Medienzensur: Jetzt reichts!

Oliver Janich im Interview

.

«Mit 911 werden die bürgerlichen Freiheiten angegriffen, mit dem Klimaschwindel die ökonomischen. CO2, der Dünger für Pflanzen, die Grundlage unseres Lebens, fällt beim Atmen und bei jedem Produktionsprozeß an. Wer CO2 kontrolliert, kontrolliert die Menschen. Dagegen müssen wir uns wehren und das geht nur mit politischer Macht. Wenn nicht genügend Menschen bereit sind, konkret mitzuarbeiten ist der Weg in die Tyrannei unabwendbar.» Oliver Janich gründete in Deutschland die Partei der Vernunft PDV. Lesen Sie bitte das vollständige, äußerst interessante Inverview.

.

Jetzt reicht’s

von

Johannes Holey

Eine Buchempfehlung der besondren Art

.

Klappentext

Johannes_holey_Jetzt_reichtsSind Sie der Meinung, daß Sie durch Fernsehen und Presse die Wahrheit erfahren? Dann können Sie sich das Lesen dieses Buches ersparen. Wenn Sie aber einen Blick hinter all jene Lügen riskieren wollen, die Ihre Gesundheit, Ihr Leben und das Ihrer Kinder bis aufs Äußerste belasten, dann lesen Sie, was der Autor zutage gefördert hat.
Dort, wo mächtige Organisationen das Weltgeschehen steuern und die Mainstream-Medien dazu schweigen müssen, sorgt Johannes Holey für Aufklärung, welcher gründlichste Recherchen zugrunde liegen. Das wertvolle Wissen, das Ihnen hier in die Hände gelegt wird, liefert zwar Gründe zur Erschütterung, aber Sie werden davon profitieren und Ihr Leben und das Ihrer Familie wesentlich verbessern können! Der Autor berichtet über den drohenden Bankencrash, eine geplante Währungsreform und über skrupellose Profiteure, die mit dem maroden Finanzsystem, der globalen Wirtschaft, der selbstherrlichen Medizin, unserer täglichen Ernährung und der „christlichen“ Kirche unseren Alltag beherrschen.
Wollen Sie mehr über erfundene Krankheiten und systematische Vergiftungen mit Fluor, Übersäuerung, Light- und Fastfood wissen? Über gesteuerte Mangel-Syndrome wie Vitamin B12 und Eisen und die eigenartige Krebs-Magie? Kennen Sie die möglichen Krankmacher wie Mikrowelle, Kunstlicht, Mobilfunk u.a. und das Klimakatastrophen-Märchen? Auch über die unverschämten Ernährungslügen sollten Sie Bescheid wissen wie die Fleisch-, Zucker-, Soja-Lüge und den kaum vorstellbaren Getränkeschwindel. Wußten Sie, daß es bereits sensationelle Heilmittel und Gesundungs-Methoden gibt, die der Öffentlichkeit aus Profitgründen vorenthalten werden? Daß auch die lebenswichtigen heilenden Kräfte des Sonnenlichts und des Wassers schlicht und einfach vor uns verheimlicht werden?

.

Zu diesem Buch schreibt der Schriftsteller Jan van Helsing in einem eMail, das Sackstark erreichte:

From: Jan Udo Holey
Sent: Thursday, January 07, 2010 17:21

Ein Buch das jeder gelesen haben sollte. Der Schriftsteller Johannes Holey hat den Mut die Dinge die unsere Gesundheit, unsere Ernährung oder unsere Religionen betreffen auf den Punkt zu bringen. Mehr über das Buch finden Sie auf «Jetzt reicht’s! Wie lange lassen wir uns das noch gefallen? – Lügen in Wirtschaft, Medizin, Ernährung und Religion», Ama-Deus-Verlag, Fichtenau 2009, ISBN 978-3938656440, auch HIER. Damit Sie wissen daß es sich nicht um Verschwörung handelt sondern nur um belegbare Fakten hier der Vorgeschmack von Jan van Helsing:

„Eine Handvoll Menschen kontrolliert die Medien der Welt. Derzeit sind es noch 6 solcher Menschen, bald werden es nur noch 4 sein, und es wird dann alles erfassen: alle Zeitungen, alle Magazine, alle Filme, alles Fernsehen. Es gab mal eine Zeit, da gab es verschiedene Meinungen und Haltungen. Heute gibt es nur eine Meinung, die zu formen vier bis fünf Tage dauert, dann ist sie jedermanns Meinung“.

Das, meine lieben Leserinnen und Leser, erklärte nicht irgend ein Verschwörungstheoretiker, sondern der Oscar-Preisträger und US-Star-Regisseur Mike Nichols. Und weil dem so ist, weil es nur wenige Menschen sind, die die offizielle Meinung machen, ist es keine große Schwierigkeit, Wahrheiten zu unterdrücken, Unwahrheiten zu verbreiten oder ganz einfach frech zu lügen. Sie meinen, das wäre in der heutigen Zeit nicht möglich? Falsch!

Der heute 92-jährige David Rockefeller hatte bei der Eröffnung der Bilderberger-Konferenz, einem jährlichen geheimen Treffen der wichtigsten und einflußreichsten Personen der westlichen Welt, im Jahre 1991 in Baden-Baden deren Ziele und die Rolle der Medien folgendermaßen beschrieben: «Wir sind der Washington Post, der New York Times, dem Time Magazine und anderen großen Medien dankbar, deren Direktoren unseren Treffen beiwohnten und sich an ihr Versprechen, Diskretion zu wahren, beinahe vierzig Jahre lang gehalten haben. Es wäre uns unmöglich gewesen, unseren Plan für die Welt zu entwickeln, hätten wir all diese Jahre im hellen Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit gestanden. Aber die Welt ist jetzt entwickelter und vorbereitet, sich in Richtung auf eine Weltregierung zu bewegen, die niemals wieder Krieg kennen wird, sondern nichts als Frieden und Wohlstand für die ganze Menschheit. Die supranationale Souveränität einer intellektuellen Elite und der Bankiers der Welt ist der in den vergangenen Jahrhunderten praktizierten nationalen Selbstbestimmung sicherlich vorzuziehen».

Die großen Medien der Welt werden zensiert und schweigen über die wahren Weltherrscher. Sie präsentieren oder verschweigen Ereignisse jeweils so, wie es ihnen und ihrem Ziel am besten dienlich ist. Und der gleiche David Rockefeller erklärte vor wenigen Jahren: «Wir befinden uns am Anfang einer globalen Umwälzung. Alles, was uns noch fehlt, ist eine weltweite Krise, bevor die Nationen die Neue Weltordnung akzeptieren.» Und diese Krise haben wir jetzt – die weltweite Finanzkrise!

Allerdings ist diese nicht plötzlich und völlig unerwartet über uns hereingebrochen. Denn nicht nur seriöse Börsenbeobachter haben seit Jahren gewarnt. Der Ex-Chef der US-Notenbank Paul Volcker erklärte beispielsweise im April 2005: „Ich weiß nicht, ob eine Veränderung mit einem Knall oder einem Wimmern kommen wird, ob früher oder später. Aber so, wie die Dinge stehen, ist es eher wahrscheinlich, daß es eine Finanzkrise sein wird, welche die Veränderung herbeiführen wird.“ Auch der Star-Ökonom und ehemalige Berater der Clinton-Regierung Nouriel Roubini, warnte seit Jahren permanent vor dem, was jetzt eintrat. Oder Investment-Guru Warren Buffett im Jahre 2003. Ja, sogar Alan Greenspan selbst hob den Zeigefinger … Aber haben Sie darüber in Ihrer Regionalzeitung erfahren? Oder aus den bekannten Magazinen oder Tageszeitungen?

Das, was wir gerade auf dem Finanzsektor erleben, ist Teil eines großen Planes, die Menschheit in die totale Kontrolle zu führen, in die sogenannte Neue Weltordnung – eine neue Ordnung mit einem neuen Währungssystem auf bargeldloser Basis. Die Wirtschaftskrise/Rezession ist nicht vom Himmel gefallen, sondern alles war von langer Hand geplant.

Henry Ford sagte bereits im Jahre 1920 über das westliche Währungssystem: „Eigentlich ist es gut, daß die Menschen unser Banken- und Währungssystem nicht verstehen. Würden sie es nämlich, so hätten wir eine Revolution noch morgen früh“.

Diese Ansicht teilte auch Sir Josiah Stamp, der Direktor der Bank of England von 1928-1941: „Das moderne Bankensystem stellt Geld aus nichts her. Dieser Prozeß ist vielleicht der erstaunlichste Handtrick, der je erfunden wurde. Das Bankenwesen wurde in Frevel gezeugt und in Sünde geboren. Die Welt gehört inzwischen den Bankiers. Nimm es weg von ihnen, aber laß ihnen die Macht, Geld zu kreieren und im Handumdrehen werden sie genügend Geld drucken, um sie wieder zurück zu kaufen … Nimm diese große Macht weg von ihnen und all ihre großen Reichtümer wie meiner werden verschwinden und sie sollten verschwinden, denn dann wäre es eine bessere und glücklichere Welt, in der wir leben. Aber wenn ihr weiter machen wollt, Sklaven der Banken zu bleiben und die Kosten eurer eigenen Sklaverei tragen wollt, dann laßt die Bankiers weiter das Geld drucken und den Kredit kontrollieren.“

«Eine Sauerei!» werden nun manche sagen. «Die bösen Banker …» Aber sind unsere Politiker denn besser? Der ehemalige EU-Kommissar (und Bilderberger) Jean Claude Juncker beschrieb ungewohnt offen: «Wir beschließen etwas, stellen es in den Raum und warten dann einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.»(180)

Über dieses und anderes mieses Treiben berichtet mein Vater gleich in den ersten Kapiteln dieses Buches. Freuen Sie sich darauf.

Schauen wir uns noch ein paar andere markante Beispiele an, bei dem die Weltbürger bewußt in die Irre geführt werden. Nehmen wir ein Beispiel aus dem Irak-Krieg. Erinnern Sie sich noch an die Bilder der Festnahme von Diktator Saddam Hussein, als amerikanische Soldaten ihn völlig verlaust und heruntergekommen aus einem Erdloch zogen? Das war die schlimmste Demütigung für ihn und die arabische Welt!

Die Szene war aber nicht live gefilmt, sondern gestellt worden. Heraus kam das durch den ehemaligen Unteroffizier der US-Marines Nadim Rabeh, der bei der Gefangennahme Saddam Husseins dabei gewesen war. Dieser erklärt, daß Saddam Hussein bereits einen Tag zuvor, am 12.12.2003 unter ganz anderen Umständen gefangen genommen worden war. Rabeh berichtet: „Ich war Mitglied der 20-köpfigen Einheit, darunter acht Arabern, die Saddam drei Tage lang in der Gegend um Dour nahe Tikrit suchte, und wir fanden ihn in einem bescheidenen Haus in einem kleinen Dorf und nicht in einem Loch wie veröffentlicht“.

«Wir nahmen ihn nach schwerem Widerstand, bei dem ein Marine-Infanterist sudanesischer Abstammung getötet wurde, gefangen», fügte Rabeh hinzu. Seinen Angaben zufolge feuerte Saddam selbst aus einem Fenster im zweiten Stock des Hauses auf die US-Soldaten. Dann riefen sie ihm auf arabisch zu, er solle sich ergeben, da es sinnlos sei, weiter Widerstand zu leisten. „Später erstellte ein Produktionsteam des Militärs den Film über Saddams Gefangennahme in einem Loch, das in Wahrheit ein ausgetrockneter Brunnen war“, so Rabeh.

Oder erinnern sich an den 11. September 2001, als die beiden Türme des World Trade Centers bereits eingestürzt waren und dann kurz nach fünf Uhr die BBC live zu ihrer Korrespondentin Jane Standley vor Ort schaltete? Sie stand live vor der Kamera und berichtete vom Kollaps des Gebäudes WTC 7, welches aber im Hintergrund noch zu sehen war und erst 20 Minuten später einstürzte?

Und wie steht es mit der Berichterstattung in den deutschen Medien? Nehmen wir zum Beispiel den Krieg zwischen Israel und Palästina in Gaza Ende 2008/2009. Sowohl die TV-Hauptnachrichten als auch die Zeitungen in Deutschland berichteten am Wochenende des 11.1.2009 von Solidaritäts-Kundgebungen für Israel in Berlin, Frankfurt und München mit etwa 10.000 Teilnehmern. Es wurde aber kaum erwähnt, daß am gleichen Tag die zehnfache Menge – also 100.000 Menschen – GEGEN Israel demonstriert hatten – auch in Deutschland!

Und wie kam es eigentlich zu dieser Eskalation? Offiziell las man, daß die Hamas die Waffenruhe gebrochen hatte. Tatsächlich war es aber so, wie nun auch Ex-Präsident Jimmy Carter der Öffentlichkeit mitteilte, daß es Israel war, welches die Waffenruhe am 4. November 2008 durch die Erschießung von 6 Hamas-Mitgliedern auf deren Territorium brach. Als Reaktion auf dieses Morden reagierte die Hamas mit einer Welle von Raketenbeschuß auf Süd-Israel, bei der jedoch niemand verletzt wurde. Die Reaktion hatten wir dann live im Fernsehen miterlebt …

Betrachten wir uns noch kurz ein Thema, bei dem uns Deutschen die Wahrheit verschwiegen wurde – eine ganz wesentliche sogar! Und zwar geht aus dem Nachlaß des bekannten Fremdsprachen-Übersetzers für Russisch, Ernst Albrecht Nagorny, hervor, daß der ehemalige Bundeskanzler Helmut Kohl und sein Außenminister Genscher eine Wiedervereinigung Deutschlands mit seinen besetzten Ostgebieten gar nicht wünschten. Ernst Nagorny hatte im Jahre 1990 in Dresden ein Gespräch mit dem damaligen russischen Präsidenten Michail Gorbatschow geführt. Auf die Frage, ob im Zusammenhang mit der Vereinigung Mitteldeutschlands mit der Bundesrepublik auch eine Angliederung der fremdverwalteten deutschen Ostgebiete in Aussicht genommen war, hatte Gorbatschow geantwortet: „Ja, das wollte ich. Wir hatten die Universität in Moskau beauftragt, Pläne für die Wiedervereinigung von Deutschland mit seinen polnisch besetzten Teilen auszuarbeiten. Aber bei den 2+4-Verhandlungen mußte ich zu meinem Erstaunen feststellen, daß Bundeskanzler Kohl und sein Außenminister Genscher die deutschen Ostgebiete – Ostpreußen, Pommern und Schlesien – gar nicht wollten. Die Polen wären bereit gewesen, die deutschen Provinzen Deutschland zurückzugeben. Aber der deutsche Außenminister Genscher hat die polnische Regierung in Warschau bekniet, an der Oder-Neiße-Linie festzuhalten. Die Deutschen würden die Grenze akzeptieren, waren seine Worte. Nur die DDR sollte angegliedert werden.“

Interessant, nicht wahr? Da kommt doch im Nachhinein richtig Freude über unsere Volksvertreter auf. Unser Volk haben sie jedenfalls nicht vertreten …

Nehmen wir noch ein anderes, gar typisches Beispiel für deutschen Journalismus. Erinnern Sie sich noch an den Medien- und Gutmenschenaufstand, als die 17-jährige Rebecca K. aus Mittweida bei der Polizei behauptete, sie hätte am 3. November 2007 einem fünfjährigen Aussiedlermädchen helfen wollen, das von Neonazis angegriffen worden sei, woraufhin die Neonazis ihr ein Hakenkreuz in die Hüfte geritzt hätten? Da hat man es mit der Berichterstattung nämlich auch nicht so genau genommen. Am Anfang ja, aber dann … ?

Dieser Fall war nicht nur lange Zeit auf deutschen Zeitungs-Titelseiten behandelt, sondern auch weltweit mit Entsetzen über die deutschen Rechtsextremisten zur Kenntnis genommen worden. Rebecca wurde zur Heldin von Mittweida, erhielt vom steuerfinanzierten «Bündnis für Demokratie und Toleranz» einen Ehrenpreis für Zivilcourage und Politiker verschiedenster Parteien wetteiferten im „Kampf gegen rechts“.

Ein Jahr nach dem vermeintlichen Neonazi-Überfall von Mittweida ist Rebecca K. wegen Vortäuschens einer Straftat schuldig gesprochen worden. Als Strafe wurde die Ableistung von 40 Arbeitsstunden verhängt. Die Geschichte war frei erfunden!(18)

Denken Sie, diese Meldung wäre auch auf den Titelseiten erschienen? Meinen Sie, der Ruf der Stadt Mittweida wäre wieder hergestellt worden? Sie kennen die Antwort.

Nun können wir uns fragen, was schlimmer ist – belogen zu werden, nur eine Halbwahrheit zu erfahren, bei der wesentliche Teile fehlen, oder daß etwas vor uns verschwiegen wird. Ist denn das Verschweigen von Tatsachen, um den Ruf einer Person oder sein Ansehen in der Öffentlichkeit nicht zu gefährden, auch eine Lüge? Oder wie nennt man das?

Wie zum Beispiel beim jetzigen US-Präsidenten Barack Obama. Als er noch Senator von Illinois war, stimmte er am 27.03.2001 gegen den Gesetzentwurf zum Schutz lebendgeborener Kinder, die eine Abtreibung überlebten. Er argumentierte, „dieser Gesetzesentwurf würde das Recht auf Abtreibung einschränken“. In seiner Rede vor einem Aktionsbündnis „pro Abtreibung“ kündigte Obama am 17.7.2007 an, seine erste Amtshandlung als Präsident der USA werde sein, im Bundesgesetz «freedom of choice, Act. 5» das von seinem Vorgänger George W. Bush eingeführte Verbot der Spätabtreibung wieder aufzuheben. Es handelt sich hierbei um die sogenannte «partial-birth-abortion»-Methode, die ab dem 5. Schwangerschaftsmonat durchgeführt wird, und die «hormonelle» oder «Salzeinspritzung» im letzten Drittel der Schwangerschaft. Bei der «partial-birth-abortion» wird das Kind vaginal aus dem Mutterleib gezogen, bis sich der Kopf außerhalb des Mutterleibes befindet. Dann wird eine Schere tief in den Schädel gestoßen und das Gehirn des Kindes abgesaugt.

Dieses Abtreibungsverfahren wurde bis zu seinem Verbot am 5.11.2003 bis zu 5.000 Mal durchgeführt. Noch grausamer ist aber das Töten des Ungeborenen durch die sogenannte Salzeinspritzung. Der Todeskampf des Kindes dauert mehr als eine Stunde. Sollte eines der Kinder die Vergiftung überleben, wird es auf einen kalten Metalltisch in einem dunklen Raum gelegt, bis es gestorben ist.

Und Barack Obama befürwortet dieses grausame Morden von Ungeborenen. Auch davon hat man in unseren sauberen Medien nichts erfahren, als sich Obama im Präsidentschaftswahlkampf befand. Hätten so viele Amerikaner diesen Mann gewählt, wenn sie das gewußt hätten? Und hätten so viele Deutsche Obama in Berlin zugejubelt, als er dort seine Rede hielt?

Ja, meine lieben Leserinnen und Leser, so sieht es aus. Das ist die Realität, unser aller Realität.

Mein Vater hat sich mit diesem Buch die Mühe gemacht, über solche großen und kleinen Lügen zu berichten, wobei diese Unwahrheiten und Verdrehungen und das, was verschwiegen wird, nicht nur die Politik betrifft, sondern auch unsere Gesundheit, unsere Ernährung und die Religionen. Inzwischen hat er so viel Material zusammengetragen, daß es auf mehrere Bücher verteilt werden muß.

Doch bereits am Ende dieses Buches werden wir alle uns die Frage stellen müssen: «Wie lange wollen wir uns das noch gefallen lassen?»

Einen wachen Verstand und den nötigen Mut zur richtigen Entscheidung wünscht Ihnen

Ihr Jan van Helsing

.

Jan van Helsing ist, wie bereits erwähnt, selbst Autor mehrerer Bücher – und seine ersten zwei Bücher wurden bereits aufgrund des brisanten Inhaltes verboten. Sein Buch «Hände weg von diesem Buch» ist sein neustes Werk. Vielleicht sollten Sie tatsächlich seinen Rat befolgen, denn die Fakten werden Ihr Leben nachhaltig verändern.

.

Klappentext

JanVanHelsing_Hände_wegSie werden sich sicherlich fragen, wieso Sie dieses Buch nicht in die Hand nehmen sollen. Handelt es sich hierbei nur um eine clevere Werbestrategie?

Wohl kaum. Wie Sie wissen, wurden zwei Bücher von Jan van Helsing auf Grund ihres brisanten Inhalts verboten. Und die etablierten Medien lassen auch kaum einen Tag verstreichen, ohne die Bevölkerung vor den Ideen des „gefährlichsten Sachbuchautoren Deutschlands“ zu warnen.

Nun rüttelt Jan van Helsing erneut an einem Weltbild – an Ihrem! Daher ist der Rat: „Hände weg von diesem Buch!“ durchaus ernst gemeint. Denn nach diesem Buch wird es nicht leicht für Sie sein, so weiterzuleben wie bisher. Heute könnten Sie möglicherweise noch denken: „Das hatte mir ja keiner gesagt, woher hätte ich denn das auch wissen sollen?“ Heute können Sie vielleicht auch noch meinen, daß Sie als Einzelperson sowieso nichts zu melden haben und nichts verändern können. Nach diesem Buch ist es mit dieser Sichtweise jedoch vorbei!

Sollten Sie ein Mensch sein, den Geheimnisse nicht interessieren, der nie den Wunsch nach innerem und äußerem Reichtum verspürt hat, der sich um Erfolg und Gesundheit keine Gedanken macht, dann ist es besser, wenn Sie den gut gemeinten Rat befolgen und Ihre Finger von diesem Buch lassen.

Sollten Sie jedoch immer schon gefühlt haben, daß mit dieser Welt etwas nicht stimmt, sollten Sie die letzten Geheimnisse unserer „aufgeklärten“ Welt interessieren und sollten Sie jemand sein, der es vom Leben noch einmal wissen will, dann ist das Ihr Buch!

Sagen Sie aber nicht, man hätte Sie nicht gewarnt! Denn Jan van Helsing wird Ihnen von Dingen und Ereignissen berichten, die Ihnen die Möglichkeit einräumen werden, Macht über Ihr eigenes Leben zu bekommen und die Kraft, andere daran Teil haben zu lassen. Und wer über Macht verfügt, der trägt auch eine große Verantwortung.

Daher sind Sie vor die Wahl gestellt: Möchten Sie auch weiterhin gelebt werden oder ist der Zeitpunkt jetzt gekommen, Ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen?

Die Entscheidung liegt bei Ihnen!

One thought on “Medienzensur: Jetzt reichts!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.