In einem Waggon der SBB

.

Neonazis Schweiz

Gemäss einem Beitrag in SF-DRS „10vor10“ von gestern, sollte glaublich das Rauchen bei den SBB wieder erlaubt – oder zumindest nicht mehr gesetzeswidrig sein.

Es wurde ein verdeckt gefilmtes Video gezeigt, in welchem (leider) Basler-FCB-Hooligans in einem Zug von Luzern nach Basel skandieren: „Wir bauen eine U-Bahn von Luzern nach Auschwitz. Tod den Judenschweinen etc. etc. etc.“

Kriminalkommissär Markus Melzl, Chef Medien und Information, von der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt, ist Sprecher dieser Strafverfolgungsbehörde. Er meinte in dem Interview, dass er keinen Anlass sehe, Ermittlungen aufzunehmen und ein Strafverfahren einzuleiten. Die „Tat“ habe ja in einem fahrenden Zug stattgefunden.

Ein fahrender SBB-Zug als rechtsfreier Raum?

Toll, liebe Raucherfreunde. Ihr könnt ab sofort in fahrenden Zügen wieder rauchen. Bei Problemen mit dem Bahnpersonal, müsst Ihr Euch einfach auf die Aussage von Herrn Kriminalkommissär Melzl (Stawa/BS) beziehen.

Solange man in einem fahrenden SBB-Zug ungestraft Juden diffamieren darf und sie nach Auschwitz schicken will, dann sollte doch wohl ein kleines „Zigarettchen“ oder ein „Villiger-Stümpchen“ kein Problem sein – oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.