Nur hundert Parlamentarier gegen Guantánamo


Ein militant-religiös fanatischer Terrorist, der als Häftling im Lager von Guantánamo sein sollte um die selbst gepredigten Menschenrechte am eigenen Leibe zu spüren. Das wäre wahrer Kampf gegen den Terrorismus, nicht die Sicherung der Öl-Reserven im Irak.

100 Mitglieder von National- und Ständerat fordern die Schließung des Gefangenenlagers Guantánamo auf Kuba. In einem öffentlichen Appell an das US-Parlament in Washington folgen sie einem Aufruf von Amnesty International.

Zum vollständigen Artikel

Mich würde interessieren, welche der 246 National- und Ständeräte nicht dem Aufruf gefolgt sind. Es sind immerhin 144, die dies nicht für nötig hielten. Eine saubere Schweiz, die wir da haben: Nach außen Hui und innen Pfui!

[Carolus Magnus]

.

.

.

.

.

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.