Bronchiolitis obliterans

.

Bald Popcorn-Verbot?

.
Popcorn für die Mikrowelle ist in den USA in Verruf geraten. Sein künstliches Butteraroma soll eine seltene Lungenerkrankung auslösen. Die US-Lebensmittelbehörde FDA bestätigte laut Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch, dass ihr ein Bericht vorliege, wonach jemand das Krankheitsbild einer „Popcorn-Lunge“ entwickelt habe. Als Auslöser gilt das im Butteraroma von Popcorn vorkommende Diacetyl.

Der Mann hatte sich laut Spiegel online über viele Jahre hinweg mehrmals am Tag zu Hause in der Mikrowelle Popcorn mit Butteraroma zubereitet und dabei die möglicherweise ungesunden Dämpfe eingeatmet. Der 53-jährige aus Colorado leidet an Bronchiolitis obliterans, einer Entzündung der kleinen Bronchien. Die Betroffenen haben starke Atemprobleme bis hin zum Atemstillstand, oft hilft nur eine Lungentransplantation.

Zum vollständigen Artikel geht’s hier lang

5 thoughts on “Bronchiolitis obliterans

  1. Keine Verbote diese Woche?

    13.11.2007 Chur soll trockengelegt werden

    29.01.2008 Wer auf der Gasse säuft, soll gebüsst werden

    So weit geht bis anhin keine Schweizer Stadt. Er sei sich bewusst, sagt Reto Lardelli, von Beruf Rechtsanwalt, dass mit dem Alkoholverbot die Freiheit der Bürger bis an die Grenze des Vertretbaren eingeschränkt werde.

    01.02.2008 Das schärfste Polizeigesetz der Schweiz

    24.02.2008 Kein Alkohol mehr nach Mitternacht

    26.06.2008 In Chur ist bald Schluss mit nächtlichem Alkoholkonsum
    Das neue Polizeigesetz sieht zudem die observierende Videoüberwachung ohne Aufzeichnung und Personenidentifikation vor. Bussen kann die Polizei in Zukunft an Ort und Stelle einziehen. Neu geht die Polizei auch gegen das Wegwerfen von Abfall vor, weil das so genannte Littering unter Strafe steht.

    BE – Besserer Schutz vor dem Passivrauchen
    Nachdem der Gesetzgebungsprozess auf Bundesebene ins Stocken geraten ist, hat die Kommission des Grossen Rats die Detailberatung des Gesetzes zum Schutz vor Passivrauchen abgeschlossen. Sie will im Kanton Bern noch 2009 einen umfassenden Schutz vor Passivrauchen einführen, der den Lösungen anderer Kantone wie Tessin, Solothurn oder Graubünden entspricht.
    Der Grosse Rat behandelt das Gesetz zum Schutz vor dem Passivrauchen in der Junisession 2008. Der Regierungsrat des Kantons Bern hat den gemeinsamen Antrag mit der grossrätlichen Kommission an den Grossen Rat verabschiedet.

    http://www.vol.be.ch

  2. Und das alles diese Woche?
    Das Churer-Verbot ist auch schon ca. 2 Monate alt.

    Da habe ich was übersehen tztztz
    Das hört wohl nie auf (nicht das übersehen, das verbieten)

    Typisch war die Arena vorgestern:
    Statt darüber zu diskutieren, ob und wesshalb man alle Jugendlichen wegen ein paar Idioten in Solidarhalft nimmt, artete das ganze in einen Erziehungskurs für Eltern aus.
    Wie so oft, verbieten und wenn man das Verbot begründen muss: blablabla und Themawechsel

  3. Also, der Berner EDU-Waber kann und wird nicht von Menschen mit gesundem Menschenverstand ernst genommen; und wurde auch noch nie. Ich verstehe nicht, weshalb der dauernd in die Arena eingeladen wird – der macht sich doch nur lächerlich mit den Quatsch, den er da über den Äther verbreitet. Vielleicht will der Moderator etwas Humor in die Sendung bringen, doch der Schuß könnte nach hinten rausgehen!
    Es ist nicht das erste Mal, dass er einerseits seine Kinder und im Besonderen sich selbst bauchpinselt und über alle Maßen lobt ob seiner „Spezial-Erziehung“, Menschenkinder, die nie in der Arena anwesend waren und sich nie über seinen Bockmist äußern konnten/durften!

    Dass aber ausgerechnet die FPS durch den Bieler Polizei-Corps-Kommandant Scherrer, die angeblich stets gegen Verbote ist, diese Ausgangssperre in Dänikon befürwortet, scheint mir nur mit schizoider Hirnrissigkeit erklärbar zu sein.

    A propos, die SP schwenkt jetzt völlig aus dem Ruder und auf die Schiene der SVP in Bezug auf die Ausländerpolitik – Welch verkehrte Welt! Links wird rechts und rechts wird links? Auf jeden Fall scheint es in der Politik sowas wie Rückgrat nicht mehr zu geben – man richtet sich nach der Windfahne!

  4. Pelli von der FDP hat sich auch die SVP zum Vorbild genommen:
    Er fordert geschlossene Reihen in seiner Partei.
    Will den er diktieren, was die Partei denken muss und sagen darf?
    Statt der Heilige St. Christophorus I
    der Heilige St. Fulvio anus IV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.