Du sollst nicht sollen müssen!

Für wie dumm hält die «Süddeutsche» ihre Leser?

Es ist unglaublich, wie propagandistisch frech sich die Medien bereits benehmen. Ich nehme heute nur mal drei Beispiele der letzten Woche aus der «Süddeutschen Zeitung» um zu sensibilisieren, wie selbstherrlich sich diese schon seit längerem in unser Privatleben einmischen, so als ob wir keinen gesunden Menschenverstand mehr hätten und implizierend, dass jeder Erwachsene ein Kindermädchen bräuchte. Wer anhand dieser Beispiele keinen Zusammenhang mit den nicht existierenden ‚Passivtabakrauchrisiken‘ sieht, ist wohl bereits unbewusst durch die Gewöhnung solcher Meldungen indoktriniert und hinterfragt sie nicht mehr. Genau hier liegt die Gefahr! Solche Meldungen zeigen überdeutlich die unverfrorenen Manipulationsversuche so genannter ‚unabhängiger Medien‘. Populistische Angstverbreitung gilt seit jeher als sehr probates Mittel politischer Taktiken. Wie durch die Themen erkennbar, handelt es sich hier um den bereits grassierenden Gesundheitsfaschismus.

Wer und mit welchem Ziel will uns eigentlich das Denken abnehmen? Wer will uns dumm und klein kriegen? Die Beantwortung dieser Frage lasse ich heute mal gezielt weg. Wir sind mittendrin im Nanny-, Bevormundungs- und Überwachungsstaat. Es ist nur noch ein sehr kleiner Schritt bis zur endgültigen Einführung des Orwellschen Neudenkstaates.

13. Dezember 2007

Eltern sollten höchstens fünf Plätzchen pro Tag erlauben

Eltern sollten höchstens fünf Plätzchen pro Tag erlauben und feste Zeiten für das Weihnachtsgebäck einhalten. Zudem müssten sie Vorbild sein: „Wer selbst Schokolade und Plätzchen in sich hineinstopft, kann von seinen Kindern keinen bewussten Umgang mit Süßigkeiten verlangen“, sagte ein Sprecher. Quelle

10. Dezember 2007

Gefahr im Glühwein

Wer zuhause selbst Glühwein macht, sollte beim Erhitzen aufpassen: Denn wenn der Wein kocht, können Krebs erregende Stoffe entstehen. Quelle

04. Dezember 2007

Läufer müssen Fragebogen ausfüllen

Von 2008 an müssen Läufer, die an Wettkämpfen teilnehmen, einen Gesundheits-Fragebogen ausfüllen. 2007 sind neun Läufer bei Veranstaltungen gestorben. Quelle

Hier die letzten Kommentare zu „Eltern sollten höchstens fünf Plätzchen pro Tag erlauben“. Der gesunde Menschenverstand scheint vorläufig noch intakt zu sein, doch es werden der kritischen Menschen immer weniger.

«Schnauze halten, Ärzte!»

comments_sdte.png

[Carolus Magnus]

3 thoughts on “Du sollst nicht sollen müssen!

  1. Lustfrei lebt, wer die Anweisungen der Ärzte befolgt.

    – Leben wird zum Hinvegetieren.

    – Immer schön keine Lebensfreude aufkommen lassen, das würde der Wirtschaft schaden.

  2. Neueste Plakatkampagen des BAG:
    _____________________________

    1. Schützen Sie sich:

    – Das Leben ist gefährlich.

    – Hören Sie sofort auf damit und bringen Sie sich um.

    Sollten Sie nicht wissen wie, dann wenden Sie sich vertrauensvoll an Dignitas.

    2. Schützen Sie Ihre Kinder

    – Leben gefährtet Ihre Gesundheit und die Gesundheit Ihrer Kinder.

    – Schützen Sie Ihre Kinder vor dieser gefährlichen Krankheit „Leben“

  3. Pingback: Sackstark » Blog Archive » Gebt dem Volk die Macht zurück!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.