H1N1 – Zwangsimpfung Schweiz

Seid versichert, liebe Leute, das BAG wird die Zwangsimpfung diesen Herbst einführen!

.

Wie sieht der konkrete Ablauf in der Schweiz aus?

.

Wehrt euch frühzeitig!

.

Die Behauptung der WHO, die Schweinegrippe verbreite sich pandemieartig, entbehrt jeglicher Grundlage und die Tatsachen sind völlig verdreht worden, denn erst mit Hilfe der WHO wurden die Viren geschaffen und verbreitet. Die Beweise dafür, daß die WHO in erster Linie für die «Pandemie» verantwortlich ist, sind erdrückend.

.

Wie der Telegraph am 2. Juli 2008 berichtete, sind 21 Obdachlose in Polen an den Folgen medizinischer Versuche mit einer neuartigen, ungeprüften Vogelgrippeimpfung gestorben.

Die Arbeit des medizinischen Personals aus der Stadt Grudziadz wurde untersucht, die 350 arme und obdachlose Menschen als Versuchkaninchen missbrauchten, um einen Impfstoff an ihnen zu testen, wie die Staatsanwaltschaft meldete. Die Behörden sagten, die Opfer erhielten 1 oder 2 Euro um an einem Test teilzunehmen, bei dem sie meinten es handelt sich um eine herkömmliche Grippeimpfung.

Der Direktor des Obdachlosenheims in Grudziadz, Mieczyslaw Waclawski, erzählte einer polnischen Zeitung, 21 Menschen seines Heims seien gestorben, weit mehr als die durchschnittlichen 8 pro Jahr.

Obwohl die Behörden noch nicht zweifelsfrei den Zusammenhang zwischen den Todesfällen und den Versuchen des medizinischen Personals bewiesen haben, sagte die polnische Gesundheitsministerin Ewa Kopacz, sollen die involvierten Ärzte und Schwestern nicht wieder ihren Dienst aufnehmen dürfen.

Es ist im Interesse aller Ärzte, dass die Verantwortlichen dafür bestraft werden,” fügte die Ministerin hinzu.

Die Behörden prüfen die Möglichkeit, ob das medizinische Personal die Pharmafirmen getäuscht haben, welche den Versuch in Auftrag gaben.

Die Beschuldigten sagen aber, alle die an den Versuchen involviert waren wussten es handelt sich um eine Impfung gegen H5N1 und machten freiwillig mit.

Diese Nachricht über die Todesfälle war ein weiterer Schlag gegen das marode, von Geldmangel geplagte polnische Gesundheitssystem. Im Jahre 2002 wurden bereits eine Reihe von Ambulanzsanitäter wegen der Tötung von Patienten schuldig gesprochen, die auf Provision für Bestattungsfirmen arbeiteten.

3. Mai 2009 (sda/fasc)

Bauer steckt Schweine mit Grippe an

In Kanada hat ein Bauer seine Schweine mit dem Schweinegrippe-Virus angesteckt. Ägypten startete seine umstrittene Massenschlachtung von Schweinen, spricht aber von einer «allgemeine Gesundheitsmassnahme».

Die kanadischen Gesundheitsbehörden teilten mit, der Bauer aus der Provinz Alberta habe das Virus vom Typ H1N1 aus Mexiko eingeschleppt und auf seine Tiere übertragen.
Schweine unter Quarantäne
In den Tieren könnten sich neue Viren mischen, da sich Schweine auch mit menschlichen Influenza-Viren oder der Vogelgrippe infizieren können. Dies könnte nach Ansicht von Experten auch für den Menschen gefährliche neue Influenza-Viren hervorbringen. Die Schweine seien deshalb unter Quarantäne gestellt worden. Für die Lebensmittelsicherheit bestehe aber keine Gefahr. Der Bauer ist bereits wieder gesund.

Hysterie in Afghanistan:
Singulare Entscheidung des Zoo von Kabul wegen Befürchtungen der Besucher. Der dort herrschende Krieg scheint ihnen weniger gefährlich.
Das einzige Schwein von Afghanistan, das sich im Zoo von Kabul befindet, wurde unter Quarantäne gestellt. Es lebte bis jetzt in einen Käfig mit Ziegen und Rotwild. Die Entscheigdung, das Schwein zu separieren, kam von den Zoo-Besuchern, die Angst haben, dass sie durch das Virus infiziert werden könnten. Der Direktor des Zoo sagt, es besteht zwar keine Gefahr, aber die Besucher haben Angst und haben nicht die nötige Kultur, dies zu verstehen. Quelle: Ansa.it

.

Rette sich wer kann!

mercury_poison_sign

… vor dem BAG und der WHO

.

Laut Schweizer Bundesbehörden ist eine Zwangsimpfung völkerrechtlich zulässig, wenn die korrupte Weltgesundheitsorganisation (WHO) eine entsprechende „gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite“ festgestellt hat. Fehlt eine solche, so muss zumindest eine der Internationalen Gesundheitsvorschriften (IGV) sinngemässe Notlage vorliegen.

Die IGV (SR 0.818.103) stützt sich direkt auf Artikel 21 der Verfassung der kriminellen Weltgesundheitsorganisation WHO, der seit Juni 2007 für alle Staaten völkerrechtlich verbindlich ist. Art. 12 ermächtigt den Generalsekretär der WHO, eine „gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite“ festzustellen. Er kann darüber hinaus konkrete Massnahmen empfehlen, worunter neben Reiseeinschränkungen und Quarantänen auch Impfungen figurieren (Art. 15 i.V.m. Art. 18). Droht eine Pandemie und verkündet die WHO eine Notlage, so lässt sich eine Zwangsimpfung rechtfertigen.

Wenn die WHO eine Notlage mit Pandemiestufe 6 ausruft und eine Zwangsimpfung befiehlt, dann beschliesst der Bundesrat laut Kompetenz die in der Bundesverfassung (SR 101) Art. 118 Schutz der Gesundheit gegeben ist „Massnahmen zum Schutz der Gesundheit, unter anderem die zur Bekämpfung übertragbarer, stark verbreiteter oder bösartiger Krankheiten von Menschen und Tieren dienen.“

Der Bund beauftrag daraufhin die Kantone laut Epidemiengesetz (SR 818.101) Art. 23 Impfungen vorzunehmen. Dort steht:

Die Kantone haben für die Möglichkeit der kostenlosen Impfung gegen übertragbare Krankheiten, die für die Bevölkerung eine erhebliche Gefahr bedeuten, zu sorgen. Der Bundesrat bezeichnet diese Krankheiten. Es steht den Kantonen frei, der Bevölkerung im Einvernehmen mit dem Bundesamt für Gesundheitswesen die kostenlose Impfung gegen weitere Krankheiten anzubieten. Die Kantone bestimmen, ob diese Impfungen freiwillig oder obligatorisch sind.

Wird eine Zwangsimpfung beschlossen, dann richtet der Zivilschutz zentrale Stationen für die Zwangsimpfung ein. An Hand der Melderegister der Gemeinden werden alle Bewohner angeschrieben und sie bekommen einen Aufruf wo und wann sie für die Impfung zu erscheinen haben. Es werden keine Ausnahmen oder Ausreden geduldet. Wer sich nicht einfindet wird von der Polizei und anderen Sicherheitsorganen zwangsmässig abgeholt und vorgeführt.

Neben der Zwangsimpfung stehen den Behörden noch Quarantäne, Ausgangssperren bis hin zum Kriegsrecht als Notfallmassnahmen zur Verfügung. Dabei werden die Verfassungsrechte völlig aufgehoben. Das sollten die Menschen wissen, was passiert mit ihnen bei einer Pandemie, die erhebliche Bedenken gegen Impfungen wegen der Nebenwirkungen und körperlicher Unversehrtheit haben. Sie können, egal ob sie wollen oder nicht, zwangsgeimpft und eingesperrt werden.

Woraus bestehen eigentlich die meisten Impfstoffe? Unter anderem wird das Konservierungsmittel Thiomersal benutzt, das Quecksilber beinhaltet. Praktisch jeder Impfstoff enthält Formaldehyd, ein Mittel, das wegen seiner Gefährlichkeit Krebs zu verursachen, in Innenräumen verboten wurde. Dieser Giftcocktail wird aber direkt unter die Haut gespritzt. Wie harmlos sich doch Passivtabakrauch ausnimmt, wovon es noch keinen einzigen Toten gibt und auch nie geben wird.

Dann ist die Wirkung von Impfungen gar nicht eindeutig belegt. Es ist sogar nachgewiesen, viele erkranken erst recht durch eine Impfung, bekommen allergische Reaktionen oder die Resistenz ist bereits eingetreten und deshalb wirkungslos. Es werden Milliarden für eine angebliche Prävention ausgegeben, durch erhebliche Nebenwirkungen die Gesundheit gefährdet und die Persönlichkeitsrechte verletzt, ohne den Nachweis was es überhaupt bringt. Deshalb ist die Frage berechtigt, geht es wirklich um Bevölkerungsschutz oder um ein lukratives Geschäft für die Pharmaindustrie? Denn eines ist sicher, die Gesundheitsbehörden sollen wohl die Interessen der Menschen vertreten, aber tatsächlich arbeiten sie für Bigpharma. Profit steht über alles und wer zahlt befiehlt.

Als Ergänzung: Das Robert Koch Institut RKI veröffentlichte ein Studie über die Gefahren der Impfung.

.

Lesen Sie bitte auch

FBI klagt WHO wegen versuchten Massenmordes an!

Monsanto – Verbrechen an der Menschheit

Pandemie, Völkerrecht und Zwangsimpfungen

.

update 2009-08-14

Unter dem unscheinbaren Motto »Schweinegrippe-Impfstoffe für alle« will die griechische Regierung eine Zwangsimpfung an der Bevölkerung durchführen. Wie die griechische Zeitung Kathimerini meldet, soll im September ein Aktionsplan der Regierung durchgesetzt werden, demzufolge alle elf Millionen Einwohner, einschließlich tausender illegaler Einwanderer, geimpft werden sollen.

Gesundheitsminister Dimitris Avramopoulos kündigte diese Impfung an: »Mit Zustimmung des Premierministers wurde beschlossen, alle Bürger und Einwohner unseres Landes ohne Ausnahme zu impfen.« Ohne Ausnahme bedeutet in diesem Fall, alle, ob man will oder nicht! weiterlesen

10 thoughts on “H1N1 – Zwangsimpfung Schweiz

  1. Pingback: Schnüffelstaat Schweiz - Es fehlt ein Bundesverfassungsgericht! « Sackstark!

  2. Seltsame Zusammensetzung eines Virus

    Misstrauen löst vor allem die genetische Zusammensetzung des Virus „H1N1″ aus: Laut Berichten von Mainstream-Medien enthält der Virus vier verschiedene genetische Fragmente von Menschen, Vögeln und Schweinen aus drei Kontinenten: Nord-Amerika, Europa und Asien. Eine natürliche Kombination dieser vielen Fragmente erscheint als wenig wahrscheinlich, wenngleich sie zumindest theoretisch nicht völlig auszuschließen ist.“

    Schweinegrippe

    Bericht einer Augenzeugin: Nur Geimpfte erkrankten

    Unter den authentischen Berichten aus jener Zeit ist „Vaccination Condemned“ von Eleanora McBean (in überarbeiteter Übersetzung von Hans Tolzin) der meist zitierte. Hier einige Auszüge:

    „Alle Ärzte und Menschen, die zu der Zeit der Spanischen Grippe 1918 lebten, sagten, dass es die schrecklichste Krankheit war, die die Welt je gesehen hat. Starke Männer, die an einem Tag noch gesund und rüstig erschienen, waren am nächsten Tag tot.“ Auffällig ist, dass die Spanische Grippe die Eigenschaften genau jener Krankheiten hatte, gegen die diese Leute direkt nach dem 1. Weltkrieg geimpft worden waren (Pest, Typhus, Lungenentzündung, Pocken). Praktisch die gesamte Bevölkerung war mit giftigen Impfstoffen verseucht worden. Durch die Verabreichung von giftigen Medikamenten wurde die Pandemie geradezu „am Leben erhalten.“

    Soweit bekannt ist, erkrankten ausschließlich Geimpfte an der spanischen Grippe. Wer die Injektionen abgelehnt hatte, entging der Grippe. So auch die Augenzeugin Eleanora McBean:

    „Meine Familie hatte alle Schutzimpfungen abgelehnt, also blieben wir die ganze Zeit wohlauf. Wir wussten aus den Gesundheitslehren von Graham, Trail, Tilden und anderen, dass man den Körper nicht mit Giften kontaminieren kann, ohne Krankheit zu verursachen. Auf dem Höhepunkt der Epidemie wurden alle Geschäfte, Schulen, Firmen und sogar das Krankenhaus geschlossen – auch Ärzte und Pflegekräfte waren geimpft worden und lagen mit Grippe danieder. Es war wie eine Geisterstadt. Wir schienen die einzige Familie ohne Grippe zu sein – wir waren nicht geimpft! So gingen meine Eltern von Haus zu Haus, um sich um die Kranken zu kümmern. (…) Aber sie bekamen keine Grippe und sie brachten auch keine Mikroben nach Hause, die uns Kinder überfielen. Niemand aus unserer Familie hatte die Grippe. Es wurde behauptet, die Epidemie habe 1918 weltweit 20 Millionen Menschen getötet. Aber in Wirklichkeit wurden sie von den Ärzten durch ihre groben Behandlungen und Medikamente umgebracht. Diese Anklage ist hart, aber zutreffend – und sie wird durch den Erfolg der naturheilkundlichen Ärzte bezeugt.“

    Und weiter:

    „Während den Schulmedizinern ein Drittel ihrer Grippefälle verstarb, erzielten die naturheilkundlichen Krankenhäuser Heilungsraten von fast 100 Prozent.“ Spanische Grippe

  3. Guckt euch mal den Pandemieplan an, wie Pressemedien gefüttert werden sollen, Versammlungsverbot, Arbeitsverbot und so weiter und ganz erstaunlich 2004/5 wußten sie schon, das der normale Impfstoff gegen einen neuen Virus nicht wirken wird!

    Sozialministerium Hessen (PDF)

    … und das ganze findet ihr unter Pandemieplaner – «Einzelnachweise» auf Wiki!

    Dann wissen wir, was auf uns Ungeimpfte zukommen wird. Wer sich impfen läßt, wird sich das wohl nicht antun wollen.. 😉

  4. Pingback: Schweizer Nationalfeiertag « Sackstark!

  5. Pingback: Das Pandemie-Grippchen der WHO « Sackstark!

  6. Der Aufruf „wehrt Euch frühzeitig“ finde ich Klasse. Nur, warum fehlt der Hinweis, „wie“ kann man sich wehren?

    Bitte gebe mal ein paar Hinweise – gerne fange ich bei mir selber an …. nur wie?

    Wenn Du möchtest, schreibe mir bitte eine Mail.

    • Eine sichere Variante wird Ihnen morgen Sonntag vorgestellt. Schauen Sie wieder rein.

      Ansonsten, besorgt euch einen Arzt, der euch eine Bescheinigung gibt und Stempel, die Kinder – und euch – geimpft zu haben, auch das nicht der Fall ist. Diese Ärzte gibt es sehr wohl, man muss sie nur ein wenig mit Kompetenz wachrütteln. Sonst bleibt wohl als einziger Ausweg, den Winter auf Tenerifa oder sonstwo zu verbringen, wo man nicht von Behörden vergewaltigt wird.

      Das gemeine, medienindoktrinierte und verängstigte Volk wird sich wohl eher vor Arztpraxen und Apotheken drängeln und Ärzten ein saftiges Trinkgeld geben, um an eine Impfung oder Tamiflu zu kommen, denn der Einfluss von Sackstark ist (noch) zu klein, um die Bevölkerung aufzurütteln, um sie auf die Strasse zu bringen und zu skandieren:

      «Noch gehört mein Körper mir! – Wir trinken lieber noch ein Bier»

      … auch wenn die Behörden dann mit dem Volksgesundheits- und dem Volkskörperargument kommen. Es ist schon schlimm genug, wenn der Staat für solchen Quatsch unsere Steuergelder an die, der WHO angekoppelte Pharmamafia verschwendet.

      Betrachtet man die Meldungen von Erkrankten, so ist den meisten gemein, dass sie dieses Virus im Krankenhaus (!) eingefangen haben.

  7. Pingback: Zwangsimpfung - Wie wehren? « Sackstark!

  8. Fakten:
    Die gleichen Hauptaktionäre, welche die Pharmakonzerne besitzen, besitzen auch die Medien…
    Dieselben Aktionäre sind Gläubiger der Staatsschulden und Sponsoren der politischen Parteien…
    Das Patent für die Schweinegrippeimpfung wurde im August 2008 beantragt. Fast ein Jahr bevor die Grippe ausbrach. Die Schweinegrippe wurde durch die Pharmakonzerne im Labor hergestellt, um Milliarden zu verdienen und um Millionen/Milliaren Menschen zu töten.
    Die Hauptaktionäre(Besitzer) von über 50% der gesamten westlichen Wirtschaft, sind weniger als ein paar Hundert Leute. Sie sind die gleichen Familienkreise, welche damals Hitler finanziert hatten. Diese Leute sind Anhänger von Satanskulten, Theosophen und Eugeniker. Das sind okkulte Satansanbeter…Sie haben sich zum Ziel gesetzt, die Weltbevölkerung um 80-95% zu dezimieren(mit Gewalt)…

    Wenn man mich zwingen sollte, mich zu impfen, wandere ich sofort aus… Ich kämpfe bis zu meinem letzten Atemzug gegen diese Faschisten!

Schreibe einen Kommentar zu Don Quijote Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.