Dr Phil Button über das Rauchverbot

ORIGINAL
Sir, Angela Merkel has now shown her anti-smoking credentials (³Germans fire up smoking row², 25/26 June) in doing so; the German Chancellor proves she is no more intelligent and no less gullible than all politicians who have already flirted with assaults on the smoking minority of their electorate.

I don’t suppose Merkel has much opportunity or inclination to read the scientific press or properly educate herself by making thorough research into the subject. If she did she would find the scientific organisations sadly lacking in any quality of accuracy having been taken over by the World Health Organisation (WHO) agenda to improve public health by demonising smokers.

The role of the pharmaceutical industry is only too plain to see. It has the most to gain and is rolling in the profits from smoking cessation aids. These drugs are close to useless in assisting smokers to quit and have many side-effects.

The time has come for some more original thought on the subject of smoking and public health. Passive smoking has been used as a weapon in pushing the public health argument, but it just doesn¹t stand up to scientific scrutiny. The risks to the health of smokers are very real and these risks are added to with the marginalisation they are now experiencing. Apart from it being the honest route for informing public policy, it must make more sense to use real arguments rather than junk science.

The record of effects from smoking restrictions and higher taxation on tobacco in the USA and in Ireland and now Scotland show that they are impotent, just like nicotine patches in achieving the goal of reducing smoking. Smoking is not the pariah it is made out to be and is not easy to give up. The only way to stop smoking is to make it illegal and to suffer the real effects of alternative taxation.

Dr Phil Button
Associate Specialist in Anaesthesia & Pain Relief
Basingstoke
Hampshire

ÜBERSETZUNG (Carolus Magnus)

Sir, Angela Merkel präsentierte ihre Anti-Raucher-Empfehlungen, unterstützt die Bemühungen der Anti-Raucher-Kampagne (³Germans fire up smoking row², 25/26 June) und beweist somit als Bundeskanzlerin, daß sie weder schlauer noch intelligenter ist als der gemeine leichtgläubige Politiker und Deutsche Michel, die bereits früher mit dem Angriff auf die rauchende Minderheit des deutschen Stimmvolkes liebäugelten.

Ich nehme nicht an, daß Merkel viel Gelegenheit hat oder dazu geneigt wäre, die wissenschaftlich renommierten Blätter zu lesen oder sich durch vertieftes Studium in die Materie einzuarbeiten und sich weiterzubilden. Würde sie dies tun, fände sie heraus, daß die wissenschaftlichen Organisationen traurige Löcher in der Beweisführung und Studien von allen Seiten hinsichtlich Qualität und Genauigkeit aufweisen, welche von der World Health Organisation (WHO) einfach, ohne zu hinterfragen, in ihr Programm zur öffentlichen Gesundheit mittels Verteufelung der Raucher aufgenommen wurde.

Die Rolle der Pharmaindustrie ist nur zu offensichtlich. Sie hat am meisten zu gewinnen und wälzt sich in den generierten Profiten der Raucherstopp-Hilfsmittel. Diese Drogen sind für den Entzugswilligen fast völlig nutzlos und weisen viele Nebenwirkungen auf.

Die Zeit ist gekommen, sich einige originellere Gedanken über das Rauchen und die öffentliche Gesundheit zu machen. Passivrauchen wurde als Waffe im Kampf um die öffentliche Diskussion über die öffentliche Gesundheit angeführt, doch sie hält genaueren wissenschaftlichen Überprüfungen nicht stand. Die Gesundheitsrisiken der Raucher sind sehr real und diese Risiken werden nur noch größer, ausgelöst durch die Passivrauchdebatte und die daraus erfolgte Marginalisierung der Risiken der Aktivraucher. Nebst dem ehrlichen Weg, die Öffentlichkeit unverholen über die öffentliche Strategie zu informieren würde es auch mehr Sinn machen, die realen, tatsächlichen Argumente anzuführen als jene aus der Pseudowissenschaft.

Die bisher gemachten Aufzeichnungen und Erfahrungen der Raucherrestriktionen und Tabaksteuererhöhungen in den USA, Irland und Schottland zeigen, daß diese Maßnahmen völlig machtlos sind, genauso wie die Nikotinpflaster machtlos sind, die Zahl der Raucher zu reduzieren. Rauchen ist kein Außenseiterverhalten, zu was es in den vergangenen Jahren gemacht wurde und es ist nicht leicht, das Rauchen aufzugeben. Der einzige Weg das Rauchen zu eliminieren ist, es als illegal zu erklären und unter den tatsächlichen Auswirkungen der entgangenen Tabaksteuer zu leiden.

Dr Phil Button
Associate Specialist in Anaesthesia & Pain Relief
Basingstoke
Hampshire

Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.