Tödliche Maskenpflicht – Die Doppelmoral der Politiker

last modified: 2021-01-16 – 10:50

Sucharit Bhakdi*** – persona non grata?

Eine Republik mit demokratischen Grundsätzen verlangt zwingend das Recht auf öffentliche Rede und Gegenrede, die sogenannte Meinungsäußerungsfreiheit, ein demokratisches Grundrecht, das überhaupt erst eine Meinungsbildung ermöglichst. Es gibt schon genügend Staaten, die, einer Bananenrepublik gleich, mit dogmatisch verseuchten Gesetzesbüchern statisch über 1’500 und mehr Jahre angewandt werden – ohne Aussicht auf ein Entkommen aus deren Rigidität.

Nachfolgend ein Gespräch mit Sucharit Bhakdi*, der nicht nur die Gesundheit durch die Maskenpflicht beeinträchtigt sieht, sondern auch die demokratischen Grundrechte der Bürger. Man hätte und sollte noch immer besser auf ihn hören, statt ihn zu verdammen!

Talk Spezial mit Prof. Dr. Sucharit Bhakdi: Corona-Wahn ohne Ende? | Langfassung vom 29.4.2020
406.424 Aufrufe•07.09.2020
Zustimmung 15.864
keine Zustimmung 522

KEINE Maskenpflicht im Bundestag
in den Abgeordnetenbänken und am Rednerpult

Präsident Wolfgang Schäuble, der keine Gelegenheit auslässt, sich unbeliebt zu machen, ermahnt als Vorsitzender des Deutschen Bundestags scharf Beatrix von Storch, eine Maske zu tragen, obwohl er selbst keine trägt. Von ihr darauf angesprochen, meint Schäuble:

«Frau Kollegin von Storch! Hiermit rufe ich Sie zur Ordnung, weil man bekanntermaßen den Präsidenten nicht kritisieren soll.»

MASKENPLFICHT IM BUNDESTAG: Beatrix von Storch bekommt Ordnungsruf von Bundestagspräsident Schäuble
62.775 Aufrufe – 07.10.2020

Aber auch in der Schweiz ist das Markenzeichen der Politiker die Doppelmoral. Während sich das Volk über idiotische Gesetze wie Maskenpflicht masslos aufregt, fühlen sich die Gesetzesmacher selbst nicht an  ihre eigenen Gesetze gebunden.

Weltwoche Daily – 04.12.2020 – ab 04:45 Minuten

Ein weiterer Hinweis Tausender Ärzte, dass Corona «nur eine mittlere Grippe» ist, wie uns Sucharit Bhakdi schon vor einem halben Jahr aufklärte. Dass das Maskentragen schädlich und wenig bis gar nichts zur Eindämmung der Corona-Epidemie beiträgt, wissen inzwischen alle daran Erkrankten im Besonderen, genauso wie alle nicht erkrankten Zwangsmaskenträger.

La trouvaille commentaire du mois Décembre 2020

Der noch kommende große Coup wird vermutlich erst nächsten Jahres demaskiert, denn dass dahinter eine unfreiheitliche Agenda steckt, dessen sind wir uns sicher. Niemand bei Verstand veranstaltet ein solch surreales, psychedelisches Zerrbild von Affentheater, sei es nun wegen des dégoutanten Witzes um den Passivtabakrauch (PTR), worin sich die medizinische Wissenschaft wiederum einmal höchst selbst, zum x-ten Mail, seit Anbeginn der Schulmedizin, derart der Lächerlichkeit preisgab (Beispiel Dr. Bonetti GR), dass sie ihre Glaubwürdigkeit eigentlich für immer im Volk verspielt haben sollte. Dennoch beraten sie weiterhin die Regierungen, und was rauskommt ist wiederum nichts als Tabakwissenschaft.

Man hole uns die Hexen aus dem 17. und 18. Jahrhundert zurück, die hatten wenigstens durch ihre Kräuterkunde noch etwas auf dem Kasten. Konträr, beschloss die EU-Kommission das Gegenteil THMPD. Man verbrenne stattdessen besser die spin-doctoralen Elite-beauftragten, die sich in Lügen und Angstschürerei, darin geschult mit unseren Steuergeldern, so dass die Menschheit wieder ohne stündliche, werbepsychologische Angstbotschaften-Berieselung über den Äther den Senf irgendeines sendungsbewussten Schulmediziners, schamlos seinen Eid verratend, seit Jahrzehnten das Nocebo als Heilmittel verbreitet, einzig zur Umsatzsteigerung der Drogenbarone und, wiederum mittels Seelen zerstörerischer Angst sowie Seuchen verursachenden Handlungen geldgeiler Megakonzerne mit teuflischen Intentionen, die das genaue Gegenteil dessen erstreben, als was sie predigen.

Es sind Maulhuren, die das Gegenteil dessen verfolgen, als was sie predigen (niemand bei Verstand glaubt seit dem PTR-Konstrukt mehr an die, für jeden nachprüfbaren und längst demaskierten Lügen der Margaret Chan, der WHO, seit 2004 unter monopolistischer Herrschaft der CCP (Chinese Communist Party), im deutschsprachigen Raum dem DKFZ, dem BAG und ihren Verantwortlichen. Die unzähligen, sagen wir mal „Fehler“ in der Kommunikation des BAG (Schweizer Bundesamt für Gesundheit) sollte alle aufhorchen lassen auf dass sie sich endlich selbst ihrer selbstzerstörerischen Obrigkeitsgläubigkeit hinterfragen.

Der Öffentliche Gesundheitsdienst (ÖGD) ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz ein Bereich des jeweiligen Gesundheitswesens. Sein Ziel ist der Schutz der Gesundheit der Bevölkerung (Public Health). Die vielfältigen Aufgaben werden auf lokaler Ebene von den Gesundheitsämtern wahrgenommen. (ex Wikipedia 2020-01-07 – 23.45h)

Positiv getestet? Hier eine Alternative zum Spital, frühzeitig angewandt. Temperatur 37.6°C, müde, ausgelaugt.

An diesen Public Health glauben wir seit dem PTR längst nicht mehr – und zwar seit den Anfängen unserer Tätigkeit hierin. Es sind Schattenspiele, Verwirrspiele, Zirkus für den Pöbel, Märchen für die Schulpflichtigen – und man liegt als einfacher Bürger oft gar nicht so falsch, jeweils ohne groß nachzudenken, das Gegenteil dessen zu vermuten, was die obrigkeitliche Aussage beinhaltet. Oft ist diese auch verklausuliert und die Leser, meist von Blick und Tagi oder 20Min an vorderster Front, die als zentralistische Bundes-Hofberichterstatter auftreten, erkennen dies oft erst stark verzögert – oft zu spät.

Zu unserer Zeit wurden wir noch von Lehrer Lustenberger gewarnt, dass nur Handlanger und Hilfsarbeiter „Unfälle und Verbrechen“ lesen würden, da diese Meldungen keinen lehrreichen Informationsgehalt enthalten. Das haben sich die Medien inzwischen zu Herzen genommen und erzählen rührselige „Unfälle und Verbrechen“ just vor einer Abstimmung, um das Volk emotional so aufzuwühlen und zu mobilisieren, wie es ihre zahlenden oder sogar steuer-subventionierenden Auftraggeber verlangen. Das ist höchst verwerflich, bezahlen wir doch sicherlich nicht Gelder an den Staat aus unser hart erbrachtem Tagewerk, um von ihm belogen und betrogen zu werden. Dennoch nehmen die Lügen und Betrügereien weiterhin exponentiell zu. Das ist heute eine höchst verwerfliche Attitude und zeugt von mangelnder Wertschätzung des Volkes, das ihnen, oft für den Rest ihres Lebens, auch bei nur ein paar Jahren Präsenz und Arbeit, ihr Auskommen bezahlt, von den Renten Abgetretener gar nicht zu sprechen. Es sind alles, immer weniger versteckte Manipulationen der obersten politischen Organe (Parlament, Ständerat, Bundesrat und gelegentlich auch der Jurisprudenz), dem Volk gegenüber. Die Schamgrenze fällt und fällt. Und bemerkenswerterweise stört es kaum einen. – Existiert in der obligatorischen Schule das Fach „Staatskunde“ eigentlich noch? Oder wird jetzt nur noch Musikunterricht erteilt? Muss man dann bei der Prüfung seinen Namen tanzen können?

Vorschlag: Volksinitiative: Keine Subventionen an Presse und TV. #NoBillag war der richtige Weg, nur haben es die wenigsten begriffen, in ihrem nostalgischen Heroin-Nebel, das Menschen älteren Jahrgangs unweigerlich ab einem gewissen Alter befällt. Das soll nicht heißen, dass deswegen die Altersweisheit diesem Heroin geschuldet ist, sondern nur, dass auch ältere Menschen, selbst der Autor, gelegentlich nicht davor gefeit ist. Niemals aber bei klarem Verstand!

Die versteckten Intentionen liegen anderwo. Wer die Politik der letzten 20 Jahre aufmerksam verfolgt hat, der kann nur zum Schluss kommen, dass nicht nur wir Schweizer im ICE-Tempo uns zurück zu den Fürstentümern hin bewegen (noch nennt man sie Konglomerate) und unsere Länder, Kantone und Bezirke wieder zu unfreiheitlichen Untertanen, wenn nicht gar zu Leibeigenschaft gedrängt werden, zurück zur Verarmung und Enteignung der Wirte zwecks besserer Überwachung sowie der kontinuierlich steigenden Schröpfung der Privathaushalte, die noch als einzige über Geld verfügen, und wir uns deshalb einer NGO unterwerfen müssen (sind Politiker zu faul?), damit die staatlich legalisierten Drogendealer und andre Wirtschafts-Verbrecher noch mehr Milliarden scheffeln können, mit Hilfe all deren verabscheuungswürdigen Stiefelknechte in diesem Metier.

Nach Jahrzehnten der politischen Angstmacherei wollen wir, will sicherlich auch das Volk, endlich wieder angstfrei leben dürfen. Wir von sackstark.info pfeifen auf die Politik, weigerten uns von Anbeginn je wählen zu gehen, da wir uns nicht mitschuldig machen wollen an deren Schamlosigkeiten, und werden uns demnächst wohl auch von Abstimmungen fernhalten, solange weiterhin, für jeden sichtbar, psychologisch höchst wirksame 600 Spindoctors im Dienst des Bundeshauses das Volk weiter mittels Gehirnwäsche in die gewünschte Richtung manipulieren, als wäre es eine Herde Schafe.

Die Schweizer Regierung muss höllisch aufpassen, ihr Vertrauen wieder zurückgewinnen zu können, sonst sehen wir schwarz für dieses schöne Land. Und wohlgemerkt, das Rahmenabkommen mit der EU ist für dieses Ziel der krümmste und dümmste aller Wege. Boris Johnson hat den Brexit, trotz allen Unkenrufen in der Mainst(r)eam-Presse, schließlich unter weitaus misslicheren Umständen letztendlich auch geschafft. Und! Großbritannien war bereits in der EU gefangen, die Schweiz ist es noch nicht. Also zeigt bei den Verhandlungen ggü der EU endlich Selbstbewusstsein und Rückgrat. Falls nicht, wird es danach nur noch dem Namen nach eine Schweiz geben und großes Wehklagen wird beginnen.

***Zur Person Sucharit Bhakdi

Bhakdi ist Sohn thailändischer Eltern im diplomatischen Dienst.[2] Seine Mutter, die an der Johns-Hopkins-Universität in Baltimore studiert hatte, begeisterte ihn früh für Medizin.[3]

Er studierte von 1963 bis 1970 Humanmedizin an der Universität Bonn, davon 1966 bis 1970 als Stipendiat des Deutschen Akademischen Austauschdienstes. Eine Zeitlang arbeitete Bhakdi als Privatassistent des Internisten Walter Siegenthaler.[3] Im Februar 1971 wurde er zum Dr. med. promoviert. Von 1972 bis 1974 verfügte er über ein Stipendium der Max-Planck-Gesellschaft, am Max-Planck-Institut für Immunbiologie in Freiburg. Von 1974 bis 1976 erhielt er ein Stipendium der Alexander-von-Humboldt-Stiftung am Max-Planck-Institut für Immunbiologie in Freiburg.

Nach einem einjährigen Aufenthalt an der Universität Kopenhagen arbeitete er von 1977 bis 1990 am Institut für Medizinische Mikrobiologie der Justus-Liebig-Universität Gießen. Im Juli 1979 habilitierte er sich. Er wurde 1982 zum C2-Professor und 1987 zum C3-Professor für Medizinische Mikrobiologie ernannt, bevor er 1990 an die Universität Mainz berufen wurde. Ab 1991 leitete er dort als C4-Professor das Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene. Zum 1. April 2012 wurde Bhakdi in den Ruhestand versetzt,[4], aktuell forscht er als Gastprofessor an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.[5] – ex Wikipedia

Prosit Neujahr!

Trotz, und erst recht all der hirnlosen Unbill die uns Politiker bescheren, wünschen wir Ihnen einen guten Start ins Neue Jahr 2021. Halten Sie durch  – und sich ganz besonders auf dem Laufenden. Der Mainstream jedoch ist dazu ungeeignet. Es gibt Zeiten, in denen man diese Tatsache einfach als Gesetz erkennen muss.

1472 Wörter

2 thoughts on “Tödliche Maskenpflicht – Die Doppelmoral der Politiker

  1. Man kann es immer anders sehen. Ich kenne eine gross anzahel von Pflegenden und Ärztinnen und Ä im In- und im Ausland. Darunter sind leute, die Corona bereits hinter sich haben und jetzt in voller Montur wieder iren Job ausführen, Überstunden leisten und dauernd an der Leistungsgrenze sind! Trotz dieser Belastung, sie haben z.T. auch Familie mit Kindern, leisten sie Überdurchschnittliches. Dabei sind sie hoch professionell, kompetent und einfühlsam. Das Wohl des Patienten steht an oberster Stelle! Niemand von diesen Menschen hat sich beklagt, dass sie sich geschützt in voller Montur täglich der ungewissen Gefahr aussetzen müssen. Die Autoren der Kritik sind wohl noch in den Genuss der Einlieferung auf eine Covid-Intensiv Staion gekommen, wo der Lebenshauch an Fäden hangen kann! Mein Zimmernachbar, ein robuster Mann, körperlich fit, weil sportlich ist vor zwei Wochen verstorben! Bei mir fehlte offenbar nur eine etwas kraftige Böe und das noch flackernde Licht wäre ausgelöscht worden. Den 12 Jahre jüngeren Bettnachbar ereilte das Schicksal. Ich hatte Glück, viel Glück! Es ist ein Affront gegenüber allen Coviderkrankten und geneüber den Betroffenen Angehörigen, die verstorbene zu beklagen haben, wenn man sich lächerlich über getroffene Massnahmen macht! Die Kritiker stehen ja nicht nach vorne und sagen was denn anders zu tun wäre. Nein, anstatt aubauend konstruktive Krtik zu üben, reissen Sie mit ihrem Geschwafel nieder, was möglich ist. Freilich weiss man später einiges mehr. Die erwähnten werden dann kommen und sagen: Ich wusste es ja schon seit je und eh…! Glaubwürdigkeit zeichnet sich anders aus!

    • Lieber Herbie
      Ich weiß, dass du eine schwere Zeit hattest und offenbar auch viel Glück.
      Würde man auf die Top 10 der Fachleute weltweit hören, wäre das vielleicht nicht passiert, ich weiß es nicht.

      Ich weiß nur, was hier in der Schweiz abläuft, macht derart keinen Sinn und erinnert eher an eine Theater-Therapie für Debile. Dich hätte es auch letztes Jahr bei einer Grippe erwischen können. Bhakdi, wenn du genau hingehört hast, sagt, dass das Corona-Virus die Schwester der Influenza ist und das Covid-19 das kleine Schwesterchen.

      Jeder, der ab einem bestimmten Alter und/oder Gesundheitszustand die saisonale Grippe bekommt, stirbt jedes Jahr weg. Nur hat man bisher kein solches Affentheater veranstaltet und Milliarden verschwendet. Das ist absolut neu und unnötig. Da steckt eine Sauerei dahinter, davon bin ich überzeugt, ohne mich jetzt in Spekulationen zu stürzen.

      Ich wünsche dir noch eine erfolgreiche Rekonvaleszenz und einen guten Rutsch ins Neue Jahr 2021.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Text sichern und CAPTCHA reloaden *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.