EU-Parlament: Rauchverbot nicht durchführbar

Abkehr vom absoluten Rauchverbot im EU-Parlament

euparlament.jpg

Das Rauchverbot im Europaparlament wurde am 1. Januar 2007 in Kraft gesetzt. Nach einer Umbesetzung der Führung (Präsident und 14 Vize-Präsidenten) haben sich die neuen Mitglieder der EU-Spitze darauf geeinigt, Raucherzonen einzurichten.

Der grüne französische Abgeordnete und Architekt Gerard Onesta, auch Fitness-Onesta genannt, der das Verbot aufrecht erhalten wollte, wurde dabei massiv überstimmt. Er sagte, die neue Regelung habe eine „schreckliche politische Signalwirkung“ und erfordere kostspielige Installationen von Filtersystemen.

Das seit 6 Wochen geltende Rauchverbot wurde weitgehend missachtet, indem viele Abgeordnete in ihren privaten Büros oder auf den Gängen weiterrauchten. Die Sicherheitskräfte [sic!] trauten sich meist nicht, gegen die Abgeordneten einzuschreiten.

Gemäß Statistiken der EU, sterben in der EU jährlich 79’000 Personen am Passivrauch, das Hauptargument für den Ruf nach einem allgemeinen Rauchverbot in allen geschlossen öffentlichen Räumen, am Arbeitsplatz sowie in Restaurants und Bars.

Quelle: EU Observer

Kommentar:

Die Kosten für das Errichten von Raucherzonen (Rauchern genügt ein gut gelüfteter, ausreichend großer Raum) dürften neben den Reisespesen, Abgeordnetenentschädigungen, Kosten für die großzügigen privaten Büroräumlichkeiten und die Betriebskosten der EU-Gebäude vernachlässigbar sein. Schliesslich wurde höchstpersönlich vom Architekten Gerard Onesta ein, nach seinen persönlichen Vorstellungen und ?,? 4.2 Mio. teures Fitnesszentrum auf Kosten der Steuerzahler geplant.

Wo Menschen menschenwürdig zusammenkommen und arbeiten sollen, lassen sich Kosten nicht vermeiden. Man nennt dies allgemein Infrastruktur.

„Gemäss Statistiken der EU …“?

Es gibt keine Statistiken. Es handelt sich hier um reine Spekulationen, basierend auf Schätzungen. Schätzungen, die von Natur aus auf subjektiven, und was viel schlimmer wiegt, auf Annahmen sowohl politischer, als auch emotionaler Prävalenz sowie der gerade vorherrschenden Volkstimmung, welche zur Zeit am lautesten grölt und proletet, ausgewählt und zurechtgebogen werden, und welche wiederum auf willkürlich und gezielt aus dem Riesenfundus an Junk Science herausgepickten, epidemiologischen Studien fußen, die genau das beweisen, was im Moment opportun erscheint, der politischen Windfahne folgend. Solche ‚Studien‘ den Passivrauch betreffend – und die Auswahl ist immens – können von „völlig unschädlich“ bis zu „imminent tödlich“ rangieren. Selbst mein Göttibub könnte solche womöglich präziser beurteilen. Eine schlüssige Konklusion hingegen lässt sich bis heute nirgends erkennen.

[Carolus Magnus]

13 thoughts on “EU-Parlament: Rauchverbot nicht durchführbar

  1. Damit die trunksüchtigen demnächst menschenwürdig Auto fahren dürfen, brauchen wir Alkoholikerfahrspuren auf unseren Straßen.

    Jeder Süchtige hat das Recht auf eine eigene Infrastruktur, damit er andere nicth schädigt, oder was?

    Rücksichtnahme scheint sogar bei manchen (rauchenden) EU-Politikern ein Fremdwort zu sein.

  2. schaut mal auf meiner HP vorbei. Die hirnfreien kommen wie Schaben aus ihren Löchern gekrochen und verunglimpfen nun die Führung des EP in Kommentaren.

    Oh toller Betreiber dieser Seite,

    Du kannst im Verlierer- und Prekariatsforum lamentieren, soviel Du willst: Ich habe dennoch nichts mit pro-rauchfrei zu tun. Es mag nicht in Dein Weltbild passen, aber es gibt viel mehr Menschen, die es sich nicht mehr länger bieten lassen, von Euch vollgequalmt zu werden, als die Mitglieder- oder Unterstützerzahlen irgendwelcher Nichtraucherorganisationen vermuten lassen.

  3. Es ist eh verwunderlich, dass in diesem Turbosüchtel-Blog überhaupt jemand postet.

    Man sehe sich die Kommentare an:

    Hier waren bis jetzt 3 „Antis“, und 3 oder 4 „Raucher-Rambos“ vom Netzwerk- Gehirnfurzes, die allerdings zur Versärkung durch den Herrn und Meister dieses Blogs herbeigepfiffen werden mussten.

    An Belanglosigkeiten wie Rauchverboten können sich nur die Extremsuchtis gegenseitig aufgeilen.

    Gähn………

  4. @blackysmart

    Informieren und Herbeipfeifen sind zwei paar Schuhe. Ich möchte doch gerne, dass alle Raucher an dieser Volksbelustigung teilhaben können und nichts verpassen. Das ist echt besser als die BILD-Zeitung oder „Otto – Der Film“. Weitere Einladungen werden morgen in weiteren Foren folgen, so ich denn nicht zu müde und zu lustlos bin – GäHN

    Warum bist du nicht in der Kneipe? Jetzt wo alles so schön leer und rauchfrei ist? Wo ist eigentlich der Ansturm der Nichtraucher. Weshalb sind die Kneipen nicht proppenvoll? Könnte es sein, weil das NR-Prekariat es sich ganz einfach nicht leisten kann, denn sie gingen schon vorher nicht in die Kneipe. Zu Hause plären die Kinder und die Frau nervt mit Neurosen auf euren Fanatismus und sind stutig unlustig. Man geht fremd und die Kacke ist am dampfen. Dann nimt man sich Zeit, statt die ganze Familie gleich zu erschiessen, die Raucher als Blitzableiter zu verunglimpfen. Auch ein interessantes Lebens-Skript. Wie sagt doch der dir nicht wohlwollend gesinnte Chinese: «Mögest du ein interessantes Leben führen!» Wie lange das wohl noch gut gehen kann?

    Das muss natürlich frustrieren und ich verstehe das. Was zu erwarten war. Nichts Neues im Westen. Also, nochmals GäHN.

    @Nichtraucher
    Dein Niveau ist wenigstens nicht derart peinlich wie das des whitebread-dummy.

  5. @Carolus Magnus

    Ich weiss ja mittlerweile, dass Du ohne viriles Feindbild der „Antirauch-Propeller“ nicht mal Pipi gehen kannst. Fokussiere Dich sich also ruhig auf mich, es ist nur eine weitere grandiose Fehlentscheidung in Deinem verpfuschten, dahinhuschenden Leben! Ích lach‘ mich scheckig! Früher hiess es zwar, viel Feind, viel Ehr‘, aber dass man einen Blog derart wichtig nehmen kann …*LOL*

    Du meins twohl, weil Du ein verpfuschtes, dahinhuschendes Leben geführt hast,
    das bis Dato mehr als zur Hälfte aus Drogenkonsum bestand, muss es anderen auch schlecht gehen?

    *Mega*lol*

    Schau Dir doch dein Geschreibsel an. 50% Forces-Junk, 45% aus dem Internet zusammenkopiert, gewürzt mit 5% eigenen Kommentaren, deren Duktus absurder nicht sein könnte.

    Nein, mein Bester, Du machst Dich hier zum Affen, ohne es selbst zu merken.

    Deinen Blog interessiert niemanden ausser Dir selbst und den paar herbeigepfiffenen Turbosüchtigen, dazkommen ein paar „Antis“, die
    eben gerne mal lachen wollen.

  6. Es gibt eigentlich nur EINEN WEG, sich fuer oberfiese Gemeinheiten zu revanchieren: DURCH OBERFIESE GEMEINHEITEN.

    Durch Schweinereien, die man, mit Vorsatz und Nachdruck, ggf. auch mit Hinterlist und Heimtuecke, den fiesen Propagandist(inn)en
    der NR-Mafia nachwirft!

    Ach: Sie wussten noch nicht, dass Mapoela eine lesbische Affaire mit Sabaezi hat, derweil deren Ehegatte … usw.

    All diese SOGENANNTEN MENSCHHEITSBEGLUECKER(INNEN) haben irgendwie DRECK AM STECKEN…

    Lasst uns die SCHWACHSTELLEN finden!
    Lasst uns diese Ratten FERTIGMACHEN!

    DENN SIEHE: Alle diejenigen, die sich da aufmachen, uns zu zuechtigen und zu kasteien,
    SIND MENSCHLICH und haben darob ihre Schwachstellen.

    Ebensolche solleth IHR nutzen, um die Feinde dr Freiheit zu vernichten!

  7. 1. Ohne Sifrol: Alkohol, Schlafmittel, Tranquilizer, Hypnotika, Neuroleptika, alle Antidepressiva verschlimmern in sehr starkem Ausmasse die RLS-Symptome. Diese Medikamentensorten haben eine sogenannte paradoxe Wirkung bei Leuten mit RLS.

    Mit Sifrol 0.50 mg (2 Std. vor dem Zubettgehen) haben beispielsweise oft Antidepressiva den Effekt, dass manche nur noch total gaga, unkonzentzriert und apathisch daliegen. Ohne Sifrol wären die Schmerzen nicht mehr auszuhalten… Bei zuviel Alkohol wirkt auch Sifrol nicht mehr.

    Auf einen Nenner gebracht, alles was entspannt, ist RLS-vertärkend.

  8. @Carolus Magnus

    Oh, danke für die Blumen. Ich gebe Dir sogar ein Kompliment zurück: Daß Du hier tatsächlich erklärte Gegner Deiner eigenen Auffassung zu Wort kommen läßt, hebt Dich von der Blockwartmentalität der Admins im Verliererforum der „Forces“ (Bruhaha) positiv ab.

  9. @blackysmart

    Auf einen Nenner gebracht, alles was entspannt, ist RLS-vertärkend.

    Generell stimmt diese Aussage. Das mit den Antidepressiva stimmt auch. Melatonin verstärken ebenfalls. Zigarettenrauch hingegen nicht – denn bei entspannter Müdigkeit regt die Zigarette an. Ebenso Bier.

    Pharmakologie: Mit 0.25mg Pramipexol mittags und 0.5mg abends kann man auch bei sehr schwerwiegendem RLS gut leben.

    Auf einen anderen Nenner gebracht: Müdigkeit an sich ist der Hauptauslöser einer RLS-Attacke! Doch irgendwann muss jeder Mensch schlafen. Je müder man sonst wird bei Schlafentzug, desto mehr verstärken sich die Schmerzen des RLS.

  10. @ whitebread-dummy

    Schau Dir doch dein Geschreibsel an. 50% Forces-Junk, 45% aus dem Internet zusammenkopiert, gewürzt mit 5% eigenen Kommentaren, deren Duktus absurder nicht sein könnte.

    Diese Zahlen sind falsch!

    Hattest wohl keine Mathe in der Hauptschule? Schreib erst mal selbst einen Blog! Würde ich von deinen Kommentaren auf einen Blog von dir schliessen müssen, dann verstehe ich vollkommen, dass du keinen hast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.