Erfahrungsbericht eines Kneipenbesitzers

Die Deutsche Handels- und Gewerbefreiheit

Verfasst am: 18.08.2007 23:39

In forum.kneipen.de

Titel: Rauchverbot in BW – Die ersten Eindrücke

Erfahrungsbericht

Seit 18 Tagen gibt es jetzt das Rauchverbot. so sieht es jetzt in meiner Kneipe aus (habe keinen Nebenraum):

Tagsüber tummeln sich noch vereinzelt ein paar Stammgäste – je nachdem, ob es regnet oder nicht. sie halten sich alle draußen auf. ich stehe allein im Gastraum.

Abends, wenn es kalt wird, gehen die Gäste – habe viele Stammgäste lange nicht mehr gesehen. sie gehen zur Konkurrenz. Der hat einen Nebenraum. Diesen Nebenraum hat er zur rauchfreien Zone erklärt. In dem Raum, wo die Theke steht, darf man rauchen. gesetzlich richtig ist das zwar nicht, aber die Leute finden’s klasse. ich guck in die Röhre.

Letzten Samstagabend (es regnete) war ich mit meinem treuesten Stammgast (Raucher) allein an der Theke. dann kam ein Nichtraucher rein. Er meinte, jetzt, wo die Kneipen rauchfrei sind, kann er ja mal ausgehen. Nach langer Huldigung des Nichtraucherschutzgesetzes fragte er, wo die Leute sind. Es sei doch Samstag.

Na ja. Ein Nichtraucher hat es geschafft meine Theke zu erobern. Allerdings hat er nicht viel davon. Er sitzt praktisch allein dran.

Ich langweile mich jeden Tag 12 Stunden fast tot. wie das alles weitergehen soll, will ich mir ersparen drüber nachzudenken. Mein Kopf schmerzt und ich kann das alles nicht fassen. Eine verwaiste Theke….

Dieser blöde Streit zwischen Rauchern und Nichtrauchern. Das hat vorher alles toll harmoniert. Nichtraucher saßen neben ihren rauchenden Freunden. Alle hatten Spaß. Jetzt ist alles so verändert. Die Leute, die sich am Rauch gestört hatten, gingen in andere Lokale, wo das mit dem Rauch nicht so schlimm war. Alles wird so aufgebauscht!

Ich mach jedenfalls bei der Sammelklage mit! Wir sind alles erwachsene Menschen und sollten selbst entscheiden können!

Hier scheint mir ein Kommentar überflüssig!

~~~

Der DEHOGA Bundesverband hat sich bis zum heutigen Zeitpunkt immer gegen ein generelles gesetzliches Rauchverbot für die Gastronomie in Deutschland ausgesprochen. Wo man sich freiwillig aufhält, sollte es bei freiwilligen Lösungen bleiben.

Das Gesetz verstößt gleich gegen mehrere freiheitliche Gesetze. Im Grundgesetz ist die persönliche Freiheit, Schutz vor Diskriminierung (auch die der Raucher) und der Schutz unternehmerischer Entscheidungen gewährleistet. Da das Rauchverbot in der Gastronomie gegen diese Gesetze verstößt kann man unter

http://www.sammelklage-rauchverbot.de

sich als Gaststättenbesitzer an einer Klage vor dem Verfassungsgericht beteiligen und Privatpersonen können sich solidarisch erklären.

4 thoughts on “Erfahrungsbericht eines Kneipenbesitzers

  1. Ja und? Zu Hause kannst Du rauchen, bis der Arzt oder der Bestatter kommt. Aber eben nicht mehr in der Öffentlichkeit. Und das ist auch gut so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.