EU-Bürokratitis, ein Beispiel

.

Der helle Wahnsinn

.
Neue EU-Richtlinien für den Gebrauch von 57 Gartengeräten sind gültig von Island Grönland bis Malta, von Zypern bis Lissabon. Einige müssen um 13 Uhr abgestellt werden, andere dürfen gemäß der allseits geltenden Lärmschutzverordnung weiter rattern. Wer hingegen die korrekte technische Bezeichnung seines Gerätes nicht kennt, der steht dumm in der Landschaft. Zudem ist die Frage mit den Zeitzonen noch nicht schlüßig geklärt, oder wurde das einfach vergessen?


polylog EU-Richtlinie @ www.polylog.tv/videothek

10 thoughts on “EU-Bürokratitis, ein Beispiel

  1. Da scheinen einige überbezahlte Bürokraten unterbeschäftigt zu sein.
    Wann kommt die EU-Jointbau-Verortnung?
    Vielleicht könnte ich da was dazulernen 🙂

    Oder gibts die schon?

  2. Wenn es in Brüssel im Sommer 13:00 Uhr ist, dann ist es im 318 km (Distanz Chur – Genf) entfernten London 12:00 Uhr und in Helsinki 14:00 Uhr; In Grönland gar erst 10:00 Uhr.

    Ob wohl demnächst eine Pausenglockenverordnung aus Brüssel kommt, und zwar für jedes der 57 Gartengeräte einzeln, das den Bürgern signalisiert, welche Maschine wann abgestellt werden muß oder wird das zukünftig der Muezzin auf der Moschee per Rufen übernehmen?

  3. Pingback: Sackstark » Blog Archive » Weitere Verbote in der Pipeline

  4. Pingback: Sackstark » Blog Archive » Nordische EU-Abgeordnete fordern hurenfreie Hotels

  5. Pingback: Sackstark » Blog Archive » Europas zwanghafte Paragraphenreiterei

  6. Entschuldigung aber, was ist das denn bitte für ein Bullshit?!

    Island ist (noch) nicht Mitglied der Europäischen Union. Wie kann dann ein e EU-Verordnung den Gebrauch von Gartengeräten (Schneeplfug?) in Island regeln?

    • Island hat Mitte Juli 2009, nachdem es völlig bankrott ist, das Beitrittsgsgesuch in die Europäische Union eingereicht um witschaftlich zu überleben. Weitere Staaten werden aufgrund der absichtlich herbeigeführten Finanzkrise folgen – und das ist auch so gewollt!

      Genau so wie die Schweiz sind nicht EU-Staaten oft in vorauseilendem Gehorsam meist weiter in der Maschinerie der Unterwürfigkeit und Behördenwillkür fortgeschritten als die EU-Staaten selbst.

      Beispiel: Umwelt- und Klimaschutz: Die Schweiz steht europaweit an erster Stelle und übertreibt weiter. Vor einem Monat wurde bekannt gegeben, dass die CO2-Abgabe noch dieses Jahr um 300 Prozent erhöht wird – und das mitten in Zeiten der Abwrackprämien und Finanzkrise!

  7. Ja, das alles weiss man wenn man halbwegs pilitisch informiert ist. Deshalb sind irgendwelche obskuren EU-Verordnungen aber trotzdem (noch) nicht für Island bindend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.