Gegen Willkür in der Schweiz

Lieber Sepp

Was sind eigentlich deine Anliegen und in welchem Zusammenhang möchtest du die Veröffentlichung deines Mails?

Werdegang…

Kurz und bündig will ich eigentlich nur, dass ich meinen Kindern wieder Vater sein darf. Und ich habe keine Lust, mich deswegen weiter enteignen zu lassen. Gegen 60’000 Franken ‚Lösegeld‘ habe ich den Herrschaften bereits bezahlt und seit 2002 sonst noch alles Menschenmögliche versucht.

Sie haben mich – wie jede andere Person, die die Willkür nicht akzeptiert – kriminalisiert, die Armeewaffe weggenommen, mich unter Kündigungsdrohung in die Psychiatrie gezwungen, also indirekter FFE (Führsorglicher Freiheits-Entzug). Sie haben mich am Arbeitsplatz und in der Gemeinde, die mir meine Kinder verweigert, massiv gemobbt (Bossing), später resultierend in fristloser Entlassung und sie haben mir ein Verfahren nach dem anderen angehängt, um die falsche Zeugenaussage des Gemeindepräsidenten zu decken.

Was ich will, ist, dass die Menschenrechte wieder hergestellt werden. Ich werde mich in Zukunft vehement für familiäre Belange einsetzen. Und da ich an Jesus Christus glaube, kann ich auch zuwarten, bis er die Sache an die Hand nimmt. Mir geht es einfach darum, politisch aktiv zu werden und alle Betroffenen (Väter die ihre Kinder nicht mehr sehen dürfen) zu vereinigen, bis dieses bösartige und den Staat ruinierende System geändert wird.

Ich will, dass die Familie wieder als DER Grundstein eines gesunden Staates angesehen und wieder mit Hochachtung gehegt und gepflegt wird. Die Früchte der Emanzipation, der antiautoritären Erziehung, Gewaltverherrlichung und die Verleitung zu allerlei selbstzerstörerischen Süchten zeigen nämlich in erschreckender Weise, was unsere Nachkommen dereinst auszubaden haben.

Zurzeit bin ich verbissen auf der Suche nach Mail-Adressen von anderen Betroffenen. Und da ich selbst nicht weiterkomme helfe ich dort, wo noch etwas anzufangen ist, und das ist im Moment bei R.W.

„Black Sheep“ im Beobachter Forum konnte ich auch den Weg aus der Depression aufzeigen. Und auf einmal finde ich eine weitere Frau aus meiner Gegend. Ihre Geschichte habe ich Dir eben vervollständigt. Am liebsten würde ich den Job (Maurer und Mädchen für alles) an den Nagel hängen und eine Selbsthilfegruppe aufbauen.

Link 1 – Petitions-Aufruf

Link 2 – Swissjustice.net

Link 3 – Gehe zu „Laufende Fälle“ SH100

Link 4 – Vorbeugen ist besser…

Lieber Sepp – Ich danke dir für deine ausführliche Antwort und wünsche dir gutes Gelingen in deinen Unterfangen und Zielen und für die Zukunft alles Gute – [Carolus Magnus]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.