Calabasas: Dem Wahnsinn ins Gesicht geblickt

.

Der Misokapnisten krankhafter Stolz

calabasas-welcome

Reisender, kommst Du nach den USA, versäume nicht, die Kleinstadt Calabasas zu besuchen. Du findest das 23 123-Seelen-Nest an der Staatsstraße 101 ungefähr 35 Kilometer nordwestlich von Los Angeles, Richtung Santa Barbara. In Calabasas blickst Du dem Wahnsinn und damit unserer Zukunft ins harmlos scheinende Gesicht. Calabasas ist seit dem 18. März 2006 die «erste rauchfreie Stadt» und darauf auch noch stolz.

Besonders laut wiehernder Amtsschimmel

tragedie_ou_comedie

Wer in Calabasas rauchen will, muß lange suchen. Selbstverständlich ist das Rauchen in allen öffentlich zugänglichen Räumen, auf allen Arbeitsplätzen verboten. Allerdings gibt es Raucherzonen im Freien, die freilich nur sehr eingeschränkt genehmigt werden:

Um eine Smoking Area einzurichten, braucht der Antragsteller die Genehmigung des Grundstückeigentümers, zwei Pläne, auf denen 17 Angaben zur Lage, Beschaffenheit etc. des Grundstücks gemacht werden müssen und eine Parkplatzanalyse, falls Autos in der Nähe der geplanten Raucherzone parken können. Die Größe der Raucherzone richtet sich nach der Grundstücksfläche. Sie darf 0,093 qm je 1860 qm, höchstens aber 3,721 qm betragen und muß mindestens 6,096 Meter von Wegen, Parks und Spielplätzen, 1,524 Meter von Hauseingängen und 3,048 Meter von Bäumen und geschützten Pflanzen entfernt sein. Ausgeschilderte Raucherzonen (das Schild gibt es beim Bürgermeister für 30 $ zu kaufen) werden nur genehmigt, wenn angenommen werden kann, daß kein Nichtraucher im Umkreis von 6,096 Metern belästigt werden könnte. Jeder Behördenangestellter ist befugt, Raucherplätze jederzeit zu kontrollieren, es darf keine Kippe, kein Verpackungsmaterial auf dem Boden liegen und es muß mindestens ein den Feuerschutzbestimmungen entsprechender Aschenbecher fest installiert sein.

2008 wurde in Calabasas auch das Rauchverbot in Mietwohnungen beschlossen, so wie kurz danach in Belmont, San Mateo, CA.

Bigotterie und Kapnophobie

Besonders empfehlenswert ist ein Besuch Calabasas am 4. Juli, denn an diesem Tag wird das beliebte Feuerwerk (Eintritt 10 $) abgefeuert.

Die dabei frei werdenden Schadstoffe dürften dem Rauch von mehr als 50 Millionen Zigaretten entsprechen.

Carolus Magnus

Diese Webseite befaßt sich bewußt provokativ mit Allgemeinwissen, Politik und Gesellschaft. Sie setzt sich mit gesellschaftlichen Tendenzen in kritischer Betrachtung auseinander, verurteilt den zunehmenden Überwachungs- und Bevormundungsstaat gegenüber mündigen Erwachsenen, wirkt dem Tugend-Terror, dem Verbotswahn und einem mehr und mehr penetrant in die Privatsphäre eindringenden Staat mit direkten Aussagen entgegen. Zensur findet unter Einhaltung der Netiquette nicht statt! Wir behalten uns aber vor, Verlinkungen in Kommentaren zu deaktivieren und/oder einzelne Sätze zu löschen. Sollte dies geschehen, hinterlassen wir einen entsprechenden Hinweis.

View all posts by Carolus Magnus →

6 thoughts on “Calabasas: Dem Wahnsinn ins Gesicht geblickt

  1. Dass diese Stadt sich in dieser Weise gerieren kann, zeigt leider den hohen Grad an Beeinflussung. Alle scheinen irgendwie weichgeklopft zu sein.

    Es wäre interessant zu wissen, ob der Strassenverkehr auch zu 100 Prozent auf emissionsfrei – also nur noch elektro- oder Solarantrieb – ausgelegt ist. Oder darf man diesen Ort mit einem normalen PKW passieren. Das würde ja die ganze Angelegenheit noch mehr ad absurdum führen.

    Der Hinweis auf das Feuerwerk lässt mich ahnen, dass man dort wohl mit dem PKW anreisen darf. Und gibt es in dieser Stadt wenigstens eine Gegenbewegung gegen diesen Wahnsinn?

Schreiben Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .