Political Correctness

 

Die Weihnachtsfeier

adventskranz.png

1. Dezember

Betreff: Weihnachtsfeier

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter!

Ich freue mich Ihnen mitteilen zu dürfen, dass unsere Firmen-Weihnachtsfeier am 20.12. im benachbarten „Argentina“-Restaurant stattfinden wird. Der Saal wird festlich dekoriert und wir haben eine Band verpflichtet, die uns mit stimmigen Weihnachtsliedern auf das Fest vorbereiten werden. Entspannen Sie sich und geniessen Sie den gemeinsamen Abend ohne Stress. Freuen Sie sich auf unseren Geschäftsführer, der, als Weihnachtsmann höchstpersönlich die Christbaumbeleuchtung einschalten wird. Sie dürfen untereinander gerne Geschenke austauschen, deren Wert jedoch 20 Euro nicht übersteigen sollte.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Angehörigen eine besinnliche Adventszeit.

Verena Müller-Schmidt
Leiterin Personalabteilung

2. Dezember

Betreff: Weihnachtsfeier

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter!

Auf gar keinen Fall sollte die gestrige Mitteilung unsere türkischen Kollegen ausschliessen! Es ist uns bewusst, dass deren Feiertage mit den unsrigen nicht konform gehen. Wir werden deshalb unser Zusammentreffen ab sofort „Jahresendfeier“ nennen. Wir verzichten aus diesem Grunde auf den Weihnachtsbaum und haben die Band angewiesen, auf Weihnachtslieder zu verzichten.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Angehörigen eine schöne Zeit.

Verena Müller-Schmidt
Leiterin Personalabteilung

7. Dezember

Betreff: Jahresendfeier

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter!

Es ist mir gelungen, sowohl für alle Mitglieder der Weight-Watchers einen Tisch weit entfernt des Buffets, als auch für die Schwangeren einen Tisch ganz in der Nähe der Toiletten zu reservieren. Schwule dürfen zusammen mit ihren Partnern an einem Tisch sitzen, Lesben sind nicht gezwungen ihren Tisch mit den Schwulen zu teilen, sondern erhalten ihren eigenen. Aber sicher doch, die Schwulen erhalten ein eigenes Advents-Arrangement für ihren Tisch.

Sind jetzt alle zufrieden?

Verena Müller-Schmidt
Leiterin Personalabteilung

8. Dezember

Betreff: Jahresendfeier

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter!

Mit Bezug auf einen diskreten Hinweis eines Mitglieds der Anonymen Alkoholiker, welcher einen „trockenen“ Tisch einfordert, freue ich mich Ihnen mitteilen zu dürfen, diesem Wunsch entsprechen zu können, weise jedoch vorsorglich darauf hin, dass die Anonymität nicht mehr gewährleiset werden kann. Ferner teile ich Ihnen mit, dass nach einer Intervention des Betriebsrates der Ausstausch von Geschenken nicht gern gesehen wird. 20 Euro sind zuviel Geld.

Verena Müller-Schmidt
Leiterin Personalabteilung

9. Dezember

Betreff: Feier

An Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Selbstverständlich werden wir die Nichtraucher vor den Rauchern schützen und den Festraum durch einen schweren Vorhang trennen. Zudem wird eigens vor dem Restaurant für die Raucher ein Zelt mit Heizung bereitgestellt.

Verena Müller-Schmidt
Leiterin Personalabteilung

10. Dezember

Betreff: Feier

An alle!

Vegetarier! Genau auf euch habe ich noch gewartet. Mir ist es scheissegal, ob es euch nun passt oder nicht: Wir gehen ins „Argentina“-Steakhouse. Ihr könnt ja, falls ihr wollt, auf den Mond fliegen, um am 20.12. möglichst weit entfernt vom „Todesgrill“ zu sitzen. Labt euch an der Salatbar und fresst rohe Tomaten! Übrigens: Tomaten haben auch Gefühle! Sie schreien, wenn man sie aufschlitzt – glaubt mir, ich habe sie schon schreien gehört!!!

Ich wünsche euch allen echt beschissene Weihnachten! Besauft euch und krepiert hernach!

Die Schlampe
aus der dritten Etage

14. Dezember

Betreff: Weihnachtsfeier vom 20.12.

Werte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter!

Ich kann sicher im Namen aller sprechen, was die guten Genesungswünsche an Frau Verena Müller-Schmidt betrifft. Bitte unterstützen Sie mich und bekunden Sie durch zahlreiche Kartengrüsse Ihr Mitgefühl, auf dass sie bald wieder gesund werde. Die Adresse lautet:

Sanatorium Schlossblick
Zweierzimmer 13b
Verena Müller-Schmidt
c/o Martina Pötschke-Langer
69115 Heidelberg

Die Direktion hat inzwischen die Absage der Feier vom 20.12. beschlossen und sich statt dessen für einen bezahlten freien Nachmittag entschieden.

A. Napolitano
Betriebsleiter und PR-Verantwortlicher
Glaxo Smithkline

Politcal Correctness?

2 thoughts on “Political Correctness

  1. Grandios!

    Wenn es nicht bereits Realität wäre, könnte man darüber lachen.

    Vorbei sind die ausgelassenen Feiern der 70er und 80er Jahre. Willkommen im neuen Spiessertum! Willkommen in der Unspassgesellschaft!

    Ich hätte nie gedacht, dass dieser Unfug dermassen weit geht. Ich mal ein Kreuz an die Decke, dass ich meine Jugend in den 80ern erlebt habe und dass ich beruflich völlig unabhängig bin.

  2. Pingback: Umweltschutz als Steigbügelhalter | Sackstark

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.