Unterstützt die Schweizer Post!

.

Bringt die Ausschaffungs-Initiative der SVP schon heute zu Fall – wie? – Hier die besten Ideen.

.

In zahlreichen Kommentaren und Blogartikeln wurden Vorschläge gemacht, wie man auf die Spam-Aktion der SVP für die Ausschaffungsinitiative angemessen reagieren kann. Hier die besten Tips kurz zusammengefasst:

Für den maximalen Counterstrike benötigen wir erstmals bloß ein Exemplar des SVP-Unterschriftenbogens. Das kopieren wir jetzt zehn oder zwanzig mal. Dann füllen wir die Unterschriftenbogen mit irgendwelchen fiktiven Angaben aus und fälschen noch ein paar Unterschriften. Illegal? Ach was, das machen die Soldaten bei der SVP doch täglich so.

Für den grösstmöglich erzielbaren Schaden bestellen wir gleich noch ein paar weitere Unterschriftenbogen bei der SVP, da hat’s ja praktischerweise ein Bestellformular auf der Rückseite , das nur so fleht, gebraucht zu werden. Diesen Bogen kleben wir artig zusammen (mit Bostitch heften geht noch schneller und hält besser) und schreiben ein fettes «A-Post» neben die vorgedruckte Adresse. Diese, derart fachmännisch präparierten Unterschriftenbogen werfen wir beim nächsten Briefkasten ein.

Um etwas noch etwas mehr zum Betriebsergebnis der Post beizutragen können wir, falls gerade zur Hand, noch einen Ziegelstein mitsenden!

Die SVP bezahlt den A-Post-Tarif, schickt uns neue Bogen und glaubt viele neue Unterschriften gesammelt zu haben. Mit den zugesandten Ziegelsteinen dürfen sie dann nach der Abstimmungsniederlage mithelfen, Minarette zu pflastern.

Sollten wir den frei Haus zugestellten Bogen schon entsorgt haben, gibt es möglicherweisel noch ein paar Exemplare in den Papierkübeln bei den Postfächern. Eine etwas einfachere Methode, natürlich wieder auf Kosten der SVP wäre folgende Vorgehensweise: Bestelle bei der SVP-Zentrale per Mail ein paar Unterschriftenbogen weil die Oma, Tante Frieda und Onkel Fritz angeblich auch noch unterschreiben wollen.

Und das alles kostenlos, aber effektiv! Leute, so macht man Politik bei der SVP! Von denen haben wir es gelernt und können in Zukunft noch viel mehr lernen. Da soll noch einer sagen, wir seien nicht lernfähig und nähmen diese Partei nicht ernst.

Gruss

Carolus Magnus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.