Desinformations-Kampagne des BAG

Behördenpropaganda

Man setzt auf allen politischen Ebenen weiter auf gezielte Desinformation in der Schweiz. Wer das rote Zivilschutzbüchlein des Herrn Oberst Bachmann, irischer Abstammung, Ende der 60er Jahre noch kennt, weiß, daß der Feind meist von innen kommt.

.

«Die schweizerische Bevölkerung ist häufig dem Tabakrauch ausgesetzt, oftmals ohne Möglichkeit, sich diesem zu entziehen. Während das Bewußtsein der Bevölkerung für die Schädlichkeit des Passivrauchens steigt und sich immer mehr Personen durch den Rauch belästigt fühlen, ändert sich die Passivrauchexposition trotzdem nur zögerlich. Der Bundesrat erachtet es als wichtig, den Schutz vor dem Passivrauchen in der Schweiz zu verbessern.»

Quelle

.

80 Jahre lang fühlte sich kaum einer belästigt. Durch die Goebbelsche Zeltner-Propaganda des 61-jährigen BAG-Managers und WHO-Sektenanhängers im Dienste der Pharma fühlen sich Nichtraucher plötzlich ängstlich, panisch und unwohl. In Schweizer Psychiatrien besteht eine Mindestwartefrist von sechs Monaten, um überhaupt noch aufgenommen zu werden. Phobien sind der Hauptharst unter denen therapierwillige Patienten leiden; und täglich steigt die Zahl an. Man sollte meinen, daß der Leiter des Bundesamtes für Gesundheit eben dieser verpflichtet sei, anstatt die gesamte Bevölkerung zu verunsichern und psychisch krank zu machen.

Zivschutzbüchlein Oberst Bachmann smWas hier tatsächlich so penetrant zum Himmel stinkt, ist nicht etwa der Rauch, sondern sowohl die Unwahrheit, als auch die Unverschämtheit, mit der hier vorgegangen wird. Der desinformierte Schweizer Parlamentarier, welcher zu faul ist, der Wahrheit auf den Grund zu gehen oder sich bereits willig indoktrinieren ließ, verrät sein Volk ebenso wie der gut informierte Felix Gutzwiller (FDP) oder gar unser Bundespräsident Pascal Couchepin (FDP), zwei an sich intelligente Menschen, sollte man meinen, die es nun wahrlich besser wissen sollten. Wer hat endlich den Mut, die Schweizer Bevölkerung korrekt über die Mechanismen und ideologischen Ziele des ‚Passivrauches‘ aufzuklären.

Beda M. Stadler war so mutig.

Ich habe nachfolgend den obigen Text so angepaßt, damit der wahre Inhalt dieser Aussage jedermann verständlich wird.

.

Die schweizerische Bevölkerung ist häufig der vernebelten Propaganda-Arbeit des BAG ausgesetzt, oftmals ohne Möglichkeit, sich dieser zu entziehen. Leider ist der Schweizer nicht so leichtgläubig wie in anderen Ländern. Während das Bewußtsein der Bevölkerung für die Schädlichkeit des Passivrauchens stetig weiter manipulativ geschürt wird und sich immer mehr Personen fälschlich ängstigen, ändert sich der Glaube an die Passivrauchschädlichkeit nur zögerlich. Der Bundesrat erachtet es als wichtig, Angst und Lüge über die Passivrauchschädlichkeit verstärkt weiter zu verbreiten und die Falschaussagen in der Schweiz zu forcieren.

.

Es kann sich ein jeder selbst testen, ob er bereits indoktriniert ist: Wer glaubt, ‚Passivrauch‘ sei schädlich oder gar tödlich, wie Felix Gutzwiller (FDP) es behauptet, der ist manipuliert worden und bereits indoktriniert. Höchste Zeit also, sich selbst zu hinterfragen und der Sache auf den Grund zu gehen!

[Carolus Magnus]

4 thoughts on “Desinformations-Kampagne des BAG

  1. Pingback: Sackstark » Blog Archive » Studie: Hysterie um Passivrauch völlig haltlos

  2. Pingback: Sackstark » Blog Archive » EU-Gastronomie: Ganze 89 “Passivrauchtote” pro Jahr

  3. Pingback: Sackstark » Blog Archive » Medien - chinesische Verhältnisse?

  4. Pingback: Sackstark » Blog Archive » Rettet um Gottes Willen die Glühbirne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.