Rauchverbot – Gefahr von Gebärmutterhalskrebs steigt

Manchmal ist eine Zigarre doch keine Zigarre

Auszug

«Der Grund hierfür sei, dass sich beim Rauchen Schadstoffe in der Schleimhaut des Gebärmutterhalses ablagern.»

Man lernt doch täglich was bei den Rauchfrei-Fanatikern. Ich wusste bisher jedenfalls nicht, abgesehen von einer in der REM-Phase entstandenen Vorstellung einiger weniger Tänzerinnen im Rotlichtmilieu, dass Frauen mit ihrer Vagina Zigaretten rauchen…

Die Süddeutsche berichtet darüber.

Paradox scheint, dass mit abnehmender Raucherzahl sich plötzlich vermehrt, angeblich und äusserst zweifelhaft schon wieder aufgrund des Rauchens, das Papillomavirus ausbreitet. Sollte die Zuwachszahl stimmen und noch weiter zunehmen, so muss vermutet werden, dass eher die tägliche Exposition vielvältiger Chemikalien sowohl in der Luft, als auch in der Nahrung mit angeblichem Zusatznutzen wie beispielsweise Yakult oder mit depotbildenden und somit überdosierten Vitaminen dafür verantwortlich ist.

Schließlich sucht sich weder ein Virus den Wirt nach dem Lotterieprinzip aus, noch will sich die die Pharma bereits von den weltweiten Gesundheitsämtern choreographisch zugesagten und budgetierten Umsätze entgehen lassen, welche die Impfung von jungfräulichen Frauen, eine eh ungewisse Sache, die kaum je vor der Impfung medizinisch abgeklärt, und trotz bereits dokumentierten Todesfällen unverantwortlich weiter propagiert wird.

[Carolus Magnus]

5 thoughts on “Rauchverbot – Gefahr von Gebärmutterhalskrebs steigt

  1. Pingback: Pligg

  2. Pingback: hartmut-lehmann.com

  3. Pingback: Eine News von pigg.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.