Man wird Raucher nie ermorden

Raucher-sind-MörderRaucher-sind-Kindermörder

Raucher-sind-Mörder_02

Pogromstimmung

.

Rolf Hochuth

Rolf Hochhuth

click on pic to enlarge

.

Wie ich feststellen muss, werde auch ich im ZDF und von militanten Antiraucher-Organisationen als «Mörder» bezeichnet. Ich bin nämlich Raucher. Gut zu wissen, was ich bin. Man sucht ja zeitlebens nach dem eigenen «Ich».

Anti

Erschüttert hat mich dieser Titel nicht. Ein starker Charakter widersteht solcher Volksverblödung und denkt sich was Nettes. Volksverdummung kann nur über staatsgesteuerte Manipulation stattfinden, was wiederum auf den Staatsauftrag als Diener des Volkes entsprechende Rückschlüsse zuläßt. Vielmehr bin ich enorm davon beeindruckt, dass der deutsche Dramatiker Rolf Hochhuth offensichtlich über hellseherische Fähigkeiten verfügt. Wie sonst hätte er vor über 18 Jahren die heutige Situation beschreiben können?

Zitat von Rolf Hochhuth aus der Zeitschrift »Die Welt«, Kulturteil vom 22. April 1991

«Man wird Raucher nie ermorden, doch Teile unserer Gesellschaft sind im Begriff, die Raucher schon ebenso zu verfolgen wie die Nazis die Juden. Raucher sind, in zivilen Zeiten, immerhin, wenn auch niemand sie jemals wird schlagen dürfen, ganz brauchbar als eine gar nicht so kleine Gruppe von Sündenböcken. Kein Zufall, daß niemand in Gegenwart Adolf Hitlers gewagt hätte, eine Zigarette anzuzünden.» (Zitat Ende).

Gegen Hochhuth hat deswegen ein verblendeter Anti-Raucher Strafanzeige wegen Volksverhetzung eingereicht. Die Klage wurde abgewiesen.

Birgit CirulliesAuszug aus der Verhandlung: Oberstaatsanwältin Birgit Cirullies: «[…] Er führt dem Leser lediglich vor Augen, dass übertriebene Kampagnen gegen Raucher die Gefahr einer Art Pogromstimmung gegen Raucher – vergleichbar dem Judenpogrom – in sich bergen. […]».

.

Terror der Tugend

Wenn der Gesundheitsschutz Maß und Menschlichkeit verliert, wird die beste Absicht zur bedrückenden Tat: Es erblüht die wohlmeinende Denunziation, es knirschen die Schaftstiefel von Volksmilizionären. Weiterlesen im Stern…

.

Todesopfer durch Antiraucher – zwei Beispiele von vielen:

Wie verwirrt militante Gesundheitsfaschismus-Soldaten der WHO-Sekten-Ableger weltweit sich äußern, kann auch hier nachgelesen werden. Hysterie pur! Sackstark hat Zehntausende solcher Aussagen in gerade mal etwa zwei Jahren gesammelt.

.

Getrennte Friedhöfe oder Zeitbombe?

Anti-Raucher - Raucherhasser

.
«Fanatiker aber sind einsame Menschen. Sie haben nur ihre Idee und brauchen andere nur, sofern sie der Idee nützlich sind.» (Helmut Liebs)

6 thoughts on “Man wird Raucher nie ermorden

  1. Raucher sind nicht nur „einfache“ Mörder, keineswegs. So ein kleines Gewaltverbrechen zum Wochenende könnte Otto Normal-Kapnophobiker ja noch nachvollziehen, sagen wir mal eines aus Habgier oder Hass. Kommt in den besten Familien vor.

    Was aber wirklich schlimm ist, und die Sache directement in den Dunstkreis von Bin Laden und Co. stellt, ist die mit dem „Mord“ verbundene Eigenschädigung. Das ist ja zudem noch UNGESUND!

    „Sie sind ein ganz feiger Selbstmordattentäter.“ Henry Stahl vom Forum Rauchfrei, vulgo Pro Hirnfrei, zu einem rauchenden Fotografen:

    http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2008/0906/politik/0075/index.html

    WAR ON TERROR und WAR ON DRUGS sozusagen als unterschiedliche Kriegsschauplätze im Kampf zwischen GUT und BÖSE.

    Auf der einen Seite die willenlosen (islamistischen oder einfach nur süchtigen) TERRORISTEN, denen nicht einmal ihr eigenes Leben einen Pfifferling wert ist, auf der anderen Seite die hehren Gottesstreiter für Vaterland, das Wahre, Schöne, Gute, und vor allem „Reine Luft“ (wie die gleichnamige NS-Postille unter Führung von Fritz Likint)…

    Und in einem brutalen Überlebenskampf gegen die Mächte der Finsternis, gegen das absolut ausgefilterte BÖSE sind doch wahrlich alle Mittel recht, ob Lüge oder Statistikfälschung, Folter oder Was-Auch-Immer. Es finden sich immer wieder, wie zur NS-Zeit, eine selbsternannte Herrenrasse, die es besser wissen will, als das Volk.

    Ich muss jetzt Schluss machen. Mein Meister ruft. Doktor Mabus… äh: Marlboro will, dass ich noch ein paar unschuldige Nichtraucher vergifte!

  2. Hatte erst heute ein interessantes Gespräch über geistige Haltung militanter Nichtraucher.

    Wer sich fragt, wie in den dreißiger Jahren die Gesellschaft in Deutschland so irrsinnig gegen eine bestimmte Bevölkerungsgruppe aufgehetzt werden konnte, der muss sich doch nur die heutige Zeit anschauen.

    Wer mit voller Überzeugung in ein Rathaus rennt um zu unterschreiben, dass andere Menschen sich weder in geschlossenen Gesellschaften, noch in Nebenräumen in geselliger Runde treffen dürfen, der wäre damals auch mit vollster Begeisterung und erhobener Hand am Straßenrand gestanden, immer wenn die Nazi-Schergen einen feierlichen Umzug abhielten.

    Und auch die NSDAP gab stets auf der Basis von pseudowissenschaftlichen Argumenten vor, sich zum Wohle der Bevölkerung einzusetzen – was letztlich nichts anderes war als die Unterdrückung und Verfolgung derer, die nicht in die Ideologie passten.

    Hitlers Erben sitzen heutzutage in Nichtraucher-Organisationen, und haben Öffentlichkeitsarbeit perfekt von ihren geistigen Vätern erlernt.

  3. Pingback: Hans-Rudolf Merz für den Friedensnobelpreis 2013

  4. Pingback: Sackstark! | Disney Corp. – Comic-Figuren erhalten Rauchverbot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.