Scientology – Division Germany AG

scientology.jpg

Angewandte Religiöse Philosophie

und

mächtigste Wirtschaftssekte der Welt

Im Gegensatz zur Schweiz beschäftigt unser nördlicher Nachbar viele Sektenbeauftragte. Die beiden Landeskirchen stellen Experten, die großen Städte und die Bundesländer verpflichten Spezialisten, Konsumentenschutz-Organisationen investieren kontinuierlich in die Aufklärung der Bürger und Parteien delegieren Fachleute. Das führt dazu, daß die Bevölkerung ein Bewußtsein für die Gefahren der sektenhaften Vereinnahmung entwickelt hat. So sollte man zumindest meinen.

Einige wenige Politiker in Deutschland haben sogar gelegentlich den Mut, Sekten öffentlich mit scharfen Worten zu kritisieren. Paradebeispiel ist der ehemalige Bundesarbeitsminister («Die Renten sind gesichert») Norbert Blüm, der Scientology einst als ‚krakenhafte Wirtschaftssekte‘ gebrandmarkt hatte und sich vor Prozessen nicht scheute.

Heute wagt es der bayerische Ministerpräsident Günther Beckstein (CDU), leider auch Befürworter eines rigorosen Überwachungsstaates auf der Linie der Falken Wolfgang Schäuble (CDU) und früher Otto Schily (SPD), Scientology verbal sowohl im Bundestag als auch an Diskussionen in öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten zu attackieren.

Angesichts der aktuell stattfindenden, exponentiell ansteigenden Bevormundung des einzelnen, mündigen und erwachsenen Bürgers durch den deutschen Staat, mit dem Slogan «Wir wissen besser was gut für dich ist» auf seiner Flagge, erstaunt es doch sehr, daß hinter der religiösen Heilslehre der Gesundheit um den Preis der individuellen Freiheit die Wirtschaftssekte Scientology nicht erkannt wird.

Es ist bedenklich und Angst einflößend zu beobachten, daß ausgerechnet die führenden Befürworter des allumfassenden Überwachungsstaates auf diesem Auge blind sind und, wenn schon nicht Scientology, dann zumindest den evidenten Sektencharakter eines vereinnahmenden Staates dahinter nicht entdecken. Schaut man jedoch genauer hin, so sind zwischen diesen beiden demokratiefeindlichen Kräften bei enger Zusammenarbeit enorme Synergien auszumachen, die diesen Umstand erklären könnten.

Ein Bemutterungsstaat, der jeden einzelnen zur gesunden Lebensführung gegen seinen Willen zwingen will, kann beispielsweise das teilweise bereits in einigen Bundesländern eingeführte Rauchverbot nur umsetzen und die exorbitanten Bussen kassieren, wenn der Überwachungsapparat mit Kameras auf öffentlichen Plätzen, Bundestrojanern, Satellitenmaut, Handy-Ortung und Gesprächsüberwachung, Denunziantentum und Blockwarte Hand bietet. Ist der Überwachungsstaat erst einmal großdeutsch installiert, werden ständig weitere heils(lehr)bringende Verbote erlassen im Namen der Gesundheitssekte WHO Ltd, wahlweise verbunden mit entweder Bussen, Streichung von Privilegien oder Minderansprüchen an Sozialleistungen.

Um dieses Ziel zu erreichen, wird mit deutscher Gründlichkeit und der effektivsten Manipulationswaffe, die eine Demokratie gerade noch zuläßt, der Angst, gekonnt jongliert. Für die Analphabeten unter uns sind bereits zusätzlich zu den geschmacklosen und extrem banalen Texten abscheulich obszöne Bilder auf Tabakbehältern für nächstes Jahr vorgesehen. Schäuble oder Vertreter seiner untergeordneten Organe treten quartalsweise mit Terrorverdachtsmeldungen an die Öffentlichkeit, die ein MAD-Agent oder BND-Agitator gezielt inszenierte, um die Bevölkerung mürbe und für die demokratie- und freiheitsfeindliche Überwachung gefügig zu machen. Hinter abhörsicheren Türen wird, wie sich das für die moderne Kriegsführung ohne konfrontatives Blutvergießen zur Machterlangung und -erhaltung gehört, in geheimen Strategieplänen in Erwägung gezogen, einen zwar vermeidbaren, aber tatsächlichen Terroranschlag zuzulassen oder mangels eines solchen gar selbst zu inszenieren, um den Freiheitsgedanken in der Bevölkerung endgültig zu kippen und diese gefügig zu machen.

Wenn man die seit wenigen Jahren plötzlich vermehrt auftretenden kostenintensiven gesundheitlichen Werbesendungen in öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten in Deutschland, Österreich und der Schweiz betrachtet, so kommt bei mir ein beklemmendes Gefühl auf, um nicht zu sagen, das große Kotzen. Der Nährboden wird heute nicht mehr, wie zu Vietnams Kriegszeiten mit Flugblättern aus Flugzeugen bereitet, sondern mit meinen Steuergeldern über den Fernseher oder das Radio direkt ins Wohnzimmer. Das ist nicht nur eine Beschneidung der Freiheit, sondern auch propagandistische Einflußnahme auf die Gesinnung der Bevölkerung um Machtinteressen des Staates durchzusetzen. Es ist eine impertinente Frechheit der dem Staat unterstellten und von ihm beauftragten und bezahlten, in seinem (nicht in unserem) Sinne dienenden und von uns zusatzsubventionierten Organisationen.

Diese Unverschämtheit wird von uns allen auch noch als wohlwollende Dienstleistung im Interesse unserer Gesundheit wahrgenommen, ohne zu merken, daß hier Krankheiten, die es (noch) nicht gibt, kreiert und entsprechende Medikamente wie Impfungen und Verhaltensweisen, psychologisch subtil mittels ständiger Verabreichung von kleinen Dosen an Schuldgefühlen, uns schmackhaft gemacht und uns den Vorstellungen des Staates gefügig machen sollen, ohne zu erkennen, daß somit eine Selbsterfüllende Prophezeiung in Gang gesetzt wird, die (gewollt oder ungewollt) zum Ziele führt, die erfundenen oder weit weniger vorkommenden Krankheiten zu mehren und noch nicht bestehende zu etablieren – alles zum Wohle der Wirtschaftssekte Scientology (Pharma AG, WHO Ltd., Ron Hubbart & Co), die bereits jeden einigermaßen wirtschaftlich potenten Staat infiltriert hat.

scientology_small.jpg

[Carolus Magnus!]

Post Scriptum

Das Beispiel Deutschland läßt sich mehr oder minder auf alle europäischen Staaten übertragen – auch auf die Schweiz!

3 thoughts on “Scientology – Division Germany AG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.