Bankgeheimnis – Parallelen zu den 30er Jahren

Der Nazi-Steinbrück

.

steinbruck-zerr-2

Bild (c) cho

Endlich wurde es auch mal auf nationaler Bühne offen ausgesprochen: Der deutsche Finanzminister und Peitschenknaller Peer Steinbrück erinnert in der Schweiz an den häßlichen und totalitären Deutschen im Muster der 30er/40er Jahre. Die offenen Worte des Nationalrats Thomas Müller CVP stoßen auf Seiten der BRD natürlich auf wenig Gegenliebe:

«Daß die Schweizer meinen, einen Bundesfinanzminister in die Nähe von Politikern der 30er-Jahre zu stellen, überrascht uns sehr. Offenbar hat man bei Ihnen nun den bösen Deutschen entdeckt.»

Nun ist das mit den Nazi-Vergleichen immer so ein Ding – sie sind populär, medial wirkungsvoll und selten treffend. Natürlich ist Peer Steinbrück kein Nazi und die Regierung Merkel nicht die Regierung Hitler. Natürlich plant die heutige deutsche Regierung weder Krieg (von den üblichen “Auslandseinsätzen” abgesehen) noch Genozid.

Und doch… Gewisse Parallelen stechen ins Auge: Wie schon einmal befindet sich Deutschland in einer fiskalisch und zunehmend auch monetär prekären Lage. Wie schon einmal macht sich Verzweiflung und Unsicherheit unter den Politikern breit: Der Staatshaushalt läßt sich nicht mehr finanzieren, die Versprechungen an das Volk sind auf Sand gebaut, die Wahlbürger beginnen zu murren. Wie schon einmal wird ein Ausweg darin gesehen, “Kapitalflucht” zu unterbinden. Wie schon einmal geht die zunehmende Verzweiflung und fiskalische Gier der Politiker einher mit einem Niederwalzen der Privatsphäre der Bürger und einem rapiden Ausbau des Überwachungsstaates. Wie schon einmal ticken die politischen Uhren in der Schweiz noch anders – die Schweiz sieht sich jedoch von einem gleichgesinnt-etatistischen politischen Kartell umgeben. Wie schon einmal nimmt die deutsche Regierung die Souveränität der Schweiz nicht ernst, verachtet ihren politischen “Sonderweg”. Wie schon einmal behandelt sie die Schweiz wie den Rattenschwanz des eigenen Machtgebietes, baut Drohkulissen auf und startet Erpressungsversuche. Wie schon einmal macht die deutsche Regierung den Eindruck, die Schweiz existiere als unabhängige Einheit nur von deutschen Gnaden und solange die deutsche Regierung das politische Experiment jenseits des Bodensees toleriere.

Zum vollständigen Artikel von Christian Hoffmann auf freilich.ch

steinbruck_peer_umfrage_welt

aus welt.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.