abgesehen von den vielen Trittbrettfahrern, geil auf die Fringe Benefits der staatlichen Umerziehung wie Hypnose, Handauflegen, Akupunktur und derlei Unsinn mehr in der ersten Phase, geht es darum den Pharmafirmen das alleinige Monopol über sämtliche psychotropen Naturprodukte zu verschaffen, damit diese noch viel gefährlichere, synthetisierte und oftmals tödliche Medikamente als Ersatz von Tabak und Alkohol auf den Markt bringen und deren Umsatz steigern können. Als Beweis hierfür dient eine aus den 1970ern dokumentierte Aussage eines Pharma-CEO, die da lautet: «Der Idealfall für uns wäre nikotinfreier Tabak, damit wir den Rauchern das Nikotin verkaufen könnten.»

Jährlich sterben alleine in Deutschlands Krankenhäusern 68.000 Menschen an Fehl- oder interagierender Übermedikation oder schlicht und ergreifend an den Nebenwirkungen, wovon laut Ärzteverband 28.000 Tote vermieden werden könnten. Das war 2008. Die Zahl ist in der Zwischenzeit weiter angestiegen – also wurde nichts unternommen. Die Aussage der Serienfigur Dr. House läßt erahnen, wozu Tabak zu allem gut sein kann und was Giftmischer so alles in Pillen rühren. Weitere Naturheilprodukte wie Früchte, Pflanzen, Beeren, Wurzeln- die Heilkräuter der Natur, um deren Wissen die “weisen Frauen” aus dem Spät-Mittelalter den Hexenverfolgungen zum Opfer fielen – werden dieses Jahr von der EU-Kommission den Pharmakolossen zugeschanzt.

thmdp

.

Genuß ist die Hingabe an das Sinnliche

“In meinem Leben haben stets Perioden einer hochgespannten Sublimierung, einer auf Vergeistigung zielenden Askese abgewechselt mit Zeiten der Hingabe an das naiv Sinnliche, ans Kindliche, Törichte, auch ans Verrückte und Gefährliche.” Hermann Hesse (1877-1962).

Sämtliche Heilkräuter werden pharmakologisch auf ihre klinische Wirksamkeit geprüft und  in drei Kategorien unterteilt. Das kostet die Steuerzahler ein Heidengeld, bloß um von der EU bestohlen zu werden. Man nimmt uns die Apotheke der Natur, die allen Menschen dieser Welt gehört! Den Kamillen- oder Salbeitee können Sie wohl bald nur noch in der Apotheke kaufen und muß von der Krankenkasse, resp. von Ihren Prämien bezahlt werden. Der Tabak- und Alkoholkrieg erinnert schon sehr an die Zeiten von Al Capone. Riesige Gangs kämpfen um den Absatz von Tabak und Alkohol. Sie heißen «Tobacco Cowboy» und «Big Pharma». Der künstliche Hype um den völlig harmlosen Passivrauch wurde eigens dafür erfunden, um der Tobacco-Gang den Garaus zu machen. Die Schädlichkeit konnte, trotz etwa 3000 äußerst fragwürdiger epidemiologischer Studien von Drs. Hinz und Kunz, jedoch bis heute nie bewiesen werden. Müßten alle Medikamente mit einem Relativen Risiko von 1.16 (Passivrauch) aus dem Markt genommen werden, es gäbe nicht mal mehr Aspirin (New England Journal of Medicine warnt vor tödlichen Nebenwirkungen) zu kaufen! Daß Preisharmonisierungen für die AT-Schweiz unnötig sind, schürt den Al Capone Effekt nur noch mehr. Denn damit floriert der sehr einträgliche Schmuggel zwischen den Staaten, wogegen die EU eigens eine Task-Force ins Leben rief. Doch vielleicht ist das auch so gewollt, in Antizipation kommender Aufstände; und seien Sie versichert, sie werden kommen. So gesehen paßt dann auch wieder die vom Volk abgelehnte Waffenentzugs-Initiative der Linken gut ins Bild.

Eine Konvention ist ein internationaler, rechtlich verbindlicher Vertrag. Er umfaßt, so schreibt die Antiraucherseite AnTi-Schweiz auf ihrem Webauftritt, die Grundsätze und allgemeinen Richtlinien, wie Regierungen mit einem Problemkreis wie der Tabakepidemie umzugehen haben. Die Detailfragen lassen sich in sogenannten Protokollen regeln, die der entsprechenden Konvention angefügt werden. Bekannte Beispiele aus dem Umweltbereich sind die UNO-Konvention über die Klimaveränderungen von 1992 mit dem Kyoto-Protokoll von 1997 und die Wiener Konvention zum Schutz der Ozonschicht von 1985 mit dem Montrealer Protokoll von 1987. Im Juli 2007 beschlossen in Bangkok die Vertragsparteien der Rahmenkonvention, zusätzlich Verhandlungen über ein Protokoll gegen den illegalen Handel mit Tabakwaren aufzunehmen. Vom 20. bis 25. Oktober 2008 fand in Genf die zweite Verhandlungsrunde statt.

Uns wundert, was da verhandelt wird. Verhandeln setzt ein Mindestmaß an Intelligenz voraus, was Mitunterzeichnern von Staatsoberhäuptern und Mitläufern der WHO-Tabakprävention mit ihren angehängten Kollaborationszentren evidenterweise fehlt. Tabakepidemie? Problem? Nie wurde so wenig geraucht als in diesem Jahrtausend! Das “Problem” wurde erst zu einer “Epidemie” hochstilisiert und herbeigeredet, mit unlauteren Mitteln, unverschämt viel Geld und Lügen, die allen bekannt sein dürften. So wie im Sommer 2009 beim Hype mit Pandemiestufe 6 der WHO um die Schweinegrippe, die weniger gefährlich war als eine gewöhnliche saisonale Grippe und bereits im August abflaute. Etwas Gutes hatte dieser Hype um den Hoax: Wir wissen nun, wie es dazu kommen konnte, daß Antiraucher behaupten, ein einziges Molekül Passivrauch könne tödlich sein. Nochmals, es gibt keinen einzigen Passivrauchtoten auf dieser Welt! Das ist bewiesen! Lesen Sie bitte auch «Passivrauch als statistisches Konstrukt».

eu-dictatorschipJamroziks letzte Studie im Auftrag der EU-Kommission bestätigte jedenfalls, daß in der Schweizer Gastronomie NULL Passivtabakrauchtote zu befürchten seien. Dennoch verordnet der Bundesrat ein Rauchverbot in der Gastronomie – weil es die EU so will und weil irgend so ein Volltrottel diesen WHO-Vertrag für uns Schweizer unterschrieben hatte, ohne sie zu fragen. Haben unsere Gesetzgeber und Kindermädchen für Erwachsene geschlafen oder haben sie, so wie die EU-Politiker den Vertrag von Lissabon (EU-Verfassung!), den unterzeichneten Stumpfsinn vor der Unterschrift nicht gelesen? Auch wenn epidemiologische Studien unter RR 3.0 untauglich für “Beweise” irgendwelcher Art sind, was auf sämtliche existierenden Passivrauchstudien zutrifft, die gerade mal auf einen statistischen Aussagewert von RR 1.16 kommen, so wird weiterhin so getan, als sei der Kaiser nicht nackt. Wozu also diese Lügen und das Gegackere der medial verängstigen Hühner und Gockel, der giftgrünen und stalinroten Politiker, die sich gar in der FDP eingenistet haben?

Bildung einzig für die Volks-Wirtschaft

bildung_fur_die_wirtschaft

So wie man für eine Krankheit empfänglich sein muß, um sie überhaupt zu kriegen, so müssen Menschen empfänglich sein für Märchen und Esoterik. Und sie sind es heutzutage mehr denn je. Dieser Trend ist immer stärker auszumachen (börsentechnisch würde man von “relativer Stärke” sprechen), wohl als Ersatz zu den traditionellen Kirchen. Aber nicht nur! Die Rauchertreiber züchten in Schulen mit entsprechendem Leermaterial staatliche Zombies heran, denen eigenständiges Denken dann auch als Erwachsener völlig abhanden kommen wird. Das ist fast wie Klonen, nur geistig. Nach dem Grundsatz «Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmer mehr», gibt es in der Schweiz bereits Lehrmittel mit Altersangabe «für 0-4». Warum nicht gleich in der Plazenta unterrichten?

In den 1970ern stritt man sich noch in und an den Schulen, ob wirklich der Golfstrom Norwegen eisfrei hält oder ob nicht doch andre Umstände dafür verantwortlich seien.  Schuld daran war wie immer eine Studie :-) die das in Frage stellte. Heute hingegen gibt es nur noch eine Meinung, die des Staates und seinen Interessen, erst indoktriniert über HarmoS, ein Damokles-Schwert das in Zukunft über uns allen hängen wird, um als Erwachsener dann über eingebettete oder bezahlte Medien, denn das Gleichgewicht zu unabhängigem Journalismus ist schon lange gestört, weiterhin mit einer vom Staat gekünstelten Realität berieselt zu werden. Gerade mal 200 Medienfirmeninhaber weltweit bestimmen, was wir lesen, sehen und hören. Welche Aufgabe hat eigentlich ein Kartellamt? Damit Staatsinteressen auch wirklich unauslöschlich haften bleiben, soll die Schulpflicht in der Schweiz bereits mit vier Jahren beginnen. In einem Stadium der seelischen Entwicklung, in der das Kind noch unabdingbar die Nestwärme des Elternhauses dringend braucht.

bildung_unmenschlich

Quelle: ARD, 07.04.2007

Wir nennen das Kinderarbeit und Vergewaltigung der kindlichen Seele! Als spätere Wirtschafts- und Ideologie-Sklaven, erpreßbar mit Job-Verlust, werden sie sich früher als erwartet in der Diktatur und dem inquisitorischen Mittelalter wiederfinden. Damals waren es die Hexen, heute sind es die Raucher, die Dicken, die die zu Dünnen, die Künstler, die Kreativen, die zu kurz geratenen, die Alkohol-Genießer und Saumagen-Liebhaber, kurz, die nicht EU-Normierten. Der Glaube an Hexerei entstammt übrigens dem uralten Zauber- und Gespensterwahn, dem Glauben an «nachtfahrende weibliche Dämonen und vampirartige Nachtweiber» (Gender Mainstreaming läßt grüßen, denn heute ist es genau umgekehrt, z.B. -> Quotenfrauen!), den es auch noch Jahrhunderte nach der Christianisierung gab. Das war die Indoktrination der katholischen Kirche. Heute ist sie vollends durch die UNO und mit ihr durch die WHO ersetzt. Denn noch regiert das Geld die Welt, auch wenn es ständig an Wert verliert. Eine Cola kostete mal 5 US-cents. Die einen wollen dorthin zurückkehren, die andren sich zwanghaft und rückwärts gewandt dort wiederfinden. Sie wissen nicht, was mit sich anfangen, also muß der Staat es ihnen per Gesetz vorgeben – oder man strömt mit dem Mainstream, da fühlt man sich auf der sicheren Seite. Man gehört jederzeit der Mehrheit an, also kann nichts passieren. Welch trostlose Gesellschaft! Zumindest wird so gedacht, unwissend, wievielen Minderheiten man selbst angehört. Aus Angst vor der Zukunft und vor allem aus Angst vor dem Leben selbst; auf Kriegsfuß mit der Genußfähigkeit. Denn im Mittelalter war gelebte Genußfähigkeit das hervorstechende Merkmal überhaupt. Muslims und Spanier lebten in Eintracht auf der Halbinsel und bereicherten Sprache, Musik, Architektur und Genuß-Kultur. Das Klima war auch um einiges wärmer als heute, Menschen waren intelligenter, fröhlicher, kreativer und es floß Milch und Honig. Das Verbrechen von Hartz VI gab es nicht. Das Pendant im Gewand der Inquisition kam erst gegen Ende dieser Epoche (800-1200). Anerzogene Sexualfeindlichkeit und staatliche Bevormundung in das Sexualverhalten der Untertanen kannte man damals nicht.

Hartz IV-Bezüger hauptsächlich Nichtraucher?

Damals wie heute waren es bisher immer nur Politiker und der Geldadel, die sich dekadent zu Tode soffen oder fraßen und das Land zu Grunde richteten, so war es in Rom, so ist es in den USA. Durch den verloren gegangenen Sinn des heutigen Lebens läßt sich auch die Faszination gegenüber dem Islam erklären – ob nun pro oder contra – aus Angst oder rebellischem Mitläufertum.

In St. Louis darf die Feuerwehr Frauen nur dann aus brennenden Häusern retten, wenn sie vollständig bekleidet sind. Die Kleidung ist also wertvoller als ein Menschenleben. Oder die Angst vor dem Anblick eines nackten Frauenkörpers ist größer als der Mut, beruflich (!) seine Pflicht zu tun und ein Menschenleben zu retten. Tausende solch sexualphobischer Gesetze existieren in der Neuen Welt jenseits des Atlantiks. Wohl deshalb ist dieses Land die größte Kriegsgurgel auf diesem Planeten und aus demselben Grunde hat es die höchste Mordquote pro Einwohner. Aber Gott ins Handwerk zu pfuschen ist eines der Puritaner Lieblingsbeschäftigungen; und dabei berufen sie sich noch auf ihn. «In God We Trust» – steht auf jeder Dollar-Note, die bald soviel wert sein wird, wie der heuchlerische Spruch selbst.

in_god_we_trust

Was, wenn sie mit den schauerlich anmutenden, wahnsinnigen, dafür vorgesehenen heutigen Technik gar eine Eiszeit auslösen. Zwei Drittel der Menschen auf diesem Globus würden aussterben. Mangels fruchtbarem Ackerland, unter einer dicken Eisschicht liegend, hätten sie schlicht nichts mehr zu essen – und naiv wie wir sind, meinen wir, die WHO und die IPCC wollen mit einer Ausrottung der Raucher die Menschheit retten. Vor jeder Kälteperiode gab es erst eine sprunghaft ansteigende Erwärmung. Und mit dem CO2 hat das alles schon gar nichts zu tun. Die jüngste Erwärung beginnt in der kalten und lebensfeindlichen Periode des 19. Jahrhunderts, als in Mitteleuropa wegen der ungünstigen Klimabedingungen Menschen verhungert sind und die große Auswanderungswelle in die USA einsetzte. Der globale Temperaturanstieg um +0,7°C zwischen 1860 und 2010 war ein Segen und keineswegs der mit der «2°-Grenze» propagierte Beginn einer Klimakatastrophe. Haben die Eliten etwa Angst, weil es im Mittelalter um einiges wärmer war und Grönland noch grün? Fürchten Wirtschaftskapitäne und Politiker, die in deren Vorstand sitzen um den Verlust heute versklavter “Untermenschen”? Auf alle Fälle fürchten sie um sozial freie Zustände und kreative Lebensentwürfe der heute unterjochten Konsum- und Gebührenbüttel, denen einzig der Run auf das Geld bald gar nicht mehr erstrebenswert erscheint. Geld kann nur Macht sein, wenn man selbst korrupt ist und andere sich korrumpieren oder damit erpressen lassen. Wer das schon lang existierende, aber nur wenigen bekannte Modell des bedingungslosen Grundeinkommens kennt, weiß wovon hier die Rede ist.

.

Anti-Smoking kills

Konrad Jamrozik, clinician, epidemiologist, and advocate for tobacco control. He was born in Leigh Creek, South Australia, on May 2, 1955, and died of cancer in Adelaide, South Australia, on March 24, 2010. Jamrozik was 54.

Since the mid-1980s, Konrad combined his academic and clinical work with his passion for tobacco control, as a part-time activist but full-time advocate. His approach to advocacy was both opportunistic and unrelenting – “like water dripping on a stone… you never know which drip will crack it”.
As an academic expert he generated significant new evidence on the impact of smoking on vascular disease, particularly on stroke, and analysed the evidence as a member of numerous expert groups including the National Health and Medical Research Council’s Second Working Party on Passive Smoking, an enquiry that the tobacco industry found so threatening they sought to gag its members through legal action.

It is hard to take this man seriously. Very hard. In life and in death.

R.I.P Konrad. I will not crow at your demise even though you are three years younger than me; a smoker and a drinker. Misinformation is a killer, what killed you? Self righteous indignation I suspect. (Source)

.

Tribute to anti-smoking campaigner, researcher

A while back, I mentioned in passing the death of one of the most prominent American anti-smoking advocates.

Ronald M. Davis, MD, the immediate past president of the American Medical Association and a longtime advocate of healthy lifestyles and ending health care disparities, died Nov. 6, 2009 of pancreatic cancer. He was 52.

Well, recently, an equally world-renowned anti-smoker, but one who is especially relevant to the UK, has also passed away.Professor Konrad Jamrozik was Head of the School of Population Health and Clinical Practice at the University of Adelaide and was a tireless campaigner against smoking.

He died as a result of a sarcoma. (Cancer)

Most will never have heard of him, but Jamrozik’s four years at Imperial College London culminated in his producing the first research to declare categorically that bar workers were dying as a result of passive smoking.

It was fraudulent nonsense, of course, and easily ripped to pieces considering he employed an astonishing torturing of statistics, and quite laughable mathematics, to come up with his fantasy conclusion. However, it was this study, more than any other, which conned dull-witted politicians into voting for blanket smoking bans in all provinces of the UK.

Sometimes, one must wonder if God really doesn’t like anti-smokers very much. (Source: dickpuddlecote)

Sein ganzes Leben war dem fragwürdigen Ziel gewidmet, einen Krieg gegen jene Gruppe von Menschen zu führen, die gerne Tabak rauchen, ohne die Folgen der dadurch ausgelösten Segregation zu bedenken, wissenschaftlich hochnotpeinlich verkleidet und verpackt mit fragwürdiger Epidemiologie, ein Gebiet der indikativen Wissenschaft, die nie als Beweis für irgend etwas herhalten darf. Doch man änderte einfach die Regeln. So wie man die Regeln für das Ausrufen der WHO-Pandemiestufe 6, die übrigens bis heute noch nicht zurückgezogen wurde, änderte. Was die Epidemiologie bei Kinsey als echte Befreiung und Bereicherung für die Menschen war, ist bei den heutigen Auftrags-Studien zum Zwecke der zu erzwingenden Verhaltensänderungen das pure Gegenteil. Kinsey hatte bei seinen Forschungen nie das Ziel im voraus bestimmt, wie das die heutigen Mietmäuler der Wissenschaft handhaben. Er ging völlig unvoreingenommen an die Erhebung sexualrelevanter  empirischer Daten ran und hatte viele puritanische Hindernisse zu überwinden. Durch seine Werke wurde die versch(r)obene Wahrnehmung der Gesellschaft in Sachen Sexualität wieder der Realität angenähert, die frühere puritanische Politiker und Kleriker erfolgreich und absichtlich ihren Ideologien entsprechend verbogen hatten. So wie die WHO heute. Die Zeit war damals reif und vorwärts gewandt, was wenige Jahre später in der sexuellen Revolution mündete. Heute geschieht das genaue Gegenteil. Es wird wieder auf Teufel komm raus indoktriniert, manipuliert und die Wahrheit spielt schon lange keine Rolle mehr. Wie lächerlich und gefährlich sich solche Dogmen entwickeln können, sehen wir tagtäglich. In der Geschichte findet man sie im deutschen Nazitum. Man muß nur etwas die Augen und Ohren offen halten, um “modernes” nationalsozialistisches Gedankengut aus dem vergangenen Jahrhundert in der heutigen Zeit auszumachen. Schließlich ist das tausendjährige Reich erst 75 Jahre alt. Sogar die obersten Gerichte aller Länder haben sich mit diesem Rauchverbot zu befassen. Welch ein Irrwitz! Doch auch hier wird eine Revolution, und zwar früher als wir denken, wieder alles in den richtigen Senkel und näher an die Realität stellen.

raucherlunge_smEin gutes Beispiel von absichtlicher, völlig hirnrissiger Volksverdummung stellt die auf Verpackungen von Tabakprodukten abgebildete schwarze Raucherlunge im Vergleich zur weißen Nichtraucherlunge dar. Eine Lunge ist immer hellrosa – außer das Blut darin gerinnt oder die Plastik wird so angemalt, wie man es “für richtig” hält! Egal ob die eines Rauchers, Ex- oder Nichtrauchers. Nicht nur Kinder ab vier Jahren unter der politischen Dachgesellschaft des bundesweiten «HarmoS»-Gebildes oder Antiraucher in den Fängen der WHO, nein, sogar in Raucher-Netzwerken gibt es Raucher, die den abgebildeten, morbiden Witz auf dem Päckchen für bare Münze nehmen. Was das für Auswirkungen hat, kann man hier nachlesen.

Da klagt man über die präkären Zustände im Bildungswesen, weint über PISA-Studien-Ergebnisse – doch der Staat selbst setzt alles daran, das Volk vollkommen zu verblöden. So werden tumbe Antiraucher und sonstige Helfersyndromgeschädigte herangezüchtet und das Nocebo (hier ein Beispiel aus dem USA) fahrlässig, aber dennoch oft mit tödlichen Auswirkungen, geschürt. Welchen Sinn soll das letztendlich ergeben? Nicht nur beim Tabak üben die notorischen Lügner bei BAG, DKFZ oder WHO wird haarsträubende Desinformation und Volksverdummung betrieben, nein auch bei der Klima-Abzocke des IPCC oder beim Passivtrinkerschutz, beim Genußessen, usw.; kaum ein Gebiet das der dem Volk zu dienende – und nicht zu bevormundende! – Staat  ausläßt, wo nicht hanebüchene Falschinformationen solange aufgetischt werden, bis es auch der Kultus- und Verteidigungsminister oder der Bundesrat und das UVEK als Wahrheit halten und die Lüge dahinter nicht mehr erkennen können. Es gibt bis keine wissenschaftlich signifikant meßbare Statistik oder epidemiologische Studie in bezug auf Passivtabakrauch – ob nun schädlich oder gesund (insignifikante gesunde Ergebnisse gibt es auch!) – doch da müsste man Politiker erst wieder vorsichtig an die Realität heranführen, die Opfer dieser unglaublichen Desinformationskampagne geworden sind. Seelische Schäden sind dabei nicht ausgeschlossen.

Österreichische Gesundheitsministerin Kdolsky: Generelles Rauchverbot in Österreichs Lokalen sinnlos.
Österreichs Gesundheitsministerin Kdolsky hält ein generelles Rauchverbot in Lokalen für “sinnlos”. Wie die ÖVP-Politikerin dem «trend» mitteilte, gebe es keine aktuellen Studien, dass sich durch ein Rauchverbot in Lokalen das Rauchverhalten der Bevölkerung ändere. Als Beispiel für den Misserfolg von generellen Rauchverboten verwies Kdolsky auf Italien: Dort werde “leider nicht weniger geraucht als vorher, nur eben auf der Straße.”
Auch zur Gefahr durch Passivrauchen verwies sie auf Studien: Dass Passivrauchen bis zu hundert Tote pro Jahr verursache, werde darin nicht bestätigt.

Diese 100 österreichischen Passivtabakrauchtoten “errechnete” Jamrozik, so wie er auch ganz Europa demographisch mit Passivrauch-Toten vermaß. Für die obige Aussage der Frau Kdolsky und den gelebten, gesunden Menschenverstand wurde die ÖVP-Politikerin massiv gemobbt. -> trend – Wie also in Glaubenssachen um den Passivrauch umgegangen wird, läßt schon tief blicken. Dogmen sind und waren schon immer gefährlich. Die vermeintlichen Retter werden stets zu Tätern, wenn die Dogmen von Andersdenkenden nicht akzeptiert werden,  und die vorgeschobene Sorge um die Gesundheit entpuppt sich, übrigens geopolitisch völlig losgelöst, als häßliche Fratze einer teuflischen Scharade. Wer nicht in die Schublade der EU-Kommissionsvorgaben paßt, wird (politisch) eliminiert.

Aber vor der Gefahr des Fernsehens warnt einen niemanden. Es gibt keine meßbare Zeiteinheit vor dem Fernseher, die für den gesunden Menschenverstand nicht schädlich ist – nicht bei diesem Programmangebot, und nicht bei diesem Programmdirektor. Schauen Sie sich mal die Werbung zwischen 18:00 und 20:00 Uhr nicht an, sondern zählen Sie einfach die Chemie-, Pharma- und Gesundheitswerbung und addieren diese zu den Gesundheitssendungen, denn auch dort wird massiv Werbung gemacht – verdeckt natürlich und direkt aus der EU-Küche. Seit Anfang 2011 sind vom SF DRS die beiden schärfsten EU-Turbos Roger de Weck und Roger Schawinsky angeheuert worden, um das Volk doch noch über das Pantoffelkino hypnotisch und im Halbschlaf sanft zum EU-Eintritt zu bewegen. Daß die Gehirnwäsche funktioniert, beweisen die Rauchverbote. Also passen Sie auf, dass Sie nicht schneller in der EU sind, als Sie es sich vorstellen können. Sagen Sie nicht, wir hätten Sie nicht gewarnt!

Kranke Phantasien der Antiraucher-Fraktion

.

Nochmals – es gibt keine schwarze Raucherlunge, das ist eine der vielen Lügen und Erfindungen der WHO und der EU-Kommission! Wie bitte? Sie glauben uns nicht? Dann schauen Sie sich mal nachfolgendes Video an. In 0.57 Minuten ist das Märchen vom Tisch und Sie wieder ein Stück näher an der Realität.

.

Aber wen erstaunt das schon, wenn er die Studie über die Lauterkeit der heutigen Behörden und Wissenschaftler kennt. 46 Prozent der Wissenschaftler einer Studienkohorte kennen jemanden, der schon bei “Studien” beschissen hat, doch auf die Frage an die Kohortenteilnehmer, ob sie auch schon… verneinte ausnahmslos jeder dieser befragten “Wissenschaftler”, was die Schlußfolgerung geradezu zwingend machte, daß die Dunkelziffer enorm hoch sein muß.

Was im Zuge der Raucherverfolgung aus den dunklen Abgründen der ideologisch verblendeten Verfolgern hervorkroch, sind abscheuliche Hirngespinste und Verhaltensweisen, abgrundtiefer Haß, graue Schatten aus vergangenen Diktaturen, die Denunziation, Blockwartdenken, Machtmißbrauch über anders Denkende und Lebende, einfach weil der Mehrheit von zwei Dritteln abweichend (Perversion der Demokratie), dem ekelerregenden Nannystaat verständlicherweise unfolgsam, wieder aus der endgültig in der Mottenkiste am Verrotten geglaubten, analfixierten Kontrollsucht wieder aufleben ließen.

Tabak als Bestandteil der Gastlichkeit

Wie hießen die Kneipen früher noch? Ach ja, Gaststätten.

Ab 1612 konnte in Japan das Eigentum jedes Tabakverkäufers zugunsten seines Denunzianten eingezogen werden, 1616 kam zur Gefängnisstrafe für Rauchen noch eine Geldstrafe hinzu. [Corti, Egon Caesar Conte, Die Trockene Trunkenheit, Leipzig 1930, S. 154] Allerdings galten die japanischen Anti-Raucher-Verordnungen nur so lange, bis genügend Fürsten selbst rauchten. Schon 1625 wurde der Tabakanbau wieder gestattet, um 1640 war Tabak ein Bestandteil der Gastlichkeit geworden wie der Tee, und heute noch zählen Japaner zu den leidenschaftlichsten Rauchern, deren Anfälligkeit für Lungenkrebs unerklärter Weise sehr viel geringer ist als bei den Rauchern im Westen. Artikel

Für Jamrozik sinnlos verschwendetes Leben und sicherlich kein Dienst an der Menschheit. Denn Lügen kommen immer an den Tag, auch wissenschaftlich schön und raffiniert verpackte. Das war beim angeblich so eisenhaltigen, ergo gesunden Spinat der Fall, der plötzlich als Medikament herhalten mußte und sämtliche Kinder dem Terror ihrer Eltern auslieferte, das war bei der Studie über Masturbation und deren schwerwiegenden Folgen für Gehirn, Rückenmark, Schwindsucht und geringe Lebenserwartung der Fall, die Menschen bis in die 1970er Jahre schwer beladen mit Schuldgefühlen ein erfülltes und unbeschwertes Sexualleben verunmöglichte. Der ganze Hype um den völlig ungefährlichen Passivtabakrauch schwächt sich gotseidank ab und man wendet sich nun den Menschen zu, die Genuß und Spaß am Essen finden; mit denselben verwerflichen Methoden. Und wir sind noch längst nicht am Ende!

Was für eine Verschwendung seines Könnens! Bereits ein Jahr nach seinem Tode fließen die Gelder nun immer stärker in Richtung Ausgrenzung beleibter Bürger. Man hat auch in den 1990ern dafür einen neuen Krankheitsnamen erschaffen und Unterarten in den weltweit gültigen ICD-10 Katalog der WHO aufgenommen. Adipositas heißt die Krankheit, und die “Heilung” (mehrheitlich Jojo-Effekt) wird bereits heute mit Milliardenumsätzen von Sokrates’ Jüngern und Giftmixern der Big Pharma beworben. Die Mannequins mit Kleidergrösse 34 auf den Laufstegen der Modeschauen und in Schaufenstern tun dann ihr Übriges, um Bulimie und Anorexie zu fördern – Krankheiten, die es in den 1950ern noch gar nicht gab.

Fazit: Der Genußfähigkeit ist definitiv der Kampf angesagt. Wie wir es bei Sackstark! schon vor Jahren vorhergesagt haben.Wer genußreich lebt, ist heute suspekt und lebt gefährlich.

Die Gehirnwäsche läuft bereits.
Diesmal auch für Nichtraucher und besonders für dick gewordene Ex-Raucher
:-)

obesity_germany

Das Wort “Epidemie” hat sich ausgelutscht.

obesity_epidemic

obesity-is-next-nyt


Informationen für die Gastronomie

Darf man bei Ihnen im Lokal, im Fumoir, auf der Terrasse oder im Garten rauchen? Super! Sie können sich hier kostenlos registrieren, damit Ihr Lokal von Rauchern auch gefunden wird.

11 thoughts on “Antiraucher: Opfer ihrer eigenen Theorien

  1. Sie nennen Studien als “Beweis”, die in Wirklichkeit äußerst bedenklich sind. Wenn z. B. von den angeblich 3000 Passivrauchtoten die große Mehrheit davon ÜBER! 75-jährige waren, wenn man ehemalige Raucher einfach als Nichtraucher deklariert hat, u. somit auch zu den Passivrauchtoten dazuzählt. Da wird schnell klar, daß bei dieser Art von sog. “Studien” NICHT um Objektivität oder Fakten geht, sondern um Angstkampagnen für d. Bürger u. um ein Klima d. Ausgrenzung zu schaffen um auf die schon geplanten Rauchverbotsgesetze vorzubereiten
    20% d Wahlberechtigten haben in Bayern den 30% Bevölkerung (Raucher) keinen Raum mehr zugestanden.

    Sogar SEPERATE Raucherlounges ausdrücklich verboten!
    Also Räume, wo nie ein Nichtraucher jemals seinen Fuß reinsetzen muss.

    Und jetzt empört man sich über die “bösen” Raucher vor der Türe. Das ist einfach dreist.

    Lassen Sie auch süße und fette Speisen verbieten, Alkohol, Auto fahren,… Alles gefährlich! und kann – sowie Rauchen – zum Tode führen.

  2. Pingback: Staats-Mobbing: Die Wahrheit sprudelt erst im Ruhestand

  3. ALLE Zigaretten werden in grausamen Tierversuchen ausgetestet. Rauchen ist ein vermeidbares Gift, es gibt genug andere Risiken zu sterben, ich muss nicht noch eine freiwillig dazunehmen, viele Krebsarten wie Kehlkopfkrebs betreffen fast ausschließlich Raucher und wenn es irgendwo einaml einen älteren Menschen gibt der raucht frage ich : Wo sind die anderen, warum ist der mit Abstand größte Prozentsatz der älteren und gesunden Menschen Nichtraucher? Raucher lügen sich selber an. Warum schaffen es so viele, die das gerne wollen nicht aufzuhören, denen gehört geholfen. Und wenn sie schon selber süchtig sind, warum verscuehn sie dann auch noch Kinder süchtig zu machen, mit diesen seltsamen Argumenten? Bei süchtigen Rauchern ist es so wie bei “ins Schwimmbecken Pinklern” die werden einem auch sagen, dass man ja woanders schwimmen kann, dass eine Urintheraphie gesund ist usw. und dass man ja nach Italien auswandern kann. Die Italiener kapiert, dass Passivrauch den Kindern definitiv massiv schadet und deswegen waren die Gaststätten sofort rauchfrei. Es geht auch miteinander, ich freue mich über Lagerfeuerraucher die sich ihren tierversuchsfreien Tabak selber wuzeln und im Freien rauchen. Diese hektischen Raucher die einen Tschick nach dem anderen neben ihren Kindern in den Mund stopfen und jede halbe Stunde aus dem Lokal laufen tun mir leid, die brauchen Hilfe.

    • ALLE Zigaretten werden in grausamen Tierversuchen ausgetestet.
      Das kann nicht stimmen, sonst gäbe es auf dem Markt keine mehr zu kaufen.

      Rauchen ist ein vermeidbares Gift, es gibt genug andere Risiken zu sterben…
      Darf ich mir meine Gifte nicht selbst aussuchen?

      ich freue mich über Lagerfeuerraucher
      Warum? Etwa weil der Passivauch eines Lagerfeuers im Gegensatz zum Passivrauch des Tabaks tatsächlich toxisch ist?

      Diese hektischen Raucher die einen Tschick nach dem anderen neben ihren Kindern in den Mund stopfen und jede halbe Stunde aus dem Lokal laufen tun mir leid
      Uns auch, deshalb sind wir gegen staatliche Rauchverbote in Kneipen. Der Konsument beherrscht das Alphabet und ein halbwegs Intelligenter versteht auch Piktogramme. Erwachsene Menschen sollen die Wahl haben.

  4. Pingback: Eidgenössische Volksabstimmung ‘Schutz vor Passivrauchen’

  5. Pingback: Das Lügengebäude der WHO bröckelt weiter

  6. dieses Nicht-RauchenGesetz ist das Schutzschild der WHO, gegründet von Tothschild und Rockedingsbums. Ich sage Fracking – flüssiges Gift ab in die Erde, Chamtrails – Luftverpestung, Monsanto – aber Nikotin soll mich umbringen…. mannnnnn darauf stecke ich mir eine an!

  7. Pingback: Sackstark! | Passivtrinkerschutz: Zieht in die Berge, dort ist das Risiko kleiner

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


8 + = 16

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>