CO2-Phobiker können aufatmen

CO2 Problem gelöst

.

 

Parkplatz

.

Ein Brief von Dr. Hans Penner, Diplomchemiker, 76351 Linkenheim-Hochstetten an Frau Cornelia Behm (MdB), Bündnis 90/Die Grünen – cornelia.behm@bundestag.de

.

Sehr geehrte Frau Behm,

haben Sie vielen Dank für die Übersendung Ihrer Kleinen Anfrage an den Deutschen Bundestag.

Sie stellen die Frage: „In welchen Mengen werden die einzelnen Treibhausgase durch die deutsche Landwirtschaft emittiert?“

Ich will dem Bundestag nicht vorgreifen, sondern möchte Ihre Frage lediglich hinsichtlich des Kohlendioxids beantworten.

Das Umweltbundesamt hatte mir am 10.08.2005 folgendes mitgeteilt: „Die ‚technische‘ Emission von Kohlendioxid lag im Jahre 2003 in Deutschland bei etwa 865 Mt CO2. Die Emission ‚biologischen Kohlendioxids‘ wird nicht exakt inventarisiert. Wissenschaftler schätzen jedoch, dass etwa 1,2 % der Emission von Kohlendioxid durch menschliches Handeln bedingt ist, der Rest ist natürlichen Ursprungs.“

Demnach sind 98,8 % der Kohlendioxid-Emissionen biologischer Herkunft, d.h. sie entstammen der Atmung der Lebewesen. Das weitaus meiste Kohlendioxid wird von Bodenbakterien produziert.

Deutschland hat 17,3 Millionen Hektar landwirtschaftliche Fläche und 11,1 Millionen Hektar Waldfläche. Unter Vernachlässigung der tierischen und menschlichen Atmung kann man sagen, dass 86 % der Kohlendioxid-Emissionen der landwirtschaftlichen Fläche entstammen. Nicht berücksichtigt sind die geologischen Emissionen.

Um das Ziel der Bundesregierung zu erreichen, die Kohlendioxid-Emission um 40 % zu senken, müsste die landwirtschaftliche Kohlendioxid-Emission drastisch gesenkt werden. Am effizientesten dürfte dieses Ziel durch Betonieren der Grünflächen zu erreichen sein.

Allerdings wird auch bei der Betonherstellung Kohlendioxid freigesetzt. Ich würde deshalb eher zum Asphaltieren der Grünflächen raten. Eine chemische Desinfizierung der Böden kommt sicher aus Gründen des Umweltschutzes nicht in Frage.

Mit freundlichen Grüßen

Hans Penner

PS: Kopien an biologisch interessierte Bürger und Politiker. Das Kopieren und Verteilen dieser Information ist ausdrücklich erwünscht!

.

1linie.gif

.

KuharschWer angesichts dieser Tatsache noch immer von anthropogener Klimaerwärmung durch CO2 spricht, der sollte sich schleunigst an seine Religionsregeln halten und ab sofort Veganer werden und beim Zubetonieren sämtlicher Grünflächen in Frohnarbeit mithelfen. Ökologisch angehauchte Anleger sollten den Kauf der Holcim-Aktie als attraktiver und lukrativer Umweltschutzprofiteur langfristig in Erwägung ziehen. Sämtliche Haustiere sind dem Schlachthof zuzuführen. Zuchtsamen und -ovarienbanken sind für die postphobische Zeit zwecks In-Vitro Fertilisation oder Klonen anzulegen, damit das genetische Material erhalten bleibt, vorausgesetzt, Gott läßt irgendwann Hirn regnen.

.

Die deutsche Landwirtschaftministerin Ilse Aigner hat zum Jahreswechsel eine frohe Botschaft für uns: Wir sollen weniger Fleisch essen und das aus heimischer Produktion. Nicht etwa aus Tierschutzgründen, dagegen wäre ja nichts einzuwenden – nein, einzig um den Planeten vor dem Kollaps zu retten.

Ilse-Aigner-and-family

In Sachen Klimaschutz sollten sich nach Ansicht von Bundesagrarministerin Ilse Aigner (CSU) die Verbraucher auch «an die eigene Nase fassen». Eine gesunde und ausgewogene Ernährung sei auch ein Beitrag zum Klimaschutz, sagte Aigner der »Hannoverschen Allgemeinen Zeitung«.

Dabei wies sie auf die Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung hin, die einen Pro-Kopf-Fleischkonsum von 300 bis 600 Gramm je Woche vorsehen. Das ist annähernd halb so viel, wie tatsächlich verbraucht wird.

Sie selbst versuche, sich verantwortlich zu verhalten und empfehle das auch anderen, unterstrich Aigner und fügte hinzu: «Wenn es um Lebensmitteleinkauf geht, das ist mein Fachgebiet, heißt das, sich vor allem für heimische Produkte zu entscheiden, die regional verfügbar sind, bei denen keine langen Transportwege nötig werden.»

Zudem will die Bundesregierung dem Klimaschutz in der Landwirtschaft neuen Schub verleihen. Aigner kündigte eine internationale Agrarministerkonferenz zur Grünen Woche an, die Mitte Januar in Berlin beginnt. «Wir wollen uns Ziele setzen. Dazu dient die internationale Konferenz zur Grünen Woche», sagte Aigner. Sie erwarte fast 30 Amtskollegen aus der ganzen Welt.

Die CSU-Politikerin unterstrich: «Es geht darum, möglichst klimaverträgliche Produktionsweisen herauszufinden, ohne wichtige Aspekte wie die Ernährungssicherung, den Tierschutz und die Biodiversität aus dem Auge zu verlieren.» Ihr Ministerium fördere Versuche, wie sich in der Milchwirtschaft etwa bei der Fütterung Klimagase reduzieren lassen, erläuterte Aigner. via yahoo Nachrichten 2009-12-29.

vegetarier aus fleisch
Bild via swiss-lupe

Na Halleluja, die Welt ist gerettet!

.

Träumen Sie auch noch von weißer Weihnacht?

«Dann sollten Sie den Backofen beim Plätzchen-Backen nicht vorheizen und anstatt des Weihnachtsbratens in diesem Jahr zu saisonalem Gemüse greifen. Ein Kilo Rindfleisch weniger pro Woche spart 700 kg CO2 pro Jahr. Die Heizung in der Wohnung um ein Grad zu reduzieren spart 300 kg pro Jahr». Quelle: news.yahoo.com

.

Klimaerkältung-Chart

.

Physikalische Unmöglichkeit

Nun, nachgerechnet habe ich es natürlich nicht, denn CO2 ist nicht die Ursache! Es genügt anscheinend, wenn die Medien den Eindruck vermitteln, daß die Theorie vom globalen Treibhauseffekt wissenschaftlicher Konsens sei. Der Eindruck entsteht umso mehr, als man Kritiker davon leicht als Lobbyisten der Kohle- und Ölindustrie brandmarken kann. Bei den Kapnophobikern ist es die Tabakmafia und bei den Gegnern der Misokapnisten die Pharmamafia. Doch nur weil diese Industrien ein wirtschaftliches Interesse an der Ablehnung dieser Theorie haben, heißt das nicht, daß ihre Einwände falsch sein müssen. Vielmehr erweist sich die Treibhaus-Theorie bei genauerer Betrachtung nicht nur ihrerseits als interessengesteuert, sondern nachweislich auch als physikalische Unmöglichkeit, weshalb sie in Wahrheit von der weitaus überwiegenden Mehrheit der Klimatologen außerhalb des IPCC abgelehnt wird. Hinzu kommen namhafte Geologen, die diese Volksverblödung ebenfalls vehement ablehnen, da diese VV-Theorie völlig unhaltbar und substanzlos sei . Die Zahl der ablehnenden Geologen steigt von Jahr zu Jahr weiter an und bestätigt den langjährigen Trend.

.

Klimaerkältung-Holozän-Chart

.

Geld verdienen mit erhöhtem Stromverbrauch

Negative Strompreise
Weil E.on & Co. ihre AKWs und Kohlekraftwerke weiterlaufen lassen, müssen sie mitunter Abnehmer bezahlen, damit sie ihre elektrische Energie auch los werden.

«Möchten Sie Strom geschenkt haben? Oder vielleicht sogar Geld dafür bekommen, möglichst viele elektrische Geräte laufen zu lassen? Dann sollten Sie an die Leipziger Strombörse EEX gehen. Dort bekamen Abnehmer über die Weihnachtstage am Spotmarkt zeitweise 13,9 Cent pro Kilowattstunde bezahlt. Am 29. Dezember rutschte der Strompreis erneut in die Nähe der Nullmarke. Ursache war ein Überangebot an elektrischer Energie. Dabei hatten die Versorgungsunternehen noch vor wenigen Tagen behauptet, Weihnachten würde wegen der vielen Gänsebraten der Stromverbrauch steigen. Nun ja, die sind inzwischen längst aus der Röhre, aber der Preiseinbruch hatte bereits am 24. Dezember, als die Lichter an den Weihnachtsbäumen angeschaltet und die gerupften Vögel in den Ofen geschoben wurden, begonnen». http://www.heise.de/tp/blogs/2/146827

53 thoughts on “CO2-Phobiker können aufatmen

  1. Asphaltieren von Grünflächen, coole Idee.
    Also mehr Strassen und mehr Parkplätze.
    Das wollen die Grünen dann auch wieder nicht.
    Was will diese Gruppierung heutzutage überhaupt?
    Weiss das jemand?

  2. Die von Dir beschriebenen Treibhausgasemissionen sind nur eine Seite der Bilanz: die 98,8% „natürlichen“ CO2-Emissionen werden natürlich vom Ökosystem Erde gleichzeitig und vollständig wieder abgebaut, respektive von den Pflanzen und Algen aufgenommen. Die Natur führt Ihren Kohlenstoff im Kreislauf, nicht auf einer zubetonierten EInbahnstrasse!

    Die 1,2% „menschlichen“ CO2-Emissionen werden jährlich ZUSÄTZLICH zum natürliche Kreislauf in die Atmosphäre geblasen. Von diesem zusätzlichen Umsatz kann das Ökosystem einen Teil verkraften, d.h. aufnehmen, aber eben nicht alles. Der Überschuss an anthropogenem CO2 bleibt in der Atmosphäre, deshalb steigt die CO2-Konzentration in der Luft an. tscheggsch?

    Die technikgläubigen Ingenieure schlagen deshalb vor, zum Beispiel das Meer zu düngen, so dass die Algen unser zusätzliches CO2 aufnehmen.

    Dein Lösungsansatz ist wirklich SACKSCHWACH..

    • Ja klar doch, heute gibt es auch mehr Menschen die atmen! Soll man es ihnen verbieten?

      Es gab Zeiten, da lag der CO2-Gehalt in der Atmosphäre zehnmal höher, ohne daß es damals „technikgläugige Ingenieure“ gab! Es liegt am Größenwahn und der Arroganz gewisser Menschen, hier meinen zu können, man könne von der Natur ungestraft in den CO2-Haushalt eingreifen um ihn zu reduzieren. Ohne CO2 gäbe es kein Leben auf diesem Planeten. Es ist noch nicht mal gesichertes Wissen, ob es überhaupt am CO2 liegt. Namhafte Physiker sind da gegenteiliger Ansicht! Einzig der UN Weltklimarat über die IPCC will diese These überlaut als Wahrheit verkaufen; wer dies derart marktschreierisch wie die Dogmatiker des IPCC tun muß, ist meist im Unrecht und weiß es sogar. Das Klima ist zu komplex, als daß einige Fanatiker wissen könnten, was selbst die Wissenschaftler nicht wissen – auch nicht die am Tropf des IPCC hängenden.

      Wie erklären Sie sich, daß der CO2-Gehalt in der Atmosphäre jeweils den Temperaturanstiegen um 800 Jahre hinterherhinkt?

      Satire als Lösungsansatz scheint mir hier die einzig richtige Antwort auf diese neue Weltreligion und an ihre gläubigen Anhänger.

  3. Unbestritten sind:
    – die Temperatur auf der Erde nimmt zu, der Klimawandel findet statt (fraglich sind die letzten 10 Jahre)
    – der CO2-Gehalt in der Atmosphäre steigt
    – min. ein kleiner Teil der Zunahme kommt vom Menschen

    aber: die Basis des menschgemachten Klimawandels ist umstritten:
    – die Erdtempertur hat etwas mit dem CO2 zu tun.
    diese sehen den Grund des Klimawandeln in der Aktivität der Sonne

    Wer ein bisschen Ahnung von Physik und der Strahlenlehre hat MUSS an der CO2-These zweifeln.

    Äusserst seltsam ist das Gebaren der Verfechter der CO2-Hypotetiker: wenn überhaupt wahrgenommen wird, dass es Wissenschaftler gibt, die eine andere Ansicht vertretten, als Klimaleugner (denk an Holocaust-Leugner), Verschwörungstheoretiker, pauschal als inkompetent diffamiert werden.
    Religiöse Führer verhalten sich so, echte Wissenschaftler nicht.

  4. Du machst schon wieder einen Denkfehler: was die wachsende Weltbevölkerung zusätzlich an CO2 ausatmet ist Teil des natürlichen CO2-Kreislaufs, denn der Mensch kann nicht mehr CO2 ausatmen als er mit der Nahrung zu sich genommen hat (d.h. CO2 welches durch Pflanzen vorher in Biomasse umgewandelt wurde).

    Nun gab es tatsächlich Zeiten als der CO2-Gehalt in der Atmosphäre wesentlich höher war, aber WANN war das? und WO ist dieses CO2 hin?
    Die von Dir verlinkte Graphik kann dein Argument nicht unterstützen, da sie nur die Temperaturschwankungen der letzten 4000 Jahre zeigt, ohne etwas über CO2 Konzentrationen zu vermitteln.
    Schau Dir mal Bild 3 im Artikel an: Tatsächlich bewegte sich in den letzten 650’000 Jahren die CO2 Konzentration zwischen 200-280 ppm. Und die Temperaturschwankungen hinken auch nicht hinterher, wenn man die Graphik richtig zu lesen vermag (vgl. den Leserbrief zum Artikel).

    Gretchenfrage: lässt sich mit Dir dikutieren, oder bist du selbst ein „gläubiger Anhänger“ von ner Theorie?

    • @Den Am Stal

      Gretchenfrage: lässt sich mit Dir dikutieren, oder bist du selbst ein “gläubiger Anhänger” von ner Theorie?

      Meine vorherige Antwort sollte Dir Beweis genug sein, daß ich weder ein gläubiger Anhänger von irgendwas bin und stets für eine Diskussion offen – irgendwie scheint mir diese Frage obsolet.

      Gretchenfrage: Was würde bei Dir passieren, wenn sich, wie bei der Schädlichkeit von Passivtabakrauch, herausstellen würde, daß es sich um einen veritablen Hoax handelte? In den Untergrund abschleichen wie bei den selbsternannten Waldsterbe-Priestern und Anhängern von damals, die mich des öfteren beschuldigten, mit meinem Rauchen (!) dem Waldsterben beizutragen, von deren „Wissenschaftler“ heute kein Wort mehr zu hören ist – auch keine Entschuldigung – höchstens mal eine Rechtfertigung auf Fragen, bei denen sie sich angegriffen fühlen (müssen)?

      CO2-, Passivtabakrauch-, Vogelgrippe-, Schweinegrippe-, Übergewichthysterie, Passivtrinkerschutz, etc., usw., pp. ist alles auf demselben Mist gewachsen, der UNO mit ihren Subunternehmen WHO und IPCC, die Ziele verfolgt, die vielen noch nicht klar erscheinen. Wer der Wahrheit auf den Grund gehen will, muß als erstes mal eingestehen, daß die Massenmedien dazu nichts taugen, sie sind gekauft: «Der Bundespräsident Deutschlands sagte dieses Jahr: «Von all den Tageszeitungen im gesamten deutschsprachigen Raum ist die NZZ noch die einzig übriggebliebene, der man einen gewissen sauber recherchierten, investigativen und ehrlichen Journalismus attestieren kann» (Sinngemäß)

      Umweltschutz ist nicht Klimaschutz

      «Das eine ist möglich und notwendig, das andre nicht! Statt «Klimaschutz» (Neusprech!) würde es mehr Sinn machen, mal all den anthropogenen Schrott im Weltall und den Müll in den Ozeanen einzusammeln, statt die Menschen mit völlig natürlichen Klimaschwankungen «wissenschaftlich» zu verblöden und zu verunsichern. Was meinen Sie, werden Kinder in 100 Jahren in der Primarschule denken, wenn sie im Geographie- oder Geschichtsunterricht lesen, dass unter den Menschen zu Beginn des 21. Jahrhunderts eine Hysterie wegen einer Temperaturschwankung von 0.3 Grad Celsius ausbrach, oder eine Weltuntergangsstimmung herrschte wegen Computerabstürzen (Y2K), nur weil ein neues Jahrhundert begann? Was wurde nicht alles über das Waldsterben vorausgesagt, und kein einziger der professoralen Propheten von damals hat sich je einer späteren Debatte darüber gestellt oder sich gar entschuldigt. Es war einfach Mode und die Menschen wurden seit den 1960ern hysteriegeil. Erst von den Beatles, dann durch das Waldsterben, jetzt ist gerade Passivtabakrauch, Schweinegrippe und Klimakatastrophe en vogue.» weiterlesen…

      Stimmen aus der Wissenschaft

      «Wir können nicht behaupten, daß das CO2 das Klima bestimmt, denn das hat es in der Vergangenheit nachweislich zu keiner Zeit getan.» (Professor Ian Clark, Klimatologe Universität Ottawa)

      «Es gibt keine Hinweise darauf, daß die Temperaturentwicklung im 20.Jahrhundert in einem direkten Zusammenhang mit CO2 stehen könnte.» (Professor Nir Shaviv, Physiker Universität Jerusalem)

      «Es gibt in der Arktis keine Anzeichen für einen Klimawandel». (Professor Syun-Ichi Akasofu, Leiter Arktisches Forschungszentrum)

      «Die Sonne bestimmt das Klima. CO2 ist irrelevant.» (Dr. Piers Corbyn Klimaforscher und “englischer Wettergott”)

      «Der Global-Warming-Alarm kommt im Gewand der Wissenschaft daher, aber es handelt sich dabei nicht um Wissenschaft. Es ist Propaganda». (Prof. Paul Reiter, Pasteur Institute Paris)

      «Das, was einen am meisten ärgert, ist, daß die wissenschaftlichen Berater von Regierungsleuten genau wissen, dass das verkehrt ist, und trotzdem den Leuten diesen Blödsinn andrehen!» (Zitat: Professor Gerhard Gerlich, Technische Universität Braunschweig)

      «It is the greatest scam in history», (John Coleman, Gründer des “Weather Channels”.)

      «Was wird als nächstes passieren? Es wird nicht wärmer werden, es wird kälter werden. Es ist nur eine Frage, wann dies passieren wird. Es ist sehr wahrscheinlich, daß wir bereits in 10, 20 oder 30 Jahren auf eine neue Kaltzeit zusteuern. Kalte Zeiten werden uns Probleme bereiten, eine Erwärmung wäre hingegen eine angenehme Sache.» (Prof. Bob Carter, James Cook Universität, Australien)

  5. Wenn es schon um die Sorge von Nachhaltigkeit geht: Warum hören wir nichts mehr von den Ozonlöchern? Diese beeinflussen den Pflanzen wuchs negativ und somit den Wasserhaushalt.Das Thema scheint zu abgewetzt zu sein. Braucht die „Arena“ Neues, woran sich der „Pöbel“ lechszen kann?

  6. an kikri

    ich verweise nochmal auf Bild 3

    wie wenig Ahnung von Physik und Strahlenlehre muss ich haben, um da an der Korrelation zwischen CO2-Konzentration und Temperatur zu zweifeln?
    Kannst du mir ne Graphik zeigen, wo die Sonnenaktivität und die Temperatur langfristig (ca.hundert bis tausend Jahre) gleich gut übereinstimmt?

  7. an Herbie
    das Ozonloch ist am verschwinden, weil der massenhafte Einsatz von Fluorkohlenwasserstoffen (FCKW) weltweit verboten wurde.
    wäre ein Verbot von CO2 für Dich etwa ein Lösungsansatz? oder sind deine Zeilen nur gepöbel?

    • @ Den Am Stal
      Ein Verbot für CO2? Wie stellst Du Dir das vor? Willst Du das gesamte Leben auf der Erde auslöschen? Geh doch auf den Mond, dort gibt es kein CO2!

      Aber!

      Extra-Terrestriale Klimata-Veränderungen

      * Sonne: Seit 1940 aktiver als in den gesamten 1.150 Jahren zuvor.

      * Merkur: Unerwartete Entdeckung von Polareis, zusammen mit einem überraschend starken eigenen Magnetfeld … für einen angeblich „toten“ Planeten.

      * Venus: 2.500-prozentiger Anstieg der Polarlichthelligkeit und beträchtliche atmosphärische Veränderungen in weniger als 30 Jahren.

      * Erde: Erhebliche und offensichtliche Veränderungen von Wetter und Geophysik weltweit.

      * Mars:«Globale Erwärmung», gewaltige Stürme, Verschwinden der Polareiskappen.

      * Jupiter: Mehr als 200-prozentiger Helligkeitsanstieg in den umgebenden Plasmawolken.

      * Saturn: Bedeutende Abnahme der äquatorialen Strahlstromgeschwindigkeiten in nur etwa 20 Jahren, begleitet von einem überraschenden Schub von Röntgenstrahlen am Äquator.

      * Uranus: «Wirklich sehr, sehr starke Veränderungen» in der Helligkeit, erhöhte globale Wolkenaktivität.

      * Neptun: 40-prozentige Zunahme der atmosphärischen Helligkeit.

      * Pluto: 300-prozentiger Anstieg des Atmosphärendrucks, obwohl sich Pluto von der Sonne entfernt.

      Vielleicht liegt es doch nicht am CO2?!!

  8. Gretchenfrage: Was würde bei Dir passieren, wenn sich, wie bei der Schädlichkeit von Passivtabakrauch, herausstellen würde, daß es sich um einen veritablen Hoax handelte? …

    da bin ich überfragt. was ist Dir denn passiert, als sich das herausstellte?
    Ich glaube den Massenmedien auch nicht jeden Scheiss. ich bin und bleibe auch der NZZ gegenüber kritisch. wieso sollte ich Dir als Blogger gegenüber weniger kritisch sein? ich wollte dich mit meiner Gretchenfrage nicht angreifen, sondern deine Diskussionsbereitschaft abchecken.

    Dein Pamphlet stimmt mich nicht optimistisch, du bist leider auf keine meiner Kritiken eingegangen.
    Ich gehe nun auch nicht weiter auf die von dir zitierten „Stimmen der Wissenschaft“ ein, aber mich würde brennend interessieren, wieso du diesen Professoren so starken Glauben schenkst, und den anderen überhaupt nichts glaubst?

    • Dein Pamphlet stimmt mich nicht optimistisch,[…]
      Die einen nennen es Pamphlet, die andren „Xunden Menschenverstand“ . Zumindest aber zeugt es davon, daß ich mir die Mühe nehme, Dir meine Bereitschaft zu einer konstruktiven Diskussion anzubieten.

      […]du bist leider auf keine meiner Kritiken eingegangen.
      Du leider auch nicht! Wie bitte soll ich auf Kritiken eingehen können, die bereits vom Schiff aus als Diffamierung erkennbar sind? Meine hinterlassenen Links würden Dir die Fragen und „Kritiken“, wie Du das benennst, beantworten, die ich schon früher gebloggt habe. Anscheinend hast du diese Artikel nicht gelesen. Also nichts als viel Müh um Nichts.

      1. Dein Lösungsansatz ist wirklich SACKSCHWACH.
      2. Gretchenfrage: lässt sich mit Dir dikutieren, oder bist du selbst ein “gläubiger Anhänger” von ner Theorie?
      3. Du machst schon wieder einen Denkfehler

      Was für Antworten erwartest du denn darauf von mir? Meine ehrliche Antwort: Ein leichtgläubig indoktrinierter Hirnrissiger, der es nicht besser weiß! Dafür kannst Du nichts, es liegt an den Medien. Doch diese Gedanken wollte ich Dir hier schriftlich ersparen, denn mehr kann ich beim besten Willen nicht dazu sagen.

      da bin ich überfragt. was ist Dir denn passiert, als sich das herausstellte?
      Ich fühlte mich verständlicherweise verarscht – auch weil du die zugrunde liegende Frage nicht beantwortet hast, die da hieß: «Gretchenfrage: Was würde bei Dir passieren, wenn sich, wie bei der Schädlichkeit von Passivtabakrauch, herausstellen würde, daß es sich um einen veritablen Hoax handelte?» (in bezug auf den Hoax des CO2-Schwindels!!!)

  9. @Den Am Stal
    Solche Grafiken gibt es sicher irgendwo auf einschlägigen Webseiten im Internet.

    Wie soll der Treibhauseffekt physikalisch funktionieren?
    CO2 spiegelt nicht.
    Spiegeleffekte kommen an Phasengrenzen mit verschieden Brechungsindexen vor.
    Desshalb spiegeln Wasseroberflächen wenn man flach draufschaut
    Der Brechungsindex ist wellenlängen-abhängig.

    CO2 absorbiert IR-Strahlung auf 2 Wellenlängen (1 aufgrund der Streck- 2 auf Grund der Beugeschwingung)
    Beim absorbieren von IR-Strahlung wird das CO2-Molekül in Schwingung versetzt, das heisst, es erwärmt sich gibt IR-Strahlung ab.
    Die Wellenlänge hängt von der Temperatur ab.
    Das CO2 in der Troposphäre hat eine Temperatur von ca. -50 Grad Celsius.
    Von der Rückstrahlung erreicht 50% die Erde, der Rest wird ins Weltall abgestrahlt.

    Egal wer was behauptet, Klimaforscher können die Physik nicht umgehen.

  10. Über den Umgang von den Anhändern der CO2-Hypothese mit den anderen Wissenschaftliern kann mann u.a. hier nachlesen.
    Warum vertretten sie ihre wissenschaftlichen Erkenntnisse nicht mit Argumenten?
    Gibt es vielleicht keine guten Argumente?

  11. Climategate: Klimawissenschafter diskutierten per E-Mail untereinander Aktionen gegen kritische Fachkollegen. Auf der Website http://www.heise.de/tp sind einige der unschönen Praktiken beschrieben: Es geht dabei etwa um Versuche, Daten zu «beschönigen» oder zu «verbessern», in einer E-Mail als «Trick» bezeichnet. In einer anderen Nachricht heisst es, man könne die Erwärmung leider nicht beweisen. CRU-Direktor Phil Jones schrieb, er würde die vom Institut gesammelten Klimadaten lieber vernichten, als sie über ein Gesuch nach dem Informations-Freiheitsgesetz an die Klimaskeptiker herauszugeben. Und er forderte seinen Kollegen, den amerikanischen Klimaforscher Michael Mann, auf, E-Mails zu löschen. Dieser wiederum gibt Kollegen zu bedenken, ob man nicht eine Wissenschafts-Zeitung boykottieren solle, weil dort Artikel von Klimaskeptikern veröffentlicht würden, die sonst vom Peer-Review-Prozess abgelehnt wurden («I can’t see either of these papers being in the next IPCC report. Kevin and I will keep them out somehow – even if we have to redefine what the peer-review literature is!»). Quelle NZZ

    Russischer Bericht lässt Klimaskeptiker von einem zweiten Climategate sprechen
    Florian Rötzer 24.12.2009

    Ein russischer Think Tank unterstellt, das britische Met Office und CRU hätten nur selektiv Daten von Messstationen ausgewertet, in Russland habe es keine Erwärmung gegeben

    Das britische Met Office hat eine Analyse des European Centre for Medium-Range Weather Forecasts ( ECMWF (1)) veröffentlicht, nach der die Berechnungen des Met Office Hadley Centre (HadCRUT) zur Erhöhung der globalen Durchschnittstemperatur an der Erdoberfläche während der letzten 150 Jahre bestätigt werden.

    Erst vor ein paar Tagen schien eine Meldung (2) aus Russland den Klimaskeptikern, die seit dem Bekanntwerden von Emails und Dokumenten, die von Servern der Climate Research Unit (3) (CRU) an der University of East Anglia stammen ( Von Climategate, Klimalüge und dem Wissenschaftsbetrieb (4)), vom großen Klimabetrug und einem Climategate sprechen, neue Munition (5) zu liefern (z.B. Climategate goes SERIAL (6)). Das Met Office Hadley Centre arbeitet eng mit CRU zusammen und sammelt die Klima-Rohdaten, die neben den Daten der NOAA und der Nasa in die Berichte des Weltklimarats IPCC einfließen.

    Für die Anhänger der Verschwörungstheorie, dass eine von Menschen verursachte Klimaerwärmung nur ein Komplott von bestimmten Wissenschaftlern, Organisationen und Staaten sei, war der Bericht (7) des Institute for Economic Analysis (8) (IEA) ( englische Übersetzung (9)) ein gefundenes Fressen (10). Darin wurde dem Met Office Hadley Centre und CRU nämlich vorgeworfen, nur Daten aus russischen Wetterstationen zur Berechnung der globalen Durchschnittstemperatur verwendet zu haben, die für eine Erwärmung sprechen. Anfang Dezember hatte das Met Office Hadley Centre die Temperaturdaten von mehr als 1500 Wetterstationen weltweit veröffentlicht (11), mit denen die Erdoberflächentemperatur gemessen wird. Die Daten sind nur ein Teil derjenigen, aus denen für das IPCC die globale Durchschnittstemperatur errechnet wird. Insgesamt sind liegen Daten von 5000 Wetterstationen (12) vor, das Met Office hat aber noch nicht die Genehmigung erhalten, den Rest zu veröffentlichen.

    Nach den veröffentlichten Daten, so das IEA, hätten die britischen Wissenschaftler die Daten von drei Viertel der russischen Wetterstationen nicht berücksichtigt, wodurch 40 Prozent des Territoriums für den Weltklimabericht außen vor geblieben seien. Das sei nicht wegen fehlender Daten, sondern „aus anderen Gründen“ geschehen. Es seien Daten von Messstationen in Städten gegenüber solchen in entlegenen Gebieten bevorzugt worden. Das IEA schätzt, dass die von den britischen Wissenschaftlern festgestellte Klimaerwärmung zwischen 1870 bis 2000 dadurch in Russland um 0,64 Grad niedriger angesetzt werden müsste, statt +2 Grad also +1,4 Grad. Würde man die fehlenden Daten einbeziehen, so ließe sich für die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts und für das erste Jahrzehnt dieses Jahrhunderts keine Klimaerwärmung feststellen lassen. Und sie suggerieren, dass die Wissenschaftler möglicherweise auch anderswo ähnlich selektiv verfahren seien.

    Das russische Institut ist allerdings ein auf Wirtschaft ausgerichteter, 1994 gegründeter Think Tank (13), der Beziehungen mit US-amerikanischen klimaskeptischen Organisationen wie dem Cato Institute, dem Fraser Institute oder dem The International Council for Capital Formation unterhält. Und dem Bericht darf man vorwerfen, dass er weit mehr unterstellt als belegt. Das stört die Leugner der Klimaerwärmung allerdings kaum. Auch bei den Climategate-Daten haben Russen eine Rolle gespielt (14), zumindest wurden die gecrackten oder weiter gegebenen Dateien auf einem russischen Server gelagert.

    In Großbritannien ist man offenbar aufgrund der Climategate-Unterstellungen nervös und bemüht sich nun um mehr Transparenz und schnelle Reaktion. Die Daten wurden bereits vom HadCRUT aus diesem Grund veröffentlicht. Die Auswahl der Messstationen wurde nicht von ihm selbst vorgenommen, sondern von der WMO, wie es schon bei Veröffentlichung hieß (15). Man könne auch nur die Daten veröffentlichen, für die man die Genehmigung erhalten hat. Verwiesen wird auch darauf, dass die aus der Teilmenge der Wetterstationen berechnete Erwärmung derjenigen gleiche, die aus den Daten aller Messungen hervorgeht – und die nicht nur von HadCRUT/CRU, sondern auch unabhängig von der Nasa und NOAA festgestellt wurde.

    Gleichwohl verweist man nun auch auf die unabhängig von den beiden britischen Instituten erstellte Analyse der ECMWF, für die neben den Oberflächentemperaturen der Messstationen auch die verfügbaren Daten von Satelliten, Schiffen, Wetterballons oder Bojen eingeflossen sind. Die Analyse zeige, dass die Berechnungen von HadCRUT/CRU nicht nur konsistent mit denen von ECMWF seien, sondern dass die Erwärmung sogar noch geringfügig höher sei. Das komme daher, dass HadCRUT Daten aus Regionen habe, die durchschnittlich einen geringeren Klimawandel erlebt hätten, als dies weltweit der Fall ist. Man habe wenige Daten aus Russland, Kanada und Afrika, dort aber sei die Erwärmung über dem Land nach den Daten von ECMWF stärker als nach dem Datenset von HadCRUT gewesen. Beide Analysen zeigen, dass auch in Russland seit 1950 eine Erwärmung stattgefunden hat, die man menschlichen Aktivitäten zuschreiben müsse.

    Das Met Office hat vor kurzem angekündigt (16), dass das kommende Jahrzehnt noch wärmer werden wird, als das ablaufende, das bereits ein Rekordjahrzehnt als das wärmste seit Beginn der Messungen gewesen ist. Und möglicherweise könnte das Jahr 2010 schon mit einem Rekord starten und das bislang wärmste Jahr werden, vermuten die Wissenschaftler vom Met Office.

    LINKS

    (1) http://www.ecmwf.int/
    (2) http://rt.com/Top_News/2009-12-18/data-cherry-picked-climatologists.html
    (3) http://www.cru.uea.ac.uk
    (4) http://www.heise.de/tp/r4/artikel/31/31614/1.html
    (5) http://www.rightsidenews.com/200912187822/energy-and-environment/climategate-ii-russian-data-exaggerated.html
    (6) http://blogs.telegraph.co.uk/news/jamesdelingpole/100020126/climategate-goes-serial-now-the-russians-confirm-that-uk-climate-scientists-manipulated-data-to-exaggerate-global-warming/
    (7) http://www.iea.ru/article/kioto_order/15.12.2009.pdf
    (8) http://www.iea.ru/
    (9) http://climateaudit.files.wordpress.com/2009/12/iea1.pdf
    (10) http://www.dailymail.co.uk/news/article-1236513/Met-Office-manipulated-climate-change-figures-say-Russian-think-tank.html
    (11) http://www.metoffice.gov.uk/corporate/pressoffice/2009/pr20091208a.html
    (12) http://www.metoffice.gov.uk/climatechange/science/monitoring/locations.GIF
    (13) http://www.gdnet.org/cms.php?id=organization_details&organization_id=890
    (14) http://www.heise.de/tp/blogs/2/146692
    (15) http://www.metoffice.gov.uk/climatechange/science/monitoring/subsets.html
    (16) http://www.heise.de/tp/blogs/2/146729

    Telepolis Artikel-URL: http://www.heise.de/tp/r4/artikel/31/31791/1.html

    Copyright © Heise Zeitschriften Verlag

  12. @Den Am Stal: an Herbie, das Ozonloch ist am verschwinden. So schnell werden die Ozonlöcher nicht verschwinden. Sie und ich werden es nicht erleben!
    Ich habe gefragt, warum man wohl nichts oder praktisch nichts mehr darüber hört!
    man lese nach: Ozon und Ozonloch
    http://www.seilnacht.com/Lexikon/Ozon.htm
    Es gibt genug Literatur zum Thema. Pöbeln ist nicht meine Sache.

  13. @Carolus Magnus

    Gehen wir doch nochmal zurück zum Anfang der Diskussion: Dr. Hans Penner schreibt, das von den totalen CO2-Emissionen 98,8% biologischen Ursprungs, und 1,2% vom Menschen verursacht sind.

    das stimmt!
    meine Kritik war jedoch, dass Dr. Penner nur eine Seite der Bilanz beleuchtet, und damit unterstellt, die von der Menschheit zusätzlich verursachten 1,2% seien nicht relevant. Ich wollte darauf hinweisen, dass diese 1,2% den Anstieg der CO2-Konzentration in der Atmosphäre von ca.280ppm auf gegen 400ppm verursachte.

    Das akzeptiertest Du (glaube ich) implizit, indem du darauf verweist, dass die CO2-Konz. in der Atmosphäre vor Millionen Jahren schon 10mal höher war als heute. Soll das heissen es ist deswegen kein Problem?

    • @ Den Am Stal

      Diese Kritik ist unnötig, da Hans Penner nur die Kleine Anfrage der Cornelia Behm an den Bundestag zu beantworten hatte. Auch ich halte diese 1.2 Prozent CO2-Schwankung für nicht relevant und zweifle gar an ihrer Anthropogenität, zumal sich die Wissenschaftler in zwei Lager teilen, das IPCC und die andren. Auf alle Fälle sind 1.2 Prozent viel zu wenig, als daß dies das Schreckenszenario der Klimakatastrophe rechtfertigen würde. Es herrscht ein Religionskrieg, intrigiert und initiiert durch das IPCC und hat nichts mehr mit Wissenschaft zu tun. Man will es nicht wissen, man will irgend eine Doktrin erstellen und daran glauben. Vor allem aber wird wieder mit der bewährten «Angst und Schrecken» Taktik gearbeitet, und alleine das sollte zu denken geben.

      Ich akzeptiere nicht, daß Fanatiker wegen 1.2 Prozent mehr CO2 ein solches Aufheben machen. Ich werde hellhörig, wenn man mit aller Kraft eine Doktrin durchzusetzen versucht, marktschreierisch Angst und Schrecken verbreitet, in Schulen sogar die Kinder für die IPCC-Doktrin einspannt und dem IPCC nicht genehme Wissenschaftler ausgrenzt, diffamiert und ihnen auch noch Forschungsgelder vorenthält, bloß weil sie standhaft zu ihren Überzeugungen stehen, was ihnen hoch anzurechnen ist. Wissenschaft lebt vom Streit und von verschiedenen Ansichten um zur Wahrheit zu gelangen. Wenn aber nur noch eine Meinung erlaubt ist und die „Abweichler“ keine ebenso lauten Sprachrohre wie das IPCC erhalten, dann ist es aus mit der Wissenschaft und die Religion beginnt; insbesondere, wenn sich sogar die Nachrichtensendungen zu dieser Volksverblödung mit einspannen lassen.

      Die WHO ermöglichte auf genau dieselbe Art und Weise das Aufkommen der Kapnophobiker und Misokapnisten um ein weltweites Rauchverbot wegen einer angeblichen, bis heute unbewiesen Schädlichkeit für Nichtraucher (Passivtabakrauch) installieren zu können. Die Pharmamafia freuts! Alleine der Hoax und die versuchten Manipulationen seit April 2009 in bezug auf die Schweinegrippe schüttete Milliarden in die Kassen der legalen Drogenbarone. Bei der Vogelgrippe war es genauso. Mehr als zehn Jahre Falschmeldungen, wissenschaftliches Cherry Picking, wissenschaftlicher Betrug, Unterschlagung nicht genehmer und Manipulation wissenschaftlicher Forschungsergebnisse über den Tabak, über 3000 an den Zahl, führten schließlich dennoch zum Erfolg. Heute interessiert es niemanden mehr, daß in der Summe all dieser Studien gerade mal ein Relatives Risiko von 1.19 zu erkennen ist. «Was nicht mindestens RR 3.0 oder 4.0 beträgt, kann gestrost vergessen werden», so der Chef der FDA, Robert Temple.

      Sind wir denn alle auf dem Helfertrip oder einfach religiös ausgehungert? Laßt uns hoffen, daß kein weiterer „Schutz“ wie dem des Nichtraucherschutzes installiert wird; wie etwa ein Klima“schutz“, Passivtrinker“schutz“, Übergewichtigen“schutz“, etc. Es ist nur wieder eine neue Abzocke.

  14. Auch ich halte diese 1.2 Prozent CO2-Schwankung für nicht relevant …

    dann hast du nicht begriffen, dass 98.8% der heutigen CO2-Emissionen Bestandteil des natürlichen Kohlenstoffkreislaufs sind, d.h. sie verbleiben nicht in der Atmosphäre sondern werden durch Pflanzen/Algen wieder aufgenommen. Die 1.2% zusätzlichen Emissionen haben zu einem Anstieg der CO2-Konzentration in der Atmosphäre um +40% (von 280ppm auf 400ppm) geführt. Das ist in meinen Augen nicht mehr irrelevant!

    … und zweifle gar an ihrer Anthropogenität
    dann überlege dir doch mal, wieviel Kohle und Erdöl jedes Jahr verbrannt werden!

    Wissenschaft lebt vom Streit und von verschiedenen Ansichten um zur Wahrheit zu gelangen
    richtig, dieser wissenschaftliche Diskurs wird seit 1970 intensiv geführt, und die Gefahr eines vom Menschen verursachten Klimawandels wird heute von Naturwissenschaftlern fast einhellig als höchst-wahrscheinlich betrachtet.
    Aber vielleicht ist die Mehrheit der Wissenschaftler ja tatsächlich dumm, und die paar wenigen Andersglaubenden (beweisen können Sie mit sauberen, wissenschaftlichen Argumenten nämlich nichts Gegenteiliges) haben doch recht. In meinen Augen steht der dazu nötige religiöse Eifer dem von dir angeführten Glauben an den IPCC jedoch in Nichts nach.

    Was das ganze (neben der Vernebelung von Tatsachen) mit Passivtabakrauch zu tun hat, kann ich nur unterstellen: es geht wohl um Verschwörungstheorien.

    damit, Prosit aufs neue Jahr

  15. Hunderte solcher Mails landeten in meinem Briefkasten:

    Aus der Küche der Fanatiker und Megalomanen

    Wir sind Teil der Geschichte, die in Kopenhagen geschrieben wird. Eine Gruppe junger Klimaaktivisten hat im Konferenzzentrum einen „Sitzstreik“ insziniert und begonnen die Namen sämtlicher Unterzeichner laut vorzulesen. Eine andere Gruppe hat eine ähnliche „Sitzblockade“ im Büro des kanadischen Premierministers begonnen. Gerüchten zufolge sind heute noch weiter Aktionen geplant. In einer Telefonkonferenz mit mehr als 3000 XXXXX-Mitgliedern erklärte Großbritanniens Premierminister Gordon Brown gestern:

    „Was Ihr mit Hilfe des Internets in Bewegung setzt, hat entscheidenden Einfluss auf die Tagesordnung hier beim Klima-Gipfel. Unterschätzt niemals den Einfluß den Ihr auf die Entscheidungsträger hier in Kopenhagen haben könnt.“

    Millionen haben die XXXXX-Mahnwache im Innern des Konferenzgeländes im Fernsehen mitverfolgt. In seiner Rede vor Hunderten Verhandlungsführern und Kindern sagte der Friedensnobelpreisträger Desmond Tutu folgende Worte:

    * Wir protestierten in Berlin und die Mauer fiel. (Desmond Tutu?)
    * Wir protestierten in Kapstadt und beendeten Apartheid. (Desmond Tutu?)
    * Wir protestierten in Kopenhagen — und wir werden ein ECHTES Abkommen erzielen!.“ (Desmond Tutu?)
    * Der Kopenhagener Klimagipfel steht vor der größten Herausforderung der Geschichte und muss die wohl größte Bedrohung, der die Menschheit jemals gegenüberstand, aufhalten. In diesen Tagen wird Geschichte geschrieben! Wie werden sich unsere Kinder an diesen Moment erinnern? Sagen wir Ihnen, dass wir alles versucht haben. (Desmond Tutu?)

    __________

    Welch bitteres Ende nach einer intensiven Woche in Kopenhagen. In einer letzten Sitzung, die bis in die Morgenstunden andauerte, haben Delegierte ein schwache und unverbindliche Übereinkunft anerkannt. So wurden beispielsweise keine konkreten CO2-Reduktionsverpflichtungen festgelegt, die nötig wären, um den katastrophalen Klimawandel zu stoppen. Bei der Klima-Finanzierung sind zwar bescheidene Fortschritte erziehlt worden, doch wurde kein rechtlich verbindliches Abkommen unterzeichnet. Auch von einer dringend notwendigen Frist, ein echtes Abkommen zu vereinbaren, fehlt jede Spur. Die größten Verschmutzer wie die USA und China wollten eine ambitionslose Vereinbarung und Deutschland, Brasilien, Südafrika und die gesamte EU haben es versäumt eine Führungsrolle zu übernehmen, um sie zu aufzuhalten.

    Staats- und Regierungschefs haben das Ziel verfehlt – doch wir, Menschen auf der ganzen Welt, haben etwas bewegt! Während tausenden von Mahnwachen, Kundgebungen und Demonstrationen, durch Hunderttausende von Anrufen und Millionen von Petitionsunterschriften manifestierte sich eine Bürgerbewegung die es vorher so nicht gab. Ein XXXXX-Unterstützer aus Afrika schreibt: „Es ist nicht leicht einen Elefanten zu bewegen. Doch wenn er sich erst einmal bewegt, ist es fast unmöglich Ihn zu stoppen…Jetzt bewegt sich der Elefant.“

    Abgesehen vom ernüchternden Ergebnis des Gipfels, hat Kopenhagen eine weltweite Bürgerbewegung für die Rettung unseres Planeten in Gang gesetzt. Klicken Sie jetzt, um ein „Dankeschön“ an alle zu senden, die Teil der Bewegung sind. Sehen Sie Fotos und Videos, die einen kleinen Geschmack geben was wir über die letzten Wochen erreicht haben. Beteiligen Sie sich an einem weltweiten Live-Chat und teilen Sie Ihre Erfahrungen und Visionen für die Zukunft mit allen Anderen:

    Alleine in der letzten Woche organisierten wir Tausende von Mahnwachen und Veranstaltungen in 140 verschiedenen Ländern, eine enorme Petition, die von Millionen von Menschen unterzeichnet wurde, und Dutzende von länderspezifischen Telefon-Kampagnen, in denen wir Tausende von Anrufen gemacht haben. Tausende Artikel erschienen in Zeitungen auf der ganzen Welt und wir organisierten friedliche „Sitzstreiks“ vor Regierungsgebäuden, an denen wir die Namen der Petitionsunterzeichner vorlasen. Außerdem gelang es uns, zahlreiche hochkarätige und medienwirksame Stunts direkt auf dem Gipfel durchzuführen.

    Am vergangenen Mittwoch nahm Großbritanniens Primieminister Gordon Brown an einer Konferenzschaltung mit XXXX-Unterstützern teil und erklärte den über 3000 Anwesenden: „Ihr habt den Idealismus der gesamten Welt gestärkt…unterschätzt niemals welchen Einfluß Ihr auf Staats- und Regierungschefs habt.“ Während des Aktionstages für ein echtes Abkommen forderte uns Nobelpreisträger Desmond Tutu persönlich dazu auf, unsere Mission fortzuführen und niemals aufzugeben.

    Dieses Wochenende mussten wir feststellen, dass unser Planet nicht auf einem Gipfel allein gerettet werden kann. Wir haben jedoch gelernt was möglich ist und in uns steckt, wenn wir alle an einem Strang ziehen. Gemeinsam kann uns nichts aufhalten.

  16. @ Den Am Stal

    eines vom Menschen verursachten Klimawandels wird heute von Naturwissenschaftlern fast einhellig als höchst-wahrscheinlich betrachtet.

    Träum weiter

    @ DareDevil

    Gemeinsam kann uns nichts aufhalten.

    Gott sei Dank gibt es noch standhafte Menschen, die sich eben nicht einer Religion anschließen wollen.

    Wir sind Teil der Geschichte, die in Kopenhagen geschrieben wird

    Gott sei Dank nicht! Das wäre der Untergang der angeblich zu rettenden Erde. Hütet euch vor Retter-Trippern!

    Welch bitteres Ende nach einer intensiven Woche in Kopenhagen.

    Die Erde ist nochmals davon gekommen, zerstört zu werden.

  17. @Den Am Stal:
    Eine Korrelation kann auf verschiedene Weisen interpretiert werden:
    – Zwischen A und B besteht kein ursächlicher Zusammenhang, die Korrelation ist zufällig oder hängt von einem anderen, beiden Beobachtungen gemeinsamen Faktor ab (Confounder)
    – A ist die Ursache von B
    – B ist die Ursache von A

    Die Vostock Ice Cores zeigen unmissverständlich, dass die CO2-Konzentration der Temperatur in einem Abstand von etwa 1000 Jahren folgt.

    Aus Kapitel 6.3.1 des IPCC AR4-WG1

    Pre-Quaternary climates prior to 2.6 Ma […] were mostly warmer than today and associated with higher CO 2 levels. In that sense, they have certain similarities with the anticipated future climate change (although the global biology and geography were increasingly different further back in time). In general, they verify that warmer climates are to be expected with increased greenhouse gas concentrations.

    CO2-Konzentrationen waren in der Erdgeschichte schon bis über 20-mal höher als heute. Damals gab es keine Menschen, siehe Fig 6.1 im selben Report.

    Die 1.2% zusätzlichen Emissionen haben zu einem Anstieg der CO2-Konzentration in der Atmosphäre um +40% (von 280ppm auf 400ppm) geführt.

    Wie ist das mathematisch nachvollziehbar? 1.2% Zunahme eines Anteils der um Grössenordnungen unter der natürlichen Gesamtmenge an CO2 liegt, soll eine Zunahme der Gesamtmenge um 40% erzeugen?
    Woher kommt diese offensichtliche Annahme von 280ppm als festgelegte oder erstrebenswerte Norm für die Erdatmosphäre?

    Unabhängig davon:
    Tatsache ist – und die aktuelle Wetterlage zeigt es – dass tiefe Temperaturen dem Menschen nicht bekömmlich sind. Tiefe Temperaturen sind für wesentlich mehr Todesfälle verantwortlich als warme (die Herzinfarktraten zeigen das ebenfalls), gefährden die weltweite Nahrungsmittelversorgung und führen zu höherem Energiebedarf.

  18. aber vielleicht ist die Mehrheit der Wissenschaftler ja tatsächlich dumm

    Das ist ein Fehlschluss. Niemand glaubt, dass die Wissenschaftler dumm sind, obwohl das gerade einige führende Figuren der Klimahysterie (bei Weitem nicht nur Wissenschaftler) von den Skeptikern gerne behaupten.

    Tatsache ist, dass es keine Wissenschaftler gibt, die mit Sicherheit behaupten können, zu wissen, wie das Klima funktioniert. Es gibt auch keinen Wissenschaftler, der die Unmenge an Forschungsarbeiten analysieren und in eine Synthese zusammenführen kann. Jeder Wissenschaftler trägt aus seinem Spezialgebiet (Paleologie, Oceanographie, Physik, Chemie, Dendrologie, Glaziologie, Biologie, Geophysik) winzige Steinchen bei. Diese Steinchen wurden von einem politischen Gremium mit einer Mischung aus politischen und finanziellen Interessen als Zement zu einem Betonblock gegossen und als Stein der Weisen dem gläubigen Publikum zur Huldigung übergeben.
    Das Ergebnis, heisst dann „Summary for Policy Makers“, ist also ein politisches Dokument.

    Leider hat Climategate gezeigt, dass einige der Prediger auch direkt aus dem wissenschaftlichen Kreis stammen. Inzwischen wissen wir auch einiges über die finanziellen Interessen, in die der Vorsitzende des IPCC, Pachauri, verstrickt ist.

    Den Verlust seiner Glaubwürdigkeit hat das IPCC zusammen mit einigen führenden Wissenschaftlern und dem Prediger der „unbequemen Wahrheit“ sich selbst zuzuschreiben.

    Die bequemen Unwahrheiten über Polarbären, eisfreie Pole und den Untergang von Atlantis Tuvalu haben sich leider als kontraproduktiv erwiesen.

  19. Danke Ben

    Inzwischen wissen wir auch einiges über die finanziellen Interessen, in die der Vorsitzende des IPCC, Pachauri, verstrickt ist.

    Busy Billionaire Dr. Rajendra Kumar Pachauri is a Strategic Advisor at Pegasus Capital Advisors, L.P. He has been a Director-General of The Energy Research Institute (TERI) since April 2001. Dr. Pachauri has been Head of Tata Energy Research Institute, New Delhi (now known as The Energy and Resources Institute) since April 2001.He has been the President of the Asian Energy Institute since 1992. Dr. Pachauri has been the President of the International Association for Energy Economics … since 1988. He has been Chairman and Member of the Advisory Group at Asian Development Bank since May 2009. Dr. Pachauri has been an Independent Director of Oil and Natural Gas Corp. Ltd., since June 26, 2006. He serves as Vice-Chairman of the Intergovernmental Panel on Climate Change. Dr. Pachauri serves as Director of GloriOil Limited. He serves as Director of the Institute for Global Environmental Strategies, Japan. Dr. Pachauri serves as a Member of External Advisory Board of Chicago Climate Exchange, Inc. He serves as Member of the Advisory Board on Energy. Dr. Pachauri serves as a Member of the International Advisory Board of Toyota Motors. He serves as a Member of Climate Change Advisory Board of Deutsche Bank AG. Dr. Pachauri served as Chairman of the International Association for Energy Economics from 1989 to 1990. He served as an Independent Director of NTPC Ltd. (National Thermal Power Corp.), from January 30, 2006 to January 2009. Dr. Pachauri served as a Director of the Indian Oil Corporation Limited until August 28, 2003. He served as non-official Part-time Director of NTPC Ltd., from August 2002 to August 2005. Dr. Pachauri served as a Director of Gail India Ltd. from August 18, 2003 to October 26, 2004. He served as Director of Tata Energy Research Institute., since 1981. Dr. Pachauri serves as Member of National Environmental Council, Government of India under the Chairmanship of the Prime Minister of India. He serves as a Member of the International Solar Energy Society, World Resources Institute, World Energy Council. Dr. Pachauri has been Member of the Economic Advisory Council to the Prime Minister of India since July 2001. He serves as Member of the Oil Industry Restructuring Group, for the Ministry of Petroleum and Natural Gas, Government of India. Dr. Pachauri serves as a Member of the Economic Advisory Council to the Prime Minister of India. He served as an Advisor to the Government of India. Dr. Pachauri also served as Director of Consulting and Applied Research Division at the Administrative Staff College of India, Hyderabad. He served as Visiting Professor, Resource Economics at the College of Mineral and Energy Resources, West Virginia University. Dr. Pachauri served as a Member of the faculty of several prominent academic and research institutions and has published 22 books and several papers and articles. He received the Padma Bhushan award. Dr. Pachauri was a Senior Visiting Fellow of Resource Systems Institute, East — West Center, USA. He was a Visiting Research Fellow at The World Bank, Washington, DC and McCluskey Fellow at the Yale School of Forestry & Environmental Studies, Yale University. Dr. Pachauri received a Ph.D. in Industrial Engineering and Economics from North Carolina State University, Raleigh, North Carolina, U.S.A. and a Masters of Science in Industrial Engineering in 1972.

    IPCC – Auftrag und Ziel

  20. @Ben Palmer
    Wie ist das mathematisch nachvollziehbar?

    Nehmen wir an:
    du besitzt ein Autohaus und hast 28 Fahrzeuge im Verkaufsraum.
    übers Jahr betrachtet hast du 99 Autos gekauft und weil du ein guter Verkäufer bist, konntest du alle 99 weiterverkaufen. Als Bonus schenkt dir dein Autohersteller 1 (unverkäufliches) Ausstellungsfahrzeug.

    ist es eventuell möglich, dass du nach 12 Jahren schon 40 Fahrzeuge in deinem Verkaufsraum stehen hast?

  21. @ Carolus Magnus
    aus meiner Sicht verunmöglichst du eine konstruktive Diskussion, indem du immer neue Themen einwirfst. Wieso machst du daraus nicht einen neuen Post, anstatt die Kommentare damit zu überladen?

    • Wieso machst du daraus nicht einen neuen Post, anstatt die Kommentare damit zu überladen?
      Danke für den Vorschlag. Ich habe über Pauchari bereits früher geschrieben und ich möchte keine doppelten Beiträge reinstellen. Vielleicht liest du mal alle Beiträge zu diesem Thema erst durch?

      aus meiner Sicht verunmöglichst du eine konstruktive Diskussion, indem du immer neue Themen einwirfst.
      Meiner Ansicht nach sind wir noch immer beim Thema Klimawandel nach Doktrin IPCC, oder täusche ich mich?

  22. Müssten nicht – gemäss militanten IPCC-Aktivisten – Länder mit aktiven Vulkanen mehr CO2-Zertifikate kaufen?

    Der Vulkan Tungurahua im südamerikanischen Ecuador hat wieder Feuer gespukt. Der 5016 Meter hohe Berg habe Gesteinsbrocken und Lava ausgestossen, teilte das Geologische Institut in der Hauptstadt Quito mit.

    In den vergangenen 24 Stunden seien rund um den 135 Kilometer von Quito entfernten Vulkan mehr als 20 Erdstösse gemessen worden.

    Der Tungurahua war nach einer langen Ruhezeit vor neun Jahren wieder aktiv geworden. Seither richteten zwei grössere Ausbrüche grosse Schäden in der Landwirtschaft und an der Infrastruktur an.

    Quelle: Schweizer Tagesschau

  23. Der Titel dises Posts heisst immer noch „CO2 Problem gelöst“, und behandelt in erster Linie die anthropogenen CO2-Emissionen.

    in deinem Post geht es weder um Tabakrauch noch um die Mandate von Pachauri, oder täusche ich mich da?

    Vorschlag: statt Auszüge deiner übrigen Beiträge vollständig per copy-paste hier reinzuhauen, würde ein verlinkter Einzeiler doch vollauf genügen.

    idealerweise würdest du sogar versuchen, auf meine Argumente (natürlicher Kohlenstoffkreislauf, zusätzliche Emissionen, Konzentration in der Atmosphäre) einzugehen, so wie es Ben Palmer ansatzweise macht.

    • @ Den Am Stal
      Der Titel dises Posts heisst immer noch “CO2 Problem gelöst”, und behandelt in erster Linie die anthropogenen CO2-Emissionen.

      Also sind wir doch noch beim Thema:
      * CO2-Märchen
      * anthropogenes Klimawandel-Märchen
      * Zu erzielende Abzocke daraus (Cui bono!)

  24. @Den Am Stal: Die Analogie mit dem Autohaus hat einen Plattfuss.

    dann hast du nicht begriffen, dass 98.8% der heutigen CO2-Emissionen Bestandteil des natürlichen Kohlenstoffkreislaufs sind, d.h. sie verbleiben nicht in der Atmosphäre sondern werden durch Pflanzen/Algen wieder aufgenommen. Die 1.2% zusätzlichen Emissionen haben zu einem Anstieg der CO2-Konzentration in der Atmosphäre um +40% (von 280ppm auf 400ppm) geführt.

    Im Gegensatz zum Autohaus, bei dem meine 99 Autos verschwinden, sind die 98.8% nicht verschwunden, denn sie sind die Bilanz aus Emission und Resorption, sie verschwinden nicht. Genauso wie ein guter Teil der 1.2% wieder am Kreislauf teilnimmt und resorbiert wird.

  25. @Ben Palmer

    die 99 Autos sind ja auch nicht verschwunden, sie sind bloss nicht mehr in deinem Autohaus, sondern wurden von deinen Kunden „resorbiert“.

    vielleicht verstehst du folgendes Beispiel besser:
    du hast eine Badewanne mit 280 l Wasser darin.
    jährlich fliessen 100 liter rein, aber nur 99 liter raus. nach 120 jahren hast du 400 l Wasser in der Badewanne, also 40% mehr, obwohl jährlich lediglich 1% mehr rein- als rausfliesst.

    😉

    • @ Den Am Stal
      Worauf begründet sich diese Annahme? Wie wäre es mit einem Link, der dies fundiert (inkl. Peer Review) referenziert? Bisher erinnert mich das IPCC nur an die Märchentante Trudi Gerster.

      War diese Message kurz genug?

  26. ach Carolus Magnus

    was soll ich meine Argumente mit PeerReview’ten Quellen belegen?
    die Berichte des IPCC bestehen NUR aus solchen peer review’ten Quellen (abgesehen vom Summary for Policymakers), und dennoch sind diese facts für dich nur Märchen!

    • was soll ich meine Argumente mit PeerReview’ten Quellen belegen? (abgesehen vom Summary for Policymakers)

      Die – mit wenigen Ausnahmen – für genau solche Zwecke der Manipulation eingebetteten Medien berichten eben nur diese «Summaries for policy makers» – und genau dafür sind ja auch diese IPCC-Summeries gemacht.

      Und exakt treffsicher rüge ich das. Wissenschaft hat absolut nichts in der Politik zu suchen oder zu tun. Darf sie auch nicht, will sie glaubwürdig bleiben!!!

      Sollten sich die Wissenschaftler, was sie auch tatsächlich tun, dafür hergeben, dann kann jeder die Definition der Wissenschaft sofort vergessen! Indoktrination ist parareligiös und hat absolut nichts mit der Suche nach Wahrheit, nach Fakten oder einem Beitrag zum besseren Verständnis der Naturwissenschaften zu tun. Das ist keine Forschung mehr – sondern wie von Dir beschrieben – simples politisches Kalkül um an Gelder im camouflageierten Mantel eines

      a) verkehrten
      b) indoktrinierten (wegen d)
      c) von politisch korrekt eingebundenen Medien ein
      c) zweites Standbein gegen die Fananzkrise und
      d) Legitimation für eine Abzocke der policy makers

      zu installieren.

      Solltest Du nicht Multi-Millionär sein, dann gräbst du dein eigenes, finanzielles und sicherlich auch altersvorsorgende Grab. Die 1.5 Billionen Schulden (ohne Pensionskassenverpflichtungen in exorbitanter Höhe) in Deutschland müssen ja irgendwie gestopft werden.

      Du magst wiederum einwenden, daß dies nicht das Thema sei, doch es gilt zu bedenken, daß dies alles zusammenhängt. Vernetztes Denken ist hier mehr als sonst wo gefragt (Über die Nase hinaus denken!)

      Und nochmals die Frage: Cui bono? (vulgo: Wer profitiert pekuniär von dieser manipulativen Posse?).

      Mein Problem ist es nicht, denn ich habe schon ein gewisses Alter erreicht, das jenseits von den finalen Auswirkungen dieses hinterlistig konstruierten Problems ist. Ich möchte nur gerne die Jungen davor warnen, was die wahre Absicht dahinter ist; schließlich ist es ihr zukünftiges Geld, das ihnen da aus den Taschen gezogen wird; nicht meines.

      Der Fanatiker ist meist nur der Soldat für andre, im Hintergrund agierende, Herrschende eines nur ihnen dienenden Zweckes, in Ermangelung einer realistischen Sinnfindung des eigenes Lebens für anfällige Militanten. Es füllt deren Leere der Seele, nicht aber die des Denkens.

  27. da hast du mir aber schön die Worte im Mund umgedreht…

    aber gut, ich glaub ich verstehe deinen Punkt. Du forderst eine absolut strikte Trennung von Wissenschaft und Politik (und Wirtschaft und Justiz und Medien und und und ?).
    Als anzustrebendes Ideal könnte ich dir da zustimmen, ich denke jedoch dass dieses Ideal realistischerweise nicht erreichbar ist (wars nie und wirds nie sein).

    egal, dann lass halt das Summary for Policymakers weg, sind wir ja sowieso nicht, oder?
    Nimm den Report der Working Group I: The Physical Science Basis! Dort ist Wissenschaft so pur wie möglich, peer reviewed, nachgerechnet, und nochmals peer reviewed. (im Vergleich dazu ist Kirkby mit seinen Fragen, ob die Sonne nicht doch einen grösseren Einfluss haben könnte, (sorry) ein Witz.)

    aber du vertraust ja auch der Wissenschaft nicht! (Oder ist es eine Frage des Versehens?) Sorry, aber wenn Jemand das mit den 1,2% versus 98.8% im vollen Ernst als Grund für seine Skeptik anbringt, dann braucht er naturwissenschaftliche Aufklärung.
    In deinem Fall habe ich da nur wenig Hoffnung, da du äusserst selektiv ein grosses Vertrauen in jene kleinen Minderheit von Wissenschaftlern hast, welche die Rolle der anthropogenen CO2-Emissionen für das Klimasystem der Erde in Abrede stellen. Du glaubst denen, die Dir sagen, dass alles so weiter gehen kann wie bisher, dass du nicht Handeln musst.
    Ich vermute, Dir sind die klimawissenschaftlichen Erkenntnisse, welche ein Handeln nahelegen, einfach zu unbequeme Erkenntnisse.

  28. Auszug aus einem Artikel der Washington Post:

    The Arctic ocean is warming up, icebergs are growing scarcer and in some places the seals are finding the water too hot, according to a report to the Commerce Department yesterday from Consul Ifft, at Bergen, Norway.
    Reports from fishermen, seal hunters and explorers, he declared, all point to a radical change in climate conditions and hitherto unheard-of temperatures in the Arctic zone. Exploration expeditions report that scarcely any ice has been met with as far north as 81 degrees 29 minutes. Soundings to a depth of 3,100 meters showed the gulf stream still very warm.
    Great masses of ice have been replaced by moraines of earth and stones, the report continued, while at many points well known glaciers have entirely disappeared. Very few seals and no white fish are found in the eastern Arctic, while vast shoals of herring and smelts, which have never before ventured so far north, are being encountered in the old seal fishing grounds.
    You ask, I provide.

    Publikation: November 1922, basierend auf einem Bericht der Link zu Monthly Weather Review von 1922

  29. „Nimm den Report der Working Group I“.
    Ist das nicht die Working Group, die dank Climagate unter Beschuss ist und an Glaubwürdigkeit verloren hat?
    Es ist unbestrittene Tatsache, dass die IPCC-Dokumente eine zweckdienliche Auswahl darstellen und nicht alle Einflussfaktoren ausreichend berücksichtigen. The science is not settled!
    Einfluss der Sonne auf die Wolkenbildung.

    ADMIN EDIT
    Es fehlt der Link zu „Wolkenbildung“

  30. „peer reviewed“ ist keine unerschütterliche Garantie für die Qualität einer Studie. Auch eine in der Peer-Review akzeptierte Studie kann falsifiziert werden (Beispiel Hockey Stick), indem man sie weiteren Peer Reviews durch unabhängige Experten unterwirft oder indem sie informell durch einen Experten widerlegt wird.
    Und das Fehlen einer formellen Peer Review bedeutet nicht, dass die Studie nicht vertrauenswürdig ist. Weder Einstein, Kepler noch Galileo wurden peer-reviewed.

    In vielen Fällen, besonders in sehr engen Spezialgebieten, kennen sich Autoren und Reviewer untereinander, womit auch persönliche Zu- und Abneigungen mitspielen. Wie Climategate gezeigt hat, fanden sogar Absprachen unter Autoren und/oder Reviewern statt.
    Das bedeutet nicht unbedingt, dass die Studien zweifelhaft sind, sondern eher, dass der Peer-Review nicht unbedingt zu trauen ist.
    In Zeiten der elektronischen Kommunikation werden Studien auch von externen Experten beurteilt, korrigiert oder widerlegt, selbst wenn eine interne Peer Review keine Mängel zu Tage gebracht hat. Das setzt allerdings voraus, dass die grundlegenden Daten verfügbar sind. Das wurde von einigen IPCC-Teams leider öfters verhindert.

  31. @ Ben Palmer

    zum „Auszug aus einem Artikel der Washington Post“:
    Wetter und Klima ist nicht dasselbe.

    zu „Ist das nicht die Working Group, die dank Climagate unter Beschuss ist und an Glaubwürdigkeit verloren hat?“:
    Nein, weder Jones noch Briffa sind Hauptautoren dieser Working Group. Jones und Briffa sind 2 von ca. 500 „Contributors to the IPCC WGI AR4“ vgl. Annex II.

    zu „Es ist unbestrittene Tatsache, dass die IPCC-Dokumente eine zweckdienliche Auswahl darstellen und nicht alle Einflussfaktoren ausreichend berücksichtigen“:
    was ist dein Tatsachenbeweis? ich wage das zu bestreiten.
    im Report WGI „The Physical Science Basis“ sind alle bekannten, einigermassen gesicherten Einflussfaktoren (mit Angabe von Vertrauensintervallen!) aufgeführt, auch der Einfluss der Sonne auf die Wolkenbildung vgl. z.B. auf Seite 132 oder 188.

    ich habe viel eher den Verdacht, dass die veröffentlichten Climategate-emails bloss eine zweckdienliche Auswahl darstellen!

    zu „PeerReview ist keine unerschütterliche Garantie“:
    richtig, und Science is never settled!
    Trotzdem ist es wohl das beste verfügbare Instrument, um einigermassen abgesicherte Erkenntnisse zu bekommen. Oder kennst du ein verlässlicheres Vorgehen?

    so long

  32. ich habe viel eher den Verdacht, dass die veröffentlichten Climategate-emails bloss eine zweckdienliche Auswahl darstellen!

    Aber natürlich. Was stört Dich dabei? Daß Dein Fan-Club mit heruntergelassenen Hosen erwischt wurde?

    Nur die peinlichen Manipulationen des IPCC sind interessant, alles andre ist Beigemüse. Das ist so wie vor dem Richter. Der interessiert sich auch nur für die Vergehen. Nur so werden zurückgehaltene Fakten der Öffentlichkeit zugänglich und den Hackern ist im Namen der Menschheit zu danken! Oder wollen wir wieder die Kleriker zurück, die uns sonntags von der Kanzel herab sagen, was wahr ist und was nicht, was wir wie zu interpretieren haben und was nicht?

    NEIN – DANKE!

  33. @ Carolus

    Aber natürlich. Was stört Dich dabei? Daß Dein Fan-Club mit heruntergelassenen Hosen erwischt wurde?

    Nein, mich stört, dass nicht mit gleichen Ellen gemessen wird: einerseits wird dem IPCC unbewiesen unterstellt , eine „zweckdienliche Auswahl darstellen und nicht alle Einflussfaktoren ausreichend berücksichtigen“, andererseits wird einer Auswahl privater emails blindes Vertrauen geschenkt wird.

  34. @ Carolus

    NUR die peinlichen Manipulationen des IPCC sind interessant

    welcher Richter kann aus den emails von Jones auf Manipulationen des gesamten IPCC schliessen? (ausser dir).
    Richter müssen sich für den Beweis eines Vergehens interessieren, und nicht für Indizien welche ihre Interessen unterstützen.

    da du weiterhin nicht auf eine <a href="http://www.sackstark.info/?p=16418&cpage=1#comment-32706"<Diskussion eingehst, betrachte ich DICH ab jetzt als Kleriker, welcher uns sagt, was wahr ist und was nicht, was wir zu interpretieren haben und was nicht, und sage

    NEIN DANKE!

  35. @ Carolus

    NUR die peinlichen Manipulationen des IPCC sind interessant

    welcher Richter kann aus den emails von Jones auf Manipulationen des gesamten IPCC schliessen? (ausser dir).
    Richter müssen sich für den Beweis eines Vergehens interessieren, und nicht für Indizien welche ihre Interessen unterstützen.

    da du weiterhin nicht auf eine Diskussion eingehst, betrachte ich DICH ab jetzt als Kleriker, welcher uns sagt, was wahr ist und was nicht, was wir zu interpretieren haben und was nicht, und sage

    NEIN DANKE!

    • Getretene Hunde bellen. Ich kann an den Climagate-Fakten nichts ändern, habe diese ja nicht produziert, das hat sich die feine IPCC-Kirche selbst eingebrockt. Nicht die Veröffentlichung ist eine Schande, sondern die Verhinderung der Veröffentlichung über Jahre und das was daraus zu entnehmen ist. Wo Rauch ist, ist immer auch Feuer.

  36. na dann warten wir mal die Untersuchung ab, vielleicht stellt sich dann das, was Du als Climategate-Fakten bezeichnest, bloss als Schall und Rauch heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.