Dalai Lama – Keine Audienz beim Papst

Papst Benedikt XVI.
lädt den Dalai Lama aus

papst_benedikt_xvi.png

Im Dezember dieses Jahres weilt der Dalai Lama zu einem Besuch in Italien. Es war unter anderem vorgesehen, dass sich der Dalai Lama und Papst Benedict XVI. während dieser Zeit treffen werden.

Wie n-tv schreibt, ist das geplante Treffen vom 13. Dezember abgesagt worden, was der Vatikan inzwischen bestätigt hat. Italienischen Medien zufolge erfolgte die Absage auf Druck aus China.

dalai_lama.png

Hätte jemand was anderes erwartet? Nachdem Deutschlands Wirtschaft von China bestraft wird, bloss weil Kanzlerin Merkel einen netten Menschen persönlich zu sich eingeladen hatte, kann doch nicht ernsthaft erwartet werden, dass die oberste Instanz von ‚Moral und Menschlichkeit‘ im Vatikan genausoviel Rückgrat und Zivilcourage als die Kanzlerin zeigt und sich nicht dem Chinesischen Druck beugt.

Es hat sich im Vatikan seit dem 2. Weltkrieg absolut nichts geändert – genausowenig wie in der kommunistischen Partei der Volksrepublik China.

papstmontage.jpg

Aber vielleicht hat der Papst auch bloß Dringenderes zu erledigen als einen Plausch mit dem Dalai Lama wie beipielsweise eine Evaluation zur Abschaffung des alten Zöllibat-Zopfes? Das wäre wohl auch ein Lichtblick und ein großer Schritt für die Katholiken – Aber wer weiß das schon so genau.

Die wahrhaftige Andacht des Papstes!

Quelle

[Carolus Magnus]

14 thoughts on “Dalai Lama – Keine Audienz beim Papst

  1. Warum soll die Politik vor den sogenannten Glaubenslehrern halt machen. Ich kenne viele Buddhisten und durfte auch den Dalai Lama persönlich besuchen. Ich kann mit Bestimmtheit sagen, Buddhisten sind die Freunde anderer Religionen. Ich habe auch die Meinung von Mönchen gehört, „zwischen Jesus und Buddha gibt es keinen Unterschied“. Warum auch. Es sind oft die Anführer, die extreme Meinungen vertreten, das ist eben Politik. Frau Merkel hat durch ihr Verhalten weitaus mehr Freunde bekommen als Feinde.

  2. Dieser Blödmännchen-Lama -aus irgendeinem unterentwickelten Himalayadorf- ist ein völlig überbewerteter törichter Supertrottel, der bis dato mit samt seinen faulen Narrenmönchen in und auf dieser Welt überhaupt gar nichts erreicht, bewirkt oder bewegt hat!

    Der braucht eine Audienz bei mir damit ich ihm mal das Dauergrinsen aus der Eierbirne kloppen kann…

    Gruß
    TD

    • Das träfe dann, Ihre Logik benutzend, auf alle andren Religionsoberhäupter zu und ich persönlich gebe Ihnen als Agnostiker recht. Andererseits frage ich mich, ob Sie nicht von der CPC in Ihrer Jugend gehirngewaschen wurden. Die von Ihnen angewandte Sprache läßt vermuten, daß Sie aus dem deutschen Präkariat mit instabilen Familienverhältnissen stammen und Hartz IV beziehen. Bitte korrigieren Sie mich, lieber Tyler, falls ich falsch liege.

      Nicht daß das was ändern würde. Es ist jedoch bezeichnend für die heutige Zeit, wie die eigenen Gefühle abgespalten und auf sogenannte „Stars“ projiziert werden. Von daher auch der volksverblödende Mainstream-Journalismus, der wiederum seine eigenen Indoktrinationsmechanismen anwendet. Da verliert schnell mal einer die Bodenhaftung und sucht seine Probleme beim andren.

      Resultat: Wer keine Argumente hat, hat Fäuste.

  3. Carolus Magnus!

    Das träfe dann, Ihre Logik benutzend, auf alle andren Religionsoberhäupter zu…
    So weit, so simpel, aber es bleibt richtig, selbst wenn Sie das formulieren!

    …und ich persönlich gebe Ihnen als Agnostiker recht.
    Ihre verbrämte Gutmenschenzustimmung und jovialen Sympathiebekundungen möchte ich nicht. Machen Sie sich Ihre eigenen Gedanken.

    Andererseits frage ich mich, ob Sie nicht von der CPC in Ihrer Jugend gehirngewaschen wurden.
    ‚CPC‘ ? … ‚Jugend‘ … ist mir beides unbekannt!

    Die von Ihnen angewandte Sprache läßt vermuten, daß Sie aus dem deutschen Präkariat mit instabilen Familienverhältnissen stammen und Hartz IV beziehen.
    Bitte korrigieren Sie mich, lieber Tyler, falls ich falsch liege.

    Ich komme Ihrer Bitte nach. Es heißt ‚Prekariat‘ und in Ihrer trivialisierten Weltsicht, ist womöglich zwischen dem obligatorischen 6,99 Euro Glas Rotwein aus dem REWE -nach Ihrer Arbeit als Projektmanager- und der Bio-Banane aus dem Reformhaus um die Ecke, nur noch wenig Platz für eine testosteronstrotzende, explosive und durchweg vulgäre Sprache; vermute ich!?

    Nicht daß das was ändern würde. Es ist jedoch bezeichnend für die heutige Zeit, wie die eigenen Gefühle abgespalten und auf sogenannte “Stars” projiziert werden.
    Nein, nein, nein. Der Star sind selbstredend Sie -in Ihrem Vernunfts-Astra, vor Ihrer Modelleisenbahn und heimlich vor dem Bildschirm –wenn die Frau aus dem Hause ist- Youporn kosumierend.

    Von daher auch der volksverblödende Mainstream-Journalismus, der wiederum seine eigenen Indoktrinationsmechanismen anwendet. Da verliert schnell mal einer die Bodenhaftung und sucht seine Probleme beim andren.
    Glauben Sie denn tatsächlich, dass Sie, nur weil Sie die Süddeutsche im Abo haben und regelmäßig bei Wiki ’nachschauen‘ , in der Elterninitiative für Ihren kleinen Lasse oder Paul tätig sind und Produkte kaufen, die bei Ökotest mit gut oder besser abgeschnitten haben, hätten Sie Wohlstandsclown auch nur irgendeinem minimalen Vorsprung, vor irgendeinem Debilen, erworben? Glauben Sie DAS wirklich, wenn Sie mit sich selbst alleine sind!?

    Sie dürfen sich nun weiter wohlfühlen, konsumieren, denken das Sie den meisten Überlegen sind, wenn Sie sich echauffieren über Hartz-4-Niemande in der Supernanny -Betreuung und den Dummen die Bild lesen, oder sich beim Fußball und einer Kanne Bier köstlich amüsieren, oder in Blogs kommentieren…

    Die bittere Wahrheit ist wohl: Sie sind unglücklich, ängstlich, und wissen kaum was Sie eigentlich können oder wollen. Sie wirken auf mich so warm und weichgespühlt, Sie sind ja nicht einmal in der Lage Ihrer armeligen Ratio so viel Raum zu lassen, dass Sie sich als Atheist bekennen können. Wahrscheinlich weil Sie Ihre Rotwein und Bowling-Freunde damit verstören würden, oder !?

    Für Sie alten, gebildeten Agnostiker gibt es keinen tröstlichen Hafen, für Sie, der seine Spende für Amnesty International sicher bei der Steuerklärung geltend macht, ist keine Revolution vorgesehen, geplant, ja nicht einmal angedacht.

    Resultat: Wer kein Leben hat, schöpft sein Welt- und Menschenbild aus dem einfältigen bourgeoisen Tümpel der berechenbaren Stereotypen, und simplen bürgerlichen Belanglosigkeiten.

    Sie sind wahrlich ein IKEA-BOY…

  4. Hallo Carolus Magnus,

    grundsätzlich bin ich ja auf Ihrer Seite und bewege mich nur sehr ungern in einem vulgären Milieu, aber nach dem zweiten Beitrag von Tyler Durden kann ich Ihre Einschätzung über ihn und seine Lebensumstände nicht mehr teilen bzw. nachvollziehen.

    Mir scheint, Sie unterliegen mit Ihrer Bewertung einer Fehleinschätzung, denn auf Grund meines Germanistik- und Psychologiestudiums treffe ich die Einschätzung, dass jemand, der so versiert, mit vielen – teils nicht umgangssprachlichen Adjektiven – schreibt und eine solch komplexe Grammatik verwendet, – rein empirisch – höchstwahrscheinlich nicht aus dem Prekariat stammt, aber vor allen Dingen nicht Hartz IV bezieht.

    Wenn Sie sich dann noch mal sein Blog ansehen wollen, was ich gerade etwas ausführlicher getan habe, werden Sie feststellen, dass er sich neben vulgärer Satire außerdem noch mit Rassismus, menschlichem und gesellschaftlichem Fehlverhalten, Religionskritik (s. z.B. http://www.replicant.de/tylerdurden/?p=217) und politischen Misständen auseinandersetzt. Dies sind wohl unumstritten nicht die klassischen Themen, über die sich ein durchschnittlicher Hartz-IV-Empfänger auslässt.

    Es wäre wahrscheinlich nicht unvernünftig, Ihre Ansicht noch einmal zu überdenken, Tyler Durden ernstzunehmen, sich nicht ihm überlegen fühlen zu wollen und seine Weltsicht als eine andere, aber gleichwertige anzuerkennen.

    Viele Grüße,

    Cyrano

    • Haben Sie recht herzlichen Dank, Cyrano (de Bergerac?), für Ihre kleine Analyse. Da gibt es nichts zu überdenken; ich gehe mit Ihnen einig und war es einfach leid, auf solche Kommentare groß einzugehen oder gar zu recherchieren. Somit ertönte es aus meinem Walde zurück wie es reinkam. Ping Pong. Ich fühle mich weder über- noch unterlegen, versuche aber seit Jahren erfolgreich, meine Kommentare einigermaßen so zu gestalten, daß die Gossentummler mit ihrem Geschmiere draußen bleiben.

      Liebe Grüße
      Carolus Magnus

  5. Der Dalai Lama macht es doch nicht so schlecht:
    er wurde von westlichen Esoterikern (die scheinen schon in der Mehrheit zu sein) zum Popstar erkürt und er macht das Spielchen nur mit.
    An den christlichen Gott glaubt zum Glück fast niemand mehr.
    Aber einen Gott wollen sie trotzdem haben.
    Der Ersatz heisst Dalai Lama.
    Ist es ihm zu verübeln, dass er diese Rolle mitspielt?
    Das Problem sind seine westlichen Heiligsprecher.

    • Was ich als eine in China für 14 Jahre gelebte Chinesen wirklich hasse, ist dass die Religionsoberhäupte eben im Name des Glaubens und des Friedens Poltik ausüben.
      Ich weiss alles fing mit diesem Video im 2008 an und wo der Aufstand von den Mönche von der Chinesischen Regierung mit Gewalt blutig niedergeschlagen wurde,jadoch was wir gesehen haben war genau umgekehrt,wir sahen, dass die chinetischen Touristen von den Mönche geschlagen wurden und dass die von chineschen bewirtschafteten Geschäfte und Supermärkte wurden abgebrannt. Also meine Freunde haben durch diese Zeit eine Reise in Tibet gemacht und das haben sie von Angesicht zu Angesicht erlebt.Was sagt das aus? Das heißt, dass das ganze Drama sehr wahrscheinlich nur eine pollitische Verschwörung und eine Weltverarschung sei und seine Wirkung gelingt immer noch bis heute.
      Fast alle meiner Mitschülern in der deutschen Schule sind übereinstimmt,Dalai Lama sei eine Botschaft für Demokratie und gegen Diktatur.Viele Chinesen wollen ja Demokratie, gebe ich zu, aber was eine Demokratisierung in China ausmacht, ist eine andere Frage. Werfen Sie einfach ein Blick auf Lybian, alles ist nur schlimmer geworden und die damalige Ordnung wird abgeschaffen,neue Ordnung will aber keiner.Das Land ist ein Ort geworden, wo keine Verfassung existiert, wo überall Lebensgefahre entstehen,wo Antiamerikanismus aufwühlt. Was sagt das aus? Das heißt, Demokratie kann nur in einem Land erfolgreich verwirklicht, wo das gewissene Reichtum entsteht,wo seine Bevölkerung gutgebildet sind und damit vernünftig denken können, um eine richtige Entscheidung zu treffen,ansonst bevorzuge ich eine durchgreifende Regierung, die mir zumindestens Ordnung und Sicherheit bringen kann.

  6. Was ich als eine in China aufgewachsene Chinesen sagen möchte, ist dies Tat, dass die Oberhäupte im Name des Glaubens Politik ausübt,scheint mir eigentlich ziemlich übel.
    Ich lebe in China seit 14 Jahre und ich habe von Angesicht zu Angesicht gesehen wie viele Kompromisse die Chinesische Regierung überhaupt für die nationale Einheit gemacht hat. Ich weiss alles fing mit diesem Video in 2008 an, wo die Polizisten aus chinesischer Regierung den Aufstand des Lamas mit blutigem Gewalt unterdrükt haben, aber, was wir im Fernsehen gesehen haben,auch was meine Freunde, die in Tibet am selben Tag eine Reise gemacht haben, da wurden die Chinesen,mit normalem Anzug,von den Mönche geschlagen und die Geschäfte, getrieben von uns wurden abgebrannt. Was sagt das dann aus?
    Fast alle meiner Mitschülern in Deutschland sehen Dalailama als ein Botschaft der Demokratie ein. Viele Chinesen wollen ja auch Demokratie, aber ob es nur possitiv ausmacht, ist eine andere Frage. Guck doch mal an Lybien. In einer chaotischen Zeit ist eine durchgreifende Regierung erforderlich, meiner Meinung nach, und Demokratie funktioniert nur in einem Land, so Reichtum herrscht, wo die Bevölkerung gutgebildet sind und vernünftig denken können,dann wird das Treffen der richtigen Entscheidung erst möglich!

  7. Ich weiss alles fing mit diesem Video in 2008 an, wo die Polizisten aus chinesischer Regierung den Aufstand des Lamas mit blutigem Gewalt unterdrükt haben, aber, was wir im Fernsehen gesehen haben,auch was meine Freunde, die in Tibet am selben Tag eine Reise gemacht haben, da wurden die Chinesen,mit normalem Anzug,von den Mönche geschlagen und die Geschäfte, getrieben von uns wurden abgebrannt. Was sagt das dann aus?

    Vielleicht, dass ein nach über 50 Jahren besetztes und permanent unterdrücktes Land damit zu lange zugewartet hat?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.