Staatseingriff in unser Sexualleben

al_gay_da.png

Homosexualität schlimmer als Terrorismus!

yinyang.gif

Wovor ich hierin schon oft warnte in Bezug auf das Rauchverbot: Dies ist erst der Anfang! Wenn das Bollwerk der Freiheit mit dem Rauchverbot fällt, gibt es kein Entrinnen mehr vor dem gesellschaftlich geklonten Menschen. Jeder der in Zukunft nur etwas von der gerade vorherrschenden Norm abweicht, wird es schmerzlich zu spüren bekommen. Wie lange wird es dauern, bis die Euthanasie wieder gesellschaftsfähig geworden ist? Nun, nach der Hatz von Rauchern, zu Dicken und zu Dünnen, kommen nun die Homosexuellen an die Reihe: In Oklahoma, im mittleren Westen der USA, erklärt eine republikanische Abgeordnete dort vor Parteikollegen, dass Homosexualität die grössere Bedrohung für die USA sei als der Terrorismus. «Studien zeigen, dass keine Gesellschaft, die Homosexualität vollständig angenommen hat, mehr als ein paar Jahrzehnte überdauert hat», erklärte Kern in den Videoausschnitten.

Hier kann man wieder einmal als Paradebeispiel sehr gut erkennen, wie das Wort „Studien“ heutzutage gedankenlos missbräuchlich umhergereicht wird. Anscheinend hat weder diese Lehrerin, die wohl noch keinen Mann abkriegte, noch die „Studienmacher“ jemals von den Stadtstaaten der Antike, die Jahrhunderte überlebten und zur Geburtsstätte der heutigen Demokratie gehören, gehört oder gelesen. Dort war nämlich damals der gleichgeschlechtliche Verkehr beider Geschlechter der Normalfall und Sexualverkehr zur Reproduktion die Ausnahme. Trotzdem leben wir Europäer noch immer. Wie kann man bloss einen solchen Stuß öffentlich verbreiten? Na, wie wohl? Genauso wie das Ammenmärchen der Passivrauchschädlichkeit. Genau so funktioniert das.

Kern weiter: «Also ist es der Todesstoss für unser Land.» Sie glaube, dass Homosexualität eine grössere Bedrohung für die USA sei als «Terrorismus oder Islam». Die ehemalige Lehrerin stiess in ihrem Wahlkreis in Oklahoma auf Unterstützung der Republikaner. Da griff die lesbische Moderatorin Ellen Degeneres zum Telefon und rief in Sally Kerns Büro an. «Hi, ich bin Ellen Degenenes, die Homosexuelle».

Der Todesstoss für dieses Land wird wohl eher die hemmungslose und paranoische Kriegskultur sowie die ruinöse Volkswirtschaft und erbärmliche Kulturlosigkeit sowie die allgemeine Lustfeindlichkeit der USA sein, als eine Minderheit von Homosexuellen!

Zum Artikel und Video

Der Gesundheitswahn wird immer grotesker!

Jetzt soll es im bereits weit forgeschrittenen Nannystaat Grossbritannien Pläne für spezielle „Handy-Nutzer-Laufspuren“ auf Gehwegen geben. Auf diesen soll man sich dann getrost in die SMS-Lektüre vertiefen können. Derzeit werden Polsterungen für Laternenpfähle und Straßenschilder getestet, die Kollisionen telefonisch abgelenkter Briten sanft abfedern sollen. Bald auch in der Schweiz, wenn es nach Thomas Zeltner geht, denn Grossbritannien ist für sämtliche Gesundheits-Trends der Vorreiter Europas und Zeltner der Ableger dieser Krebszelle in der Schweiz.

Zum Artikel

Überwachungswahn wird immer dreister!

Vor ein paar Jahren wurden die ersten Geräte mit Backscatter-Röntgentechnik vorgestellt, die es ermöglichen, bei der Personenkontrolle durch die Kleidung hindurchzuschauen, um versteckte Gegenstände wie Waffen zu entdecken. Unmut erregten die Durchleuchtungsgeräte, die mittlerweile an einigen Flughäfen installiert wurden, weil das Bedienungspersonal die Menschen nackt sieht, auch wenn es sich um ein verschwommenes Bild handelt. Eine britische Firma hat nun eine Kamera vorgestellt, die mit Terahertz-Strahlung arbeitet und mit der sich über eine Entfernung bis zu 25 Meter unter die Kleidung der Menschen schauen lässt.

Zum Artikel

Wirtschaftliche Auswirkungen des Rauchverbotes

Nachdem das Rauchverbot im Januar kam, ging der Umsatz im Namenlos um 20 Prozent zurück und die Nachbarn liefen Sturm, weil die Gäste draußen qualmten. „30 Anrufe hab ich am Abend bekommen“, sagt Füssl. Also wandelte er Mitte Februar sein Lokal in einen Raucherclub um. Daraufhin stieg zwar sein Umsatz, allerdings auch seine Personalkosten, weil Füssl jetzt einen Türsteher braucht.

Zum Artikel

Überwachungsstaat Schweiz

Skandal! Technische Unkenntnis, sowohl der Polizeibehörden, als auch der Richter lässt die Schweiz ganz schön dumm dastehen. Das Urheberrecht wird ad absurdum geführt.

Was fällt unter Copyright?

Wenn der Richter wichtig nickt

und der Hans Wurst ermittelt

Warum boomt das Mittelalter in der Gegenwart?

«Das 19. Jahrhundert hat aus unterschiedlichen älteren Bildern ein Einheitsmittelalter gebastelt, in dem es seine eigenen «Ursprünge» verortet hat. Es war aber zugleich das stärkstmögliche Anti-Jetzt; eine imaginäre Gegenwelt. Die vielen Entwicklungen zwischen 500 und 1500 wurden in diese konstruierte neue Epoche gepackt, und dieses Mittelalter, mit grossem «M», diente als Authentizitätsspeicher.» Ob das die neoliberale Feudalherrschaft von heute erklärt?

Zum Interview

Raubrittertum und Strassenzölle

Die Europäische Union will mit aller Härte gegen Verkehrssünder vorgehen: Autofahrer, die im Ausland gegen die Straßenverkehrsordnung verstoßen, sollen sich künftig nicht mehr um Geldbußen drücken können. Dies berichtet die Zeitung „Die Welt“ unter Berufung auf einen vertraulichen Gesetzentwurf der EU-Kommission, der in dieser Woche veröffentlicht werden soll. Der Plan der EU sieht danach ein grenzüberschreitendes elektronisches Informationssystem vor, das in allen 27 EU-Ländern verwendet wird und dafür sorgen soll, dass Verkehrssünder innerhalb der EU besser bestraft werden können.

Zum Artikel

Verbotswahn geht weiter

Zukünftiger Deutscher Ministerpräsident Günther Öttinger ist in Sorge um die Verkehrssicherheit und will das Motorradfahren verbieten. Kurz darauf gerät er mit 1.4 Promille in eine Polizeikontrolle und verliert seinen Führerschein. Hier zeigt sich eindrücklich, dass es beim Gesundheitsfaschismus und dem Verbotswahn keineswegs um das geht, womit es jeweils etikettiert wird. Es geht dabei immer um pure Macht und Unterdrückung des einzelnen Individuums – und dem erhabenen Gefühl der Kontrolle eines jeden einzelnen mündigen Bürgers.

Zum Artikel

kauftmeinekneipe.png

9 thoughts on “Staatseingriff in unser Sexualleben

  1. Pingback: Pligg

  2. Pingback: hartmut-lehmann.com

  3. Freiheitsberaubung ist das eine.
    Das 2te ist, dass und der Staat Verantwortung abniehmt und wir desshalb nicht mehr selber denken, Gefahren einschätzen und Verantwortung übernehmen müssen.
    Da eignet sich der Strassenverkehr bzw. der Schilderwald bestens als Beispiel:
    Wenn jede Kurve vorher angeschrieben ist gibt es keinen Grund für angepasste Fahrweise.

  4. Angeblich haben wir ja mehr Strassenschilder als Bäume in der Schweiz. Diese dienen nur der Abzockerei.

    Wenn in einigen Kantonen der neu eingestellte Polizist nicht mehr Bussen austeilt als er den Steuerzahler kostet, dann wird er entlassen. Das erste Jahr ist öffentlich-rechtlich stets ein Probejahr. Werden mehrere (5-6-7) gleichzeitig eingestellt, dann sind es stets mindestens zwei mehr als notwendig und den zwei schlechtesten Busseneintreibern wird Ende Jahr gekündigt.

  5. Pingback: Sackstark » Blog Archive » Der Pferdefuß

  6. Pingback: Sackstark » Blog Archive » Gebt dem Volk die Macht zurück!

  7. Pingback: Sackstark » Blog Archive » Great Britain for sale!

  8. Pingback: Sackstark » Blog Archive » EU regelt unser Sexualleben völlig neu!

  9. Pingback: Sackstark » Blog Archive » Fraternale Polyandrie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.